Patinnen und Paten erwarten die Neuen aus dem Ausland


Jungen Leuten aus vielen Ländern soll jetzt der Einstieg ins Studium wieder erleichtert werden. Zum dritten Mal findet im Oktober an der Universität Dortmund das „Come2Campus“-Programm statt. Es fördert die ersten Kontakte zwischen den Studierenden aus Deutschland und aus dem Ausland. Dortmunder Studentinnen und Studenten sind als Paten gesucht.

Das Programm wurde vom Team des Leuchtturmprojekts zur Verbesserung der Studiensituation ausländischer Studierender in Zusammenarbeit mit AStA und Autonomem AusländerInnenreferat konzipiert und mit großem Erfolg vor zwei Semestern gestartet.

Für die Teilnahme ab Oktober 2000 sucht das Auslandsamt der Uni Dortmund noch weitere Dortmunder Studierende, die Ansprechpartner für ausländische Studierende werden möchten. Viel Zeit muss man nicht investieren, das Team der Organisatorinnen steht bei Fragen immer zur Verfügung.
Wer sich über das Programm näher informieren oder daran teilnehmen will, wendet sich an Jutta Schmid (Tel. 0231-755-5339) , Elke Möller, (Tel.0231-755-5220) oder Silke-Maria Homeyer, (Tel. 755-2484 oder E-mail: homeyer@verwaltung.uni-dortmund.de ).

„Come2Campus“ bietet die Möglichkeit, interessante Menschen aus aller Welt kennen zu lernen, den eigenen Horizont zu erweitern und nicht zuletzt zusammen viel Spaß zu haben. Ein Workshop am 4. Oktober bereitet die Dortmunder „Paten und Patinnen“ auf ihre Aufgaben vor. Zum Abschluss des Programms gibt´s dann ein Zertifikat der Universität zur Bestätigung des interkulturellen Engagements.

Das Come2Campus-Programm beginnt offiziell am 5. Oktober um 9.00 Uhr mit einem Internationalen Frühstücks Büffet auf dem Campus, wo sich die Partnerinnen und Partner kennen lernen. Danach finden Informationsveranstaltungen für die „Neuen“ statt. Bei einer Stadtrallye und einem Campusrundgang können die Dortmunder Studierenden Insider-Tipps weitergeben. Mit einer Exkursion durch den Ruhrpott und einer Internationalen Party werden die Teilnehmer am Samstag die Orientierungsphase abschließen.

Während des Semesters gibt es einmal im Monat den Internationalen Stammtisch, außerdem zahlreiche Veranstaltungen und Exkursionen.

Media Contact

 Klaus Commer

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close