Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größter Vermögensverwalter bei Immobilien- und Immobilienfondsanlagen.

07.03.2002


Deutsche Bank übernimmt führenden US-Immobilienvermögensverwalter RREEF

Mit der Übernahme wird die Bank mit einem verwalteten Vermögen von mehr als 36,0 Mrd. USD zum größten Vermögensverwalter bei Immobilien- und Immobilienfondsanlagen.

Die Deutsche Bank hat mit Haselmere NV, Rodamco Europe NV, Rodamco North America und Robeco Groep NV vereinbart, die RoPro U.S. Holding, Inc., über die die Immobilienvermögensverwaltungsgesellschaft RREEF gehalten wird, zu erwerben. Die Deutsche Bank bezahlt ca. 440 Mio USD für das operative Geschäft von RREEF und zusätzlich 50 Mio USD für bestimmte Immobilieninvestments, die RREEF zusammen mit ausgewählten Co-Investoren eingegangen ist. Die Transaktion soll im ersten Halbjahr 2002 abgeschlossen werden.

RREEF ist eine der führenden amerikanischen Immobilienanlagegesellschaften mit einem verwalteten Vermögen von 16,2 Mrd USD (per 31. Dezember 2001). Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit von RREEF sind Investitionen in gewerbliche Immobilien, Bürogebäude, Wohngebäude sowie Einkaufszentren in den 50 größten US-Metropolen. Zu den 196 Kunden von RREEF zählen vor allem Unternehmens- und öffentlich-rechtliche Pensionskassen in den USA, wie z.B. das California Public Employees´ Retirement System und die Los Angeles County Employees Retirement Association. RREEF beschäftigt etwa 1.000 Mitarbeiter und operiert von seinen drei Unternehmensstandorten in Chicago, San Francisco und New York aus.

RREEF wird sich weiterhin auf den US-Markt konzentrieren und wird als Geschäftseinheit von DB Real Estate, des für die Immobilienanlage zuständigen Bereichs der Deutschen Asset Management, geführt. Der Markenname "RREEF" bleibt erhalten; RREEF wird weiterhin durch das bestehende Management geleitet.

"Mit der Übernahme von RREEF wird die Deutsche Bank ihr weltweites Angebotsspektrum an alternativen Investments im Bereich Private Clients and Asset Management (PCAM) erheblich erweitern. Damit können wir unseren Kunden erstklassige US-Immobilienanlagen anbieten," erklärte Michael Philipp, Mitglied des Group Executive Committee der Deutschen Bank und verantwortlich für Asset Management und Wealth Management Services. "Mit der Übernahme von RREEF stärken wir die Position der Deutschen Bank im Vermögensmanagement und setzen unsere jüngst getätigten Akquisitionen konsequent fort."

Richard M. Gunthel, Managing Director und Global Head von DB Real Estate, ergänzte: "Mit der Übernahme von RREEF vervollständigen wir unser Angebot an US-Immobilienanlageprodukten und stärken unsere Position als globaler Asset Manager. Die Deutsche Bank verwaltet dann ein Immobilienvermögen von mehr als 36,0 Mrd USD und wird - laut einer Übersicht in Pensions & Investments (Ausgabe vom 15.10.2001) - zum weltweit führenden Vermögensverwalter von Immobilien- und Immobilienfondsanlagen. Zudem erwerben wir mit RREEF einen Vermögensverwalter, der für seine nachhaltige Wertentwicklung bekannt ist und bei den Anlegern ein hohes Ansehen genießt." Derzeit verwaltet DB Real Estate ein Immobilienvermögen von mehr als 21,0 Mrd USD und ist weltweit der zweitgrößte Vermögensverwalter bei Immobilien- und Immobilienfondsanlagen (laut der P&I Übersicht).

Donald A. King, Jr., Managing Principal von RREEF, erklärte: "Durch die Deutsche Bank eröffnen sich für RREEF erstklassige Möglichkeiten. In den letzten fünf Jahren ist das verwaltete Vermögen von RREFF beträchtlich gewachsen. Gleichzeitig konnten wir für unsere Kunden eine über der Benchmark liegende Performance erzielen. Das Distributionsnetz der Deutschen Bank ist eine gute Ausgangsbasis für künftiges Wachstum. RREEF erhält durch die Verbindung einen besseren Zugang zu den globalen Kapitalmärkten. Wir sind davon überzeugt, dass diese Verbindung unseren Kunden nützt und uns in die Lage versetzt, unseren Kunden weiterhin erstklassige Anlagemöglichkeiten und einen hochwertigen Service zu bieten."

Die Übernahme von RREEF stellt eine hervorragende Ergänzung des Immobilienanlageangebots im Bereich PCAM dar und ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zum weltweit führenden Anbieter von Investmentprodukten. Mit RREEF kann die Bank - wie auch mit der geplanten Übernahme von Scudder - ihr bestehendes Distributionsnetz noch besser nutzen.

Im September 2001 gab die Deutsche Bank bekannt, dass sie beabsichtigt, den US Investmentfondsmanager Scudder zu erwerben. Nach Abschluß dieser Transaktion wird die Deutsche Bank weltweit ein Vermögen von rund 1,4 Billionen Euro betreuen. Deutsche Banc. Alex Brown fungierte als Berater für PCAM beim Erwerb von RREEF.

Diese Presseinformation enthält vorausschauende Aussagen. Vorausschauende Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben; sie umfassen auch Aussagen über unsere Annahmen und Erwartungen. Jede Aussage in dieser Presseinformation, die unsere Absichten, Annahmen, Erwartungen oder Vorhersagen (sowie die zugrundeliegenden Annahmen) wiedergibt, ist eine vorausschauende Aussage. Diese Aussagen beruhen auf Planungen, Schätzungen und Prognosen, die der Geschäftsleitung der Deutschen Bank derzeit zur Verfügung stehen. Vorausschauende Aussagen beziehen sich deshalb nur auf den Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, solche Aussagen angesichts neuer Informationen oder künftiger Ereignisse weiterzuentwickeln.

Vorausschauende Aussagen beinhalten naturgemäß Risiken und Unsicherheitsfaktoren. Eine Vielzahl wichtiger Faktoren kann dazu beitragen, daß die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von vorausschauenden Aussagen abweichen. Solche Faktoren sind etwa die Verfassung der Finanzmärkte in Deutschland, Europa, den USA und andernorts, wo wir einen erheblichen Teil unserer Erträge aus dem Wertpapierhandel erzielen; der mögliche Ausfall von Kreditnehmern oder Kontrahenten von Handelsgeschäften; die Umsetzung unserer Restrukturierung einschließlich des geplanten Personalabbaus; die Verläßlichkeit unserer Grundsätze, Verfahren und Methoden zum Risikomanagement; sowie andere Risiken, die den von uns bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) hinterlegten Unterlagen dargestellt sind. Diese Faktoren sind in unserem SEC "Form 20-F" vom 20. September 2001auf den Seiten 9 bis 13 unter "Risk Factors" im Detail dargestellt.

Presseabteilung | Presse-Information

Weitere Berichte zu: Immobilienfondsanlage PCAM RREEF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung wächst weiter
28.01.2020 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Krisenrisiko Nummer 1: Unerwartete Liquiditätsengpässe
08.01.2020 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultraschnelles Schalten eines optischen Bits: Gewinn für die Informationsverarbeitung

Wissenschaftler der Universität Paderborn und der TU Dortmund veröffentlichen Ergebnisse in Nature Communications

Computer speichern Informationen in Form eines Binärcodes, einer Reihe aus Einsen und Nullen – sogenannten Bits. In der Praxis werden dafür komplexe...

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Im Focus: Einblicke in die Rolle von Materialdefekten bei der spin-abhängigen Petahertzelektronik

Die Betriebsgeschwindigkeit von Halbleitern in elektronischen und optoelektronischen Geräten ist auf mehrere Gigahertz (eine Milliarde Oszillationen pro Sekunde) beschränkt. Die Rechengeschwindigkeit von modernen Computern trifft dadurch auf eine Grenze. Forscher am MPSD und dem Indian Institute of Technology in Bombay (IIT) haben nun untersucht, wie diese Grenze mithilfe von Lichtwellen und Festkörperstrukturen mit Defekten erhöht werden könnte, um noch größere Rechenleistungen zu erreichen.

Lichtwellen schwingen mehrere hundert Trillionen Mal pro Sekunde und haben das Potential, die Bewegung von Elektronen zu steuern. Im Gegensatz zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Globale Datenbank für Karstquellenabflüsse

21.02.2020 | Geowissenschaften

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Langlebige Fachwerkbrücken aus Stahl einfacher bemessen

21.02.2020 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics