Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kraftwerksaufträge aus Portugal, Italien und Israel

21.12.2001


Auftragsvolumen für Siemens rund 600 Millionen EUR

Der Siemens-Bereich Power Generation (PG) hat aus Portugal, Italien und Israel Aufträge für die Errichtung von Kraftwerken im Gesamtwert von rund 600 Mio. EUR erhalten. In der Nähe von Lissabon baut ein von Siemens geführtes Konsortium schlüsselfertig ein aus zwei Blöcken bestehendes Gas-und-Dampfturbinen (GUD)-Kraftwerk mit einer Leistung von rund 780 Megawatt. Der Auftragswert für das Konsortium beläuft sich auf knapp 400 Mio. EUR, der Siemens-Anteil beträgt etwa 200 Mio. EUR. Zusammen mit Fiat Engineering errichtet PG außerdem in Italien ein 380-Megawatt-GUD-Kraftwerk im Wert von knapp 200 Mio. EUR, rund die Hälfte des Auftragsvolumens entfällt auf Siemens. Von dem staatlichen israelischen Stromversorger Israel Electric Corp. (IEC) hat PG den Auftrag über die Ausrüstung von drei jeweils rund 370 Megawatt starken GUD-Kraftwerken im Wert von gut 300 Mio. EUR erhalten.

Auftraggeber der etwa 25 Kilometer von Lissabon entfernten GUD-Anlage in Portugal ist die Projektgesellschaft Termoeléctrica do Ribatejo, S.A. (TER), eine Tochtergesellschaft der Electricidade de Portugal. Mit der TER wurde außerdem eine Option auf einen weiteren Kraftwerksblock mit rund 390 Megawatt für den selben Standort unterzeichnet. Über einen langfristigen Servicevertrag für das Kraftwerk wird ebenfalls verhandelt. Siemens Power Generation liefert zwei Gasturbinen, zwei Dampfturbinen einschließlich der zugehörigen Generatoren sowie die Elektro- und Leittechnik. Errichtet wird die Anlage von PG zusammen mit den Konsortialpartnern Koch Transporttechnik GmbH, der Koch de Portugal Ltda. und der portugiesischen Siemens-Landesgesellschaft. Die zwei mit Erdgas befeuerten Blöcke sollen Anfang bzw. Ende 2004 Strom ins portugiesische Verbundnetz speisen. Ribatejo ist das zweite GUD-Kraftwerk, das Siemens in Portugal errichtet. Im August 1999 wurde das in der Nähe von Porto gebaute 990-Megawatt-Kraftwerk Tapada do Outeiro an die Betreibergesellschaft Turbogas übergeben.

Für die Versorgung der Stadt Turin mit Strom und Fernwärme hat das italienische regionale Energieunternehmen AEM Torino ein Konsortium bestehend aus Siemens PG und Fiat Engineering mit dem Bau eines mit Erdgas befeuerten GUD-Kraftwerks beauftragt. Die Anlage in Montcalieri bei Turin wird in Kraft-Wärme-Kopplung geführt. Sie kann bei reiner Stromerzeugung 380 Megawatt elektrische Leistung liefern oder bei reduzierter elektrischer Leistung bis zu 260 Megawatt Fernwärme erzeugen. Für das Kraftwerk, das 2005 in Betrieb gehen soll, liefert Siemens eine Gas- und eine Dampfturbine, die beiden zugehörigen Generatoren sowie die Leittechnik.

Nach Israel liefert Siemens PG für die drei Kraftwerke der IEC jeweils eine Gasturbine, eine Dampfturbine, den zugehörigen Generator, den Kessel sowie weitere Nebensysteme. Der Abschluss eines langfristigen Wartungsvertrages für die Maschinen wird in Kürze erwartet. Zwei der GUD-Kraftwerke werden in der Nähe der Stadt Lod, eines bei Haifa gebaut. Die zunächst mit Dieselöl, später mit Erdgas befeuerten Kraftwerke sollen Ende 2004 bzw. Ende 2005 in Betrieb gehen. Ende der 90er Jahre hatte Siemens bereits vier Gasturbinen für das Kraftwerk Gezer bei Lod an die IEC geliefert.

Der Bereich Power Generation (PG) der Siemens AG ist eines der führenden Unternehmen im internationalen Kraftwerksgeschäft. Im Geschäftsjahr 2000/01 (30. September) erzielte Siemens PG einen Umsatz von 8,6 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von 12,2 Mrd. EUR. Das Ergebnis vor Zinsen, Ertragssteuern und Abschreibungen (EBITA) betrug 634 Mio. EUR. Siemens PG beschäftigte zum 30. September 2001 weltweit rund 26.500 Mitarbeiter.

| Für die Wirtschaftspresse
Weitere Informationen:
http://www.pg.siemens.com/

Weitere Berichte zu: Erdgas Gasturbine Generator GuD-Kraftwerk IEC Konsortium Kraftwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Katalysator für zukunftsfähige Städte und Regionen
15.06.2020 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Straturity Human Capital Self-Assessment - Neues Instrument zum Überprüfen der Zukunftsfähigkeit von Unternehmen
11.05.2020 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode führt zehnmal schneller zum Corona-Testergebnis

Forschende der Universität Bielefeld stellen beschleunigtes Verfahren vor

Einen Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen und auszuwerten dauert aktuell mehr als zwei Stunden – und so kann ein Labor pro Tag nur eine sehr begrenzte Zahl von...

Im Focus: Robuste Materialien in Schwingung versetzt

Kieler Physikteam beobachtet in Echtzeit extrem schnelle elektronische Änderungen in besonderer Materialklasse

In der Physik werden sie zurzeit intensiv erforscht, in der Elektronik könnten sie ganz neue Funktionen ermöglichen: Sogenannte topologische Materialien...

Im Focus: Excitation of robust materials

Kiel physics team observed extremely fast electronic changes in real time in a special material class

In physics, they are currently the subject of intensive research; in electronics, they could enable completely new functions. So-called topological materials...

Im Focus: Neues Verständnis der Defektbildung an Silizium-Elektroden

Theoretisch lässt sich das Speichervermögen von handelsüblichen Lithiumionen-Batterien noch vervielfachen – mit einer Elektrode, die auf Silizium anstatt auf Graphit basiert. Doch in der Praxis machen solche Akkus mit Silizium-Anoden nach wenigen Lade-Entlade-Zyklen schlapp. Ein internationales Team um Forscher des Jülicher Instituts für Energie- und Klimaforschung hat jetzt in einzigartiger Detailgenauigkeit beobachtet, wie sich die Defekte in der Anode ausbilden. Dabei entdeckten sie bislang unbekannte strukturelle Inhomogenitäten in der Grenzschicht zwischen Anode und Elektrolyt. Die Erkenntnisse sind in der Fachzeitschrift „Nature Communications“ erschienen.

Silizium-basierte Anoden können in Lithium-Ionen-Akkus prinzipiell neunmal so viel Ladung speichern wie der üblicherweise verwendete Graphit, bei gleichem...

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz QuApps zeigt Status Quo der Quantentechnologie

02.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Social Learning in der Firma und virtuelle Seminarräume für Mitarbeiter

07.07.2020 | Seminare Workshops

„Maschinen-EKG“ soll Umwelt schonen

07.07.2020 | Maschinenbau

Erneuter Weltrekord für speedCIGS

07.07.2020 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics