Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WindEnergy - International Trade Fair

25.04.2002


Markteinschätzung der Windindustrie bis zum Jahr 2010.
Quelle: obs/HMC


Vom 18. bis 21. Juni 2002 auf dem Gelände der Hamburg Messe

WindEnergy-Studie: Bis 2010 weltweit installierte Windleistung vergleichbar mit der Leistung von 100 Kernkraftwerken

Das Wachstum des Windenergie-Markts weltweit übertrifft derzeit alle Prognosen. Die Hersteller von Windkraftanlagen blicken längst über die heimischen Märkte hinaus, denn die langfristigen Chancen der boomenden Branche liegen im europäischen bzw. globalen Markt. Das geht aus der jetzt veröffentlichten "WindEnergy-Studie 2002" hervor, die im Vorfeld der internationalen Fachmesse WindEnergy in Hamburg (18. bis 21. Juni) von der Hamburg Messe in Auftrag gegeben wurde. Um die Marktpotenziale abbilden zu können, wurden internationale Hersteller und Projektentwickler zu ihrer Einschätzung der Windenergie-Entwicklung bis zum Jahr 2010 befragt. Das Ergebnis der Langzeitprognose: Bis zum Jahr 2005 werden europaweit 42.000 Megawatt Windenergieleistung (derzeit 18.000 MW) installiert sein, bis zum Jahr 2010 rechnen die Firmen damit, dass in Europa Anlagen mit einer Leistung von etwa 70.000 MW Energie erzeugen. Weltweit gehen die Befragten für das Jahr 2005 von einer installierten Leistung von rund 60.000 MW (derzeit 25.000 MW) aus. Bis 2010 werden es sogar 120.000 MW rund um den Erdball sein - was der installierten Leistung von etwa 100 Kernkraftwerken entspräche.

Wie die "WindEnergy-Studie 2002" weiter ergab, wollen die Unternehmen mit dem Ausbau ihrer Auslandsaktivitäten die unterschiedlich entwickelten Windenergiemärkte sukzessiv nutzen. So werden nach Meinung der befragten Firmen nach 2005 zunehmend Länder mit großem Windpotenzial, beispielsweise in Südamerika, für diesen Markt erschlossen. Die nähere Zukunft gehört allerdings den europäischen Märkten, von denen die Firmen am häufigsten Spanien, Italien, Frankreich, Polen und die Türkei nannten. Dieser Entwicklung trägt die neue Fachmesse WindEnergy Rechnung, die vom 18. bis 21. Juni erstmals auf dem Hamburger Messegelände stattfindet und der internationalen Windbranche eine Plattform zum Ausbau ihrer In- und Auslandsaktivitäten bietet. Rund zwei Monate vor Messestart haben sich mehr als 190 Aussteller angemeldet, davon 42 aus dem Ausland.

Gudrun Blickle | ots
Weitere Informationen:
http://www.windenergy-hamburg.de

Weitere Berichte zu: Fachmesse Kernkraftwerk WindEnergy

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht IT-Sicherheit „Made in Germany“ für Edge- und Cloud-Infrastrukturen
16.09.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Der Clou: Metallischer Einleger verhakt sich im faserverstärkten Kunststoff
16.09.2019 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Womit werden wir morgen kühlen?

Wissenschaftler bewerten das Potenzial von Werkstoffen für die magnetische Kühlung

Für das Jahr 2060 erwarten Zukunftsforscher einen Paradigmenwechsel beim globalen Energiekonsum: Erstmals wird die Menschheit mehr Energie zum Kühlen aufwenden...

Im Focus: Tomorrow´s coolants of choice

Scientists assess the potential of magnetic-cooling materials

Later during this century, around 2060, a paradigm shift in global energy consumption is expected: we will spend more energy for cooling than for heating....

Im Focus: The working of a molecular string phone

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Potsdam (both in Germany) and the University of Toronto (Canada) have pieced together a detailed time-lapse movie revealing all the major steps during the catalytic cycle of an enzyme. Surprisingly, the communication between the protein units is accomplished via a water-network akin to a string telephone. This communication is aligned with a ‘breathing’ motion, that is the expansion and contraction of the protein.

This time-lapse sequence of structures reveals dynamic motions as a fundamental element in the molecular foundations of biology.

Im Focus: Meilensteine auf dem Weg zur Atomkern-Uhr

Zwei Forschungsteams gelang es gleichzeitig, den lang gesuchten Kern-Übergang von Thorium zu messen, der extrem präzise Atomkern-Uhren ermöglicht. Die TU Wien ist an beiden beteiligt.

Wenn man die exakteste Uhr der Welt bauen möchte, braucht man einen Taktgeber, der sehr oft und extrem präzise tickt. In einer Atomuhr nutzt man dafür die...

Im Focus: Milestones on the Way to the Nuclear Clock

Two research teams have succeeded simultaneously in measuring the long-sought Thorium nuclear transition, which enables extremely precise nuclear clocks. TU Wien (Vienna) is part of both teams.

If you want to build the most accurate clock in the world, you need something that "ticks" very fast and extremely precise. In an atomic clock, electrons are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Technomer 2019 - Kunststofftechniker treffen sich in Chemnitz

16.09.2019 | Veranstaltungen

„Highlights der Physik“ eröffnet

16.09.2019 | Veranstaltungen

Die Digitalisierung verändert die Medizin

13.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Warum die Erdatmosphäre viel Sauerstoff enthält

16.09.2019 | Geowissenschaften

Wissenschaftler erforschen Produktentstehungsprozesse in neuem Innovationslabor

16.09.2019 | Informationstechnologie

IT-Sicherheit „Made in Germany“ für Edge- und Cloud-Infrastrukturen

16.09.2019 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics