Patinnen und Paten erwarten die Neuen aus dem Ausland


Jungen Leuten aus vielen Ländern soll jetzt der Einstieg ins Studium wieder erleichtert werden. Zum dritten Mal findet im Oktober an der Universität Dortmund das „Come2Campus“-Programm statt. Es fördert die ersten Kontakte zwischen den Studierenden aus Deutschland und aus dem Ausland. Dortmunder Studentinnen und Studenten sind als Paten gesucht.

Das Programm wurde vom Team des Leuchtturmprojekts zur Verbesserung der Studiensituation ausländischer Studierender in Zusammenarbeit mit AStA und Autonomem AusländerInnenreferat konzipiert und mit großem Erfolg vor zwei Semestern gestartet.

Für die Teilnahme ab Oktober 2000 sucht das Auslandsamt der Uni Dortmund noch weitere Dortmunder Studierende, die Ansprechpartner für ausländische Studierende werden möchten. Viel Zeit muss man nicht investieren, das Team der Organisatorinnen steht bei Fragen immer zur Verfügung.
Wer sich über das Programm näher informieren oder daran teilnehmen will, wendet sich an Jutta Schmid (Tel. 0231-755-5339) , Elke Möller, (Tel.0231-755-5220) oder Silke-Maria Homeyer, (Tel. 755-2484 oder E-mail: homeyer@verwaltung.uni-dortmund.de ).

„Come2Campus“ bietet die Möglichkeit, interessante Menschen aus aller Welt kennen zu lernen, den eigenen Horizont zu erweitern und nicht zuletzt zusammen viel Spaß zu haben. Ein Workshop am 4. Oktober bereitet die Dortmunder „Paten und Patinnen“ auf ihre Aufgaben vor. Zum Abschluss des Programms gibt´s dann ein Zertifikat der Universität zur Bestätigung des interkulturellen Engagements.

Das Come2Campus-Programm beginnt offiziell am 5. Oktober um 9.00 Uhr mit einem Internationalen Frühstücks Büffet auf dem Campus, wo sich die Partnerinnen und Partner kennen lernen. Danach finden Informationsveranstaltungen für die „Neuen“ statt. Bei einer Stadtrallye und einem Campusrundgang können die Dortmunder Studierenden Insider-Tipps weitergeben. Mit einer Exkursion durch den Ruhrpott und einer Internationalen Party werden die Teilnehmer am Samstag die Orientierungsphase abschließen.

Während des Semesters gibt es einmal im Monat den Internationalen Stammtisch, außerdem zahlreiche Veranstaltungen und Exkursionen.

Media Contact

 Klaus Commer

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close