BMBF mobilisiert Innovationen in der Biotechnologie

Rund 100 Millionen Euro für Mittelstandsförderung BioChancePLUS

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mobilisiert Innovationen in der Biotechnologie. Für das mit 100 Millionen Euro ausgestattete Mittelstandsförderprogramm BioChancePLUS seien über 220 Projekt-Skizzen eingereicht worden, teilte das Ministerium am Freitag in Berlin mit. Das Programm fördert die Zusammenarbeit zwischen jungen Biotechnologie-Unternehmen und anderen Mittelständlern.

Besonders der Pharmabereich wird in den nächsten Jahren immer dringender die Erkenntnisse aus der Biotechnologie brauchen. Inhaltlich liegt der Schwerpunkt der Skizzen daher auch bei Therapieansätzen und Diagnostik in der Biomedizin. Etwa die Hälfte aller Antragsteller geht davon aus, innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre Prototypen entwickeln zu können.

Rund 90 Prozent der Vorschläge wurden über die Geschäftsstellen der vom BMBF geförderten Biotechnologie-Regionen eingereicht. Die meisten Skizzen kamen dabei aus den Regionen München, Berlin, Stuttgart und Hannover.

Bis Ende März 2004 wird entschieden, welche Skizzen zu Anträgen weiterentwickelt werden. Um möglichst viele Unternehmen fördern zu können, soll der private Finanzanteil im Durchschnitt bei 60 Prozent liegen. Das Förderprogramm soll so insgesamt 250 Millionen Euro mobilisieren.

Media Contact

BMBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuroprothese aktiviert neue Verbindungen im Gehirn nach Schlaganfall

In der modernen Neuroprothetik wird erforscht, wie Menschen mit Lähmungen verloren gegangene Funktionen durch technologische Hilfsmittel wiedererlangen können. Hierbei versuchen die Patientinnen und Patienten die gelähmten Gliedmaßen zu bewegen –…

Ähnlichkeit von Hepatozyten aus Leber und aus Stammzellen verbessert

Die Forschung mit Stammzellen wird immer wichtiger, denn Stammzellen können sich in jede beliebige Körperzelle entwickeln – in Haut-, Nerven- oder Organzellen wie Leberzellen, die sogenannten Hepatozyten. Stammzellen können daher…

Hinweisschild für Abwehrzellen

Internationale Studie klärt Zusammenhänge der adaptiven Immunantwort auf. Wie erkennen T-Killerzellen von Viren befallene Körperzellen? Körperfremde Bestandteile werden als Antigene auf der Zelloberfläche wie eine Art Hinweisschild präsentiert. Die Langzeitstabilität…

Partner & Förderer