Alfried-Krupp-Förderpreis vergeben

Der mit 500.000 Euro dotierte Alfried-Krupp-Förderpreis für junge Hochschullehrer geht an den Astrophysiker Prof. Dr. Jens Niemeyer von der Uni Würzburg. Der 34-Jährige arbeitet auf dem noch jungen Gebiet der Astroteilchenphysik, das in der Fachwelt als einer der spannendsten Forschungsbereiche der kommenden Jahrzehnte gilt.

Niemeyer erforscht unter anderem die Physik des frühen Universums. Außerdem befasst er sich mit der Simulation von Sternexplosionen, den so genannten Typ-Ia-Supernovae. Dabei ist es ihm gelungen, mathematisch-physikalische Modelle für die Verbrennungsprozesse zu entwickeln, die bei solchen Explosionen ablaufen. Diese Erkenntnisse könnten durchaus zu irdischen Anwendungen führen, beispielsweise bei der Entwicklung von Verbrennungsmotoren.

Vergeben wird der Förderpreis von der Alfried-Krupp-von-Bohlen-und-Halbach-Stiftung (Essen). Wie diese mitteilt, zähle Niemeyer zu den Vertretern seines Faches, die sich nicht nur in der Astronomie, sondern auch in der Physik nationales und internationales Renommee erworben haben.

Der Preisträger hat an der Technischen Uni München Physik studiert und wurde dort auch promoviert. Vor zwei Jahren habilitierte er sich im Fach Theoretische Physik und folgte im Oktober 2002 dem Ruf auf eine C3-Professur für Astronomie nach Würzburg. Er ist Träger der Otto-Hahn-Medaille und des Dieter-Rampacher-Preises und wurde mit dem Enrico-Fermi-Fellowship der University of Chicago ausgezeichnet.

Der Alfried-Krupp-Förderpreis ist eine der höchstdotierten Auszeichnungen für junge Hochschullehrer im Bereich der Natur- und Ingenieurwissenschaften. In diesem Jahr wurden 56 Kandidaten vorgeschlagen. Der Preis ermöglicht es den Ausgezeichneten, ihre wissenschaftliche Arbeit unabhängig von öffentlichen Geldern voranzutreiben, Forschungsarbeitsgruppen auszubauen und sich ein besser ausgestattetes Umfeld für ihre Forschungs- und Lehrtätigkeit zu schaffen.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Jens Niemeyer
Telefon 0931 – 888-5033
Fax 0931 – 888-4603
E-Mail: niemeyer@astro.uni-wuerzburg.de

Ansprechpartner für Medien

Robert Emmerich idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-wuerzburg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Besser gebündelt: Neues Prinzip zur Erzeugung von Röntgenstrahlung

Göttinger Physiker entwickeln Methode, bei der Strahlen durch „Sandwichstruktur“ simultan erzeugt und geleitet werden. Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten. Röntgenphysiker der Universität Göttingen haben eine neue Methode…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen