Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UGS auf der EuroMold: Auf Anhieb richtig in Form!

25.10.2004


Digitale Produktentwicklung, vom Entwurf über Design, Konstruktion, Berechnung, Simulation und wissensgesteuerten Formaufbau bis an die Maschine



UGS, weltweit führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management (PLM), stellt auf der Messe EuroMold in Frankfurt NX 3 ins Rampenlicht: das neue System für die digitale Produktentwicklung! In Halle 8, an Stand H144 erleben die Poweruser aus dem Werkzeug- und Formenbau NX 3 unter zwei verschiedenen Blickwinkeln: Die Prozesskette "Design, Konstruktion und Entwicklung, Formenbau" einerseits und der Schwerpunkt "Fertigung, Fertigungsverwaltung und Prozesstechnologien" andererseits verdeutlichen die Bandbreite dieser integrierten Plattform. Qualifiziert präsentiert werden auch das PDM-System Teamcenter, unter anderem mit seiner Branchenlösung für die Automobilindustrie, Lösungen für den Formenbau von ASCAD, ConmatiX, alphacam und Borgware sowie die neueste Version des 3D-CAD-Systems Solid Edge durch die Partner MicrovisioN und PBU CAD-Systeme.

... mehr zu:
»EuroMold »Simulation


Das 3D-CAD/CAM/CAE-System Unigraphics NX erfüllt die hohen Ansprüche des Werkzeug- und Formenbaus mit perfekter Modellierung, ausgeprägten CAM-Funktionen und der wissensbasierten Branchenlösung Mold Wizard. Mit dem Nachfolger NX 3 baut UGS diese Bereiche weiter aus. Eine neue Benutzerführung ordnet die Systemfunktionen nach typischen Abläufen und lässt sich an branchentypische Vorgehensweisen von Werkzeug- und Formenbauern anpassen. Auch für NX 3 gibt es den Mold Wizard, der anspruchsvolle Aufgaben wie die Formtrennung intelligent unterstützt und weniger anspruchsvolle Routinen wie den Normteile-Einsatz beschleunigt. Mit NX DesignLogic erhalten die Anwender dazu eine einfache Möglichkeit, in wissensbasierende Abläufe einzugreifen oder selbst neue anzulegen.

Das neue "Managed Development Environment" verwaltet ein breites Datenspektrum direkt in der CAD-Umgebung: CAD-Daten, Zeichnungen, Dokumente und Tabellen, Simulationsszenarien, Testdaten und Ergebnisse, NC-Codes und damit verbundene Werkzeuginformationen sowie Daten eingebauter Wissens- und Überprüfungslösungen. Es lässt sich zum Management kompletter Entwicklungsprojekte erweitern. Alle wichtigen Prozesse und Abläufe werden dann von einem vollständig integrierten, synchronisierten Datenmanagement der Produkt- und Prozessinformationen begleitet.

Das CAM-Modul zu NX 3 erfüllt die Anforderungen der Werkzeug- und Formenbauer im Hinblick auf 5-Achs-Bearbeitungsstrategien und HSC-Unterstützung. Darüber hinaus liefert NX 3 CAM nun perfekte Programme für die Komplettbearbeitung auf modernen Bearbeitungszentren: Drehen, Fräsen und Bohren an einer Maschine! Die schwierige NC-Programmierung und die Anpassung der Programme an die Maschinensteuerungen wird mit NX 3 CAM wesentlich einfacher. Die neuen CAM-Funktionen kombinieren Fräsen mit zwei bis fünf Achsen, Drehen mit bis zu vier Achsen und Bohren. Sie sprechen mehrere Spindeln und Fräsköpfe an.

Ein Synchronisierungs-Manager schafft Überblick: Jede Bearbeitungsfunktion wird als Kanal einer grafischen Anzeige dynamisch dargestellt. Start- und Wartebefehle kontrollieren den Ablauf jeder Phase des Bearbeitungsprozesses. Eine vollständige Integration mit der Software zur grafischen Simulation aller Bearbeitungsvorgänge ermöglicht die grafische Überprüfung des ganzen Ablaufs. Vorkonfigurierte Vorlagen erleichtern Einrichtung und Aufspannung der Teile. Viele zeitraubende Aufgaben werden automatisch erledigt und spezifische Parameter der Steuerungen voreingestellt. Damit wird der Weg auf die Maschine schnell, einfach und wiederholbar. Ein integriertes Postprozessorsystem wurde speziell auf die Sequenzen komplexer Komplettbearbeitungen zugeschnitten. Die Ausgabe durch den Postprozessor, die dreidimensionale Simulation und die NC-Programmierung wurden eng verknüpft, um eine effiziente Überprüfung der komplizierten NC-Programme zu gewährleisten.

Mit Präsentationen von Teamcenter und seiner Branchenlösung für die Automobilindustrie spricht UGS auch organisatorische Aspekte an, die über MultiCAD-PDM bis zu unternehmensweiten PLM-Konzepten reichen.

Die neue Version 16 des 3D-CAD-Systems Solid Edge stellen die Partner MicrovisioN und PBU CAD-Systeme vor. Weitere Partner auf dem Stand von UGS in Halle 8, H144 sind ASCAD, ConmatiX, alphacam und Borgware. Hier finden Werkzeug- und Formenbauer Gesprächspartner zu allen Themen rund um den CAD-Einsatz. Der Stand G144 des UGS-Partners VSG befindet sich genau gegenüber.

Sven Linge | HighTech Marketing e. K.
Weitere Informationen:
http://www.ugs.com
http://www.ugsplm.de

Weitere Berichte zu: EuroMold Simulation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisiertes Befüllen von Regalen im Einzelhandel

19.07.2018 | Verkehr Logistik

Mobilfunkstrahlung kann die Gedächtnisleistung bei Jugendlichen beeinträchtigen

19.07.2018 | Studien Analysen

Mit dem Nano-U-Boot gezielt gegen Kopfschmerzen und Tumore

19.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics