Wissenschaftler des Exzellenzclusters Cardio-Pulmonary System (ECCPS) ausgezeichnet

Erneut ist ein Wissenschaftler des Lungenzentrums Gießen für hervorragende wissenschaftliche Leistungen ausgezeichnet worden.

Auf der gemeinsamen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensiv- und Notfallmedizin (DGIIN) und der Österreichischen Gesellschaft für Internistische und Allgemeine Intensivmedizin (ÖGIAIM) in Innsbruck wurde der Privatdozent (PD) Dr. Konstantin Mayer, Oberarzt im Bereich Pneumologie und Intensivmedizin des Zentrums für Innere Medizin, der Forschungspreis Intensivmedizin der DGIIN 2008 verliehen. Er erhielt ihn für seine Arbeit „Parenterale Ernährung septischer Patienten mit n-3 Lipiden“. Den mit 10.000 Euro dotierten Preis teilt sich Mayer mit einem Kollegen aus Halle.

Der Preisträger leitet Teilprojekte in dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Sonderforschungsbereich „Kardio-Pulmonales Gefäßsystem“ (SFB 547) und in der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Klinischen Forschergruppe „Pneumonie“. Er ist Mitglied im Exzellenz-cluster „Cardio-Pulmonary System“ (ECCPS). Der Sprecher des ECCPS und Direktor der Medizinischen Klinik II, Prof. Dr. Werner Seeger, freut sich über die erneute Auszeichnung eines Wissenschaftlers aus dem Gießener Lungenzentrum. Auch im intensivmedizinischen Bereich genießt das Zentrum internationale Anerkennung.

Die Arbeit von PD Dr. Konstantin Mayer befasst sich mit der Sepsis („Blutvergiftung“), einer oft tödlich verlaufenden Erkrankung, deren Häufigkeit zunimmt. Sie entsteht durch die Einschwemmung von Bakterien oder ihrer Bestandteile aus einem Infektionsherd in die Blutbahn, die eine ungesteuerte Aktivierung einer Vielzahl von Entzündungsprozessen auslösen. Aus Fischöl gewonnene N-3 Lipide können zur Ernährung von Intensivpatienten eingesetzt werden. Mayer konnte zeigen, dass die Zufuhr von n-3 Lipiden im Gegensatz zu einer konventionellen Ernährung die ungesteuerte Entzündungsreaktion in Patienten reduziert und septische Organschäden vermindert.

Kontakt:
PD Dr. Konstantin Mayer
Medizinische Klinik II, Zentrum für Innere Medizin, JLU
Klinikstrasse 36, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-42351, Fax: 0641 99-42359
E-Mail: Konstantin.Mayer@innere.med.uni-giessen.de

Ansprechpartner für Medien

Meike Mossig idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen