Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Philips investiert bis 2003 über 100 Millionen DM in Glühlampenwerk

25.06.2001


Herbert Eichberg bei der automatischen Endkontrolle der Xenstart D1 S Produkte am Xenstart Final Testor im Philips Glühlampenwerk Aachen.
Foto: Philips Glühlampenwerk (GLW)


Das Philips Glühlampenwerk (GLW) mit Sitz in Aachen-Rothe Erde will bis zum Jahr 2003 über 100 Millionen DM in die Erweiterung seiner Produktionsanlagen investieren. Das Investitionsprogramm beinhaltet den Neubau einer Produktionshalle für sogenannte Xenon- Lampen (Gasentladungslampen für die Automobil-Industrie) sowie die Erweiterung der bestehenden Produktionsanlagen am Aachener Standort. Die Belegschaft von derzeit 1.150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter soll mit dieser Maßnahme bis zum Jahr 2003 um rund 120 auf 1.270 erhöht werden.

In den vergangenen drei Jahren wurden bereits mehr als 50 Millionen DM in die bestehenden Produktionslinien für Halogen-Haushaltslampen, High-Performance-Halogen-Autolampen und Xenon-Lampen investiert. Die Neu-Investition ist Teil eines umfassenden Maßnahmenpakets für den Ausbau des Standortes zum High-Tech Kompetenz-Zentrum für Automobil- und Halogenlampen. Insbesondere der Neubau zur Erweiterung der Xenon-Lampenfertigung ist ein strategischer Schritt zur Festigung und zum weiteren Ausbau der Marktposition für Xenonlampen und Systeme.

"Die hohe Qualifikation unserer Mitarbeiter, unser ständiges Bemühen um Verbesserung von Sicherheit und Fahrkomfort im Automobil sowie die Produktivität und Flexibilität des Standortes zeigen, dass industrielle Aktivitäten auch in Deutschland eine Zukunft haben", sagte Herman Ahrens, Werkleiter des Glühlampenwerkes, im Rahmen einer Pressekonferenz in Aachen.

Auf dem Werkgelände in Aachen-Rothe Erde wurde inzwischen mit dem Neubau der Produktionshalle für Xenon-Lampen begonnen. Die Produktion soll bereits ab September nächsten Jahres beginnen.

Mit 1.150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört das Glühlampenwerk in Aachen zu den größten Produktionsstandorten innerhalb der Produkt-Division Philips Licht. Das weltweite Produktionszentrum für Autolampen, Nieder- und Hochvolt-Halogenlampen produziert mehr als 100 Mio. Lampen pro Jahr, das sind über 350.000 Lampen pro Tag.

Die niederländische Royal Philips Electronics ist einer der größten Elektronikkonzerne der Welt und Europas. Der Umsatz belief sich 2000 auf 37,86 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist weltweit Marktführer bei Farbfernsehgeräten, Beleuchtung, Elektrorasierern, Farbbildröhren für Fernsehgeräte und Monitore sowie One-Chip-TV-Produkten. Die 219.400 Mitarbeiter in über 60 Ländern sind in den Bereichen Beleuchtung, Unterhaltungselektronik, Elektro-Hausgeräte, Bauelemente, Halbleiter und Medizin Systeme tätig. Die Philips Aktie wird u.a. an den Börsen in New York (Symbol: PHG), London, Frankfurt und Amsterdam notiert. Die deutschen Philips Unternehmen beschäftigen 14.040 Mitarbeiter und erzielten 2000 einen Umsatz von 5,37 Milliarden Euro. Ihre Aktivitäten sind unter dem Dach der Philips GmbH, Hamburg, bzw. deren Tochtergesellschaften organisiert.

Presse- und Öffentlichkeitsarbei | ots
Weitere Informationen:
http://www.philips.de

Weitere Berichte zu: Produktionsanlage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Neue Werte des Frühwarninstruments - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionswahrscheinlichkeit spürbar rückläufig
15.11.2019 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Trotz neuem Höchstwert in der Grundtendenz eher seitwärtsgerichtet
31.10.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Titin in Echtzeit verfolgen

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

LogiMAT 2020: Automatisierungslösungen für die Logistik

13.12.2019 | Messenachrichten

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics