Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektronischer Touristenführer eröffnet neue Dimensionen im Städtetourismus

04.10.2001


Mit "Deep Map" auf Besichtigungstour durch Heidelberg

Geographen des privaten Forschungsinstituts European Media Laboratory (EML) und der Universität Heidelberg haben im Rahmen des interdisziplinären Leitprojekts "Deep Map" des EML zusammen mit Informatikern und Wissenschaftlern anderer Institute erste Prototypen eines elektronischen Touristenführers für die Stadt Heidelberg entwickelt. Das neuartige System besitzt nicht nur ein umfangreiches Wissen über die geographischen und historischen Gegebenheiten der Stadt. Teilkomponenten berücksichtigen zudem den kulturellen Hintergrund des Nutzers sowie seine Interessen oder sein Zeitbudget. Vorgestellt wurde das Projekt beim 53. Deutschen Geographentag in Leipzig, der in diesem Jahr unter dem Motto "Stadt und Region - Dynamik von Lebenswelten" steht.

Der intelligente Touristenführer soll langfristig als Prototyp eines interaktiven Tourenplaners und Führers für die Stadt Heidelberg dienen. Außerdem wird er virtuelle Reisen in die Geschichte des weltbekannten Touristenziels am Neckar ermöglichen. Das System informiert nicht nur beispielsweise den Touristen, der sich beim Heidelberger Schloss befindet und fünf von seinem Standpunkt gut erreichbare Restaurants angezeigt haben möchte. Es führt dann auch den Besucher, der etwa am Wirken von Mark Twain in Heidelberg interessiert ist, zu den entsprechenden Gebäuden der Altstadt.

Routenvorschläge können entweder über eine Webschnittstelle für die Reisevorbereitung abgerufen werden - in diesem Fall wird der Tourist im Internet durch die Stadt geführt, wobei er ein dreidimensionales und verblüffend realistisches Bild vermittelt bekommt. Oder es wird ein in Entwicklung begriffenes mobiles Gerät verwendet, das den Touristen direkt durch die Stadt leitet und ihn über die gewünschten Objekte an Ort und Stelle informiert. Wenn der Nutzer während der Tour dem Gerät seine Interessen genauer mitteilt, wird er zum Beispiel über die entsprechenden Sehenswürdigkeiten mehr erfahren als über andere.

Gegenüber bisherigen Touristen- oder Stadtinformationssystemen verfügt "Deep Map" über ein sehr viel umfangreicheres Wissen und bietet zudem viele neue Funktionen. Während die "Architektur" früherer Systeme noch relativ starr war, sind die zahlreichen Ebenen bei "Deep Map" über so genannte offene Schnittstellen dynamisch miteinander verknüpft. Die Software-Komponenten des Systems können so intensiv miteinander kommunizieren. "Deep Map" wird dadurch in die Lage versetzt, weitaus flexibler auf individuelle Wünsche des Anwenders zu reagieren. Zudem können so beispielsweise Sprach- und Raumkognitionskomponenten aus anderen Teilbereichen des "Deep Map"-Projekts integriert werden, um eine sprachgesteuerte Nutzung zu erlauben. Damit soll dem Besucher die Navigation durch eine ihm fremde Umgebung zusätzlich erleichtert werden.

Kontakt:
Alexander Zipf
European Media Laboratory EML, Heidelberg
Tel.: (06221) 533-202
E-Mail: Alexander.Zipf@eml.villa-bosch.de

Projektleiter:
Dr. Rainer Malaka
European Media Laboratory EML, Heidelberg
Tel.: (06221) 533-206
E-Mail: Rainer.Malaka@eml.villa-bosch.de

Die European Media Laboratory GmbH (EML) ( http://www.eml.villa-bosch.de ) ist ein privates Forschungsinstitut für Informationstechnik und ihre Anwendungen. Im Zentrum des Interesses steht die Entwicklung neuer, intelligenter Methoden der Informationsverarbeitung zum Nutzen des Einzelnen und der Gesellschaft. Die EML-Forscher arbeiten eng mit Universitäten und der Industrie zusammen. Derzeit bearbeitet das EML im wesentlichen Forschungsprojekte der gemeinnützigen Klaus Tschira Stiftung (KTS) (http://www.kts.villa-bosch.de). Ebenso wie die KTS ist das European Media Lab in der Villa Bosch in Heidelberg beheimatet, dem ehemaligen Wohnsitz des Nobelpreisträgers Carl Bosch (1874 - 1940).


Ihr Ansprechpartner:
Deutsche Gesellschaft für Geographie
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Peter Wittmann
Tel./Fax: (0711) 2 26 14 02
E-Mail: p.wittmann@epost.de

Dr. Peter Wittmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.eml.villa-bosch.de
http://www.kts.villa-bosch.de

Weitere Berichte zu: EML Laboratory MAP Tourist Touristenführer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Mehr Fokus und Komfort am Telefonarbeitsplatz
21.02.2020 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht AVoD-Plattform und Filmarchiv “Popcorntimes” für Spielfilme der 1910er bis 2010er-Jahre startet in Deutschland, Österreich und der Schweiz
27.01.2020 | Popcorntimes GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wiegende Halme auf der Handwerksmesse München

Talente-Sonderschau: Architekturstudenten der HTWK Leipzig zeigen filigrane Skulptur aus Strohhalmen – dahinter steckt eine Konstruktionsidee für organisch gekrümmte Fassaden

Swaying Straws (Wiegende Halme) heißt die Skulptur, die die zwei Architekturstudenten Fabian Eidner und Theodor Reinhardt von der Hochschule für Technik,...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten aktuellen Stand der Anwendung des Maschinenlernens bei Forschung an aktiven Materialien

Verfahren des Maschinenlernens haben durch die Verfügbarkeit von enormen Datenmengen in den vergangenen Jahren einen großen Zuwachs an Anwendungen in vielen Gebieten erfahren: vom Klassifizieren von Objekten, über die Analyse von Zeitreihen bis hin zur Kontrolle von Computerspielen und Fahrzeugen. In einem aktuellen Review in der Zeitschrift „Nature Machine Intelligence“ beleuchten Autoren der Universitäten Leipzig und Göteborg den aktuellen Stand der Anwendung und Anwendungsmöglichkeiten des Maschinenlernens im Bereich der Forschung an aktiven Materialien.

Als aktive Materialien bezeichnet man Systeme, die durch die Umwandlung von Energie angetrieben werden. Bestes Beispiel für aktive Materialien sind biologische...

Im Focus: Computersimulationen stellen bildlich dar, wie DNA erkannt wird, um Zellen in Stammzellen umzuwandeln

Forscher des Hubrecht-Instituts (KNAW - Niederlande) und des Max-Planck-Instituts in Münster haben entdeckt, wie ein essentielles Protein bei der Umwandlung von normalen adulten humanen Zellen in Stammzellen zur Aktivierung der genomischen DNA beiträgt. Ihre Ergebnisse werden im „Biophysical Journal“ veröffentlicht.

Die Identität einer Zelle wird dadurch bestimmt, ob die DNA zu einem beliebigen Zeitpunkt „gelesen“ oder „nicht gelesen“ wird. Die Signalisierung in der Zelle,...

Im Focus: Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

Forscher der Universität Bayreuth haben ein ungewöhnliches Material entdeckt: Bei einer Abkühlung auf zwei Grad Celsius ändern sich seine Kristallstruktur und seine elektronischen Eigenschaften abrupt und signifikant. In diesem neuen Zustand lassen sich die Abstände zwischen Eisenatomen mithilfe von Lichtstrahlen gezielt verändern. Daraus ergeben sich hochinteressante Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Informationstechnologien. In der Zeitschrift „Angewandte Chemie – International Edition“ stellen die Wissenschaftler ihre Entdeckung vor. Die neuen Erkenntnisse sind aus einer engen Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in Augsburg, Dresden, Hamburg und Moskau hervorgegangen.

Bei dem ungewöhnlichen Material handelt es sich um ein Eisenoxid mit der Zusammensetzung Fe₅O₆. In einem Hochdrucklabor des Bayerischen Geoinstituts (BGI),...

Im Focus: Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

Studie von Mainzer Physikern zeigt: Experimente der nächsten Generation versprechen Antworten auf eine der aktuellsten Fragen der Neutrinophysik

Eine der spannendsten Herausforderungen der modernen Physik ist die Ordnung oder Hierarchie der Neutrinomassen. Eine aktuelle Studie, an der Physiker des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hate Speech bis KI: Online-Forscher_innen aus aller Welt treffen sich zur General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2020 | Veranstaltungen

CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020

26.02.2020 | Veranstaltungen

Automatisierung im Dienst des Menschen

25.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Asteroid in eiserner Rüstung

28.02.2020 | Geowissenschaften

Hate Speech bis KI: Online-Forscher_innen aus aller Welt treffen sich zur General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

UV-Licht gegen störenden Unterwasserbewuchs – Innovatives Antifouling-System des IOW jetzt reif für Serienproduktion

28.02.2020 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics