Neuer Studiengang an der Universität Oldenburg:"BSc (Bachelor of Science) in Computing"


Zum Wintersemester 2000/2001 wird im Fachbereich Informatik der Universität Oldenburg mit dem "BSc (Bachelor of Science) in Computing Science" ein neuer Studiengang eröffnet, der erste dieser Art in Niedersachsen. Der BSc kombiniert die Vorteile der deutschen und der angelsächsischen Universitätsbildung und zeichnet sich besonders durch seine Praxis- und Projektorientierung aus. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester. Während der herkömmliche Diplomstudiengang durch eine breite Vermittlung vieler spezieller Techniken in allen Gebieten den Schwerpunkt auf Forschung und Wissenschaft legt, zielt der neue Studiengang durch interdisziplinäre Akzente, durch das mögliche Studium von Anwendungsfächern (z.B. Musik, Psychologie, Mathematik, Physik) und durch die Vermittlung genereller Methoden auf eine starke Berufsorientierung. Dies ermöglicht einen erheblich schnelleren Berufseintritt als das bisher der Fall war und kommt so sowohl den Wünschen der Wirtschaft als auch vieler Studierender entgegen. Der eklatante Mangel an Fachkräften mit genau dieser Art von Ausbildung in Deutschland hat in jüngster Zeit heftige Diskussionen um die Einwerbung ausländischer Spezialisten entfacht, die in der Regel den BSc- oder den MSc (Master of Science)-Grad bereits besitzen, der auch in Oldenburg durch ein ca. dreisemestriges Aufbaustudium im Anschluss an den BSc-Grad erworben werden kann. Zusätzlich zu den als glänzend bewerteten Zukunftsprognosen auf dem Arbeitsmarkt ergeben sich Vorteile durch die internationale Anerkennung. Studienvoraussetzungen sind das Abitur oder z.B. ein abgeschlossenes Fachhochschulstudium. Informationen unter Tel: 0441/798-2065 oder -2377 und unter www.informatik.uni-oldenburg.de.

Kontakt: Prof. Dr. Eike Best, Dekan des Fachbereichs Informatik der Universität Oldenburg, Tel. 0441/798-2065, Fax: 0441/798-2155, E-Mail: eike.best@informatik.uni-oldenburg

Media Contact

Gerhard Harms

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung in der Unordnung

Dichtefluktuationen in amorphem Silizium entdeckt Erstmals hat ein Team am HZB mit Röntgen- und Neutronenstreuung an BESSY II und BER II in amorphem Silizium mit einer Auflösung von 0.8 Nanometern…

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close