Verleihung des HANS-SAUER-PREIS zum Thema "Forschung über Erfinder" in Berlin

Mit diesem werden herausragende wissenschaftliche Arbeiten in Themenfeldern ausgezeichnet, die – orientiert an den Handlungsfeldern der Stiftung – von Experten definiert werden. Im Rahmen des aktuellen Wettbewerbs werden Forschungsarbeiten honoriert, die sich mit der weithin vernachlässigten Rolle des Erfinders und Erfinder-Unternehmers sowie dem Prozess des Erfindens auseinandersetzen.

Die Preisträger wurden von einer interdisziplinär besetzten Jury ausgewählt und sollen im Rahmen der Veranstaltung mit ihren Arbeiten, die ganz unterschiedliche Perspektiven auf das Wettbewerbsthema einnehmen, vorgestellt werden. Die beiden ersten, mit 5000 Euro und einer Förderoption dotierten Preise gehen an die Münchner Wirtschaftswissenschaftlerin Dr. Karin Hoisl (für Ihre Dissertation „A Study of Inventors“) und die US-amerikanische Psychologin Sheila J. Henderson, Ph.D. (für zwei Beiträge aus der psychologischen Kreativitätsforschung zum Thema Erfinder/Erfinden). Ein mit 2500 Euro dotierter historischer Sonderpreis wurde dem US-amerikanischen Wissenschaftshistoriker Myles W. Jackson für sein Buch über Joseph von Fraunhofer („Spectrum of Belief“) zugesprochen.

Die Preisträger und ihre Arbeiten sollen während der Preisveranstaltung vorgestellt und gewürdigt werden. Die Laudationes werden von Professor Dietmar Harhoff (Ludwig-Maximilians-Universität München), Prof. Dr. Harald Mieg (Humboldt-Universität Berlin) und Professor Hans-Jörg Rheinberger (Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte Berlin) gehalten.

Für nähere Informationen und Hinweise zur Teilnahme wenden Sie sich an:

HANS-SAUER-STIFTUNG
Stichwort „HANS-SAUER-PREIS“
Fichtenstraße 5
82041 Deisenhofen
089/6136720
sauer@hanssauerstiftung

Media Contact

Ulrike Sauer idw

Weitere Informationen:

http://www.hanssauerstiftung.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close