Herausforderung für die Zukunft

Tagung am Freiburger Universitätsklinikum beschäftigt sich mit Erkrankungen des Nervensystems

Die Themen Angiogenese und neuronale Entwicklung sowie neuronale Stammzellen und Neuroimmunologie werden im Rahmen der der 46. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neuroanatomie und Neuropathologie im Mittelpunkt der Diskussion stehen. Die Tagung, die die Abteilung Neuropathologie des Pathologischen Instituts unter der Leitung des Ärztlichen Direktors, Professor Dr. Benedikt Volk, organisiert, findet von Mittwoch, den 03.Oktober, bis Samstag, den 06. Oktober 2001, am Freiburger Universitätsklinikum, Großer Hörsaal der Universitäts-HNO-Klinik, Killianstraße, statt. In direkten Zusammenhang mit dieser Jahrestagung wird auch das Symposium des Sonderforschungsbereich (SFB) 505 „Neuronale Differenzierung und Neurotransmission“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) abgehalten, um so einen engen Gedankenaustausch zwischen der experimentellen und klinischen Hirnforschung zu ermöglichen.

Erkrankungen des Nervensystems gehören zu den medizinischen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte und die steigende Lebenserwartung läßt eine starke Zunahme neurodegenerativer Erkrankungen erwarten. Die Neuropathologie als klinisch- theoretische Disziplin beschäftigt sich intensiv mit der Erforschung dieser Erkrankungen und hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer eigenständigen und wichtigen Fachdisziplin innerhalb der Neurowissenschaften entwickelt. Der rasante Fortschritt in der zellulären und molekularen Hirnforschung wurde von der Neuropathologie vorangetrieben und weiterentwickelt. Dies betrifft wichtige Schwerpunkte, etwa die Neuroonkologie, die Angiogenese, die Prionenforschung, die neurodegenerativen Erkrankungen, die Neuroimmunologie und den wichtigen, zur Zeit heftig diskutierten Arbeitsbereich embryonaler und adulter Stammzellen. Gerade dieser Arbeitsbereich ist für die Entwicklung neuer Therapien zur Bekämpfung neurodegenerativer und neuroimmunologischer Erkrankung heute von herausragender Bedeutung.

Kontakt:

Prof. Dr. Benedikt Volk
Pathologisches Institut
Abteilung Neuropathologie
Breisacher Str. 64
79106 Freiburg
Tel: 0761/270-1506
Fax: 0761/270-5050
E-Mail: volk@nz.ukl.uni-freiburg.de

Media Contact

Rudolf-Werner Dreier idw

Weitere Informationen:

http://www.dgnn.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neue universelle lichtbasierte Technik zur Kontrolle der Talpolarisation

Ein internationales Forscherteam berichtet in Nature über eine neue Methode, mit der zum ersten Mal die Talpolarisation in zentrosymmetrischen Bulk-Materialien auf eine nicht materialspezifische Weise erreicht wird. Diese „universelle Technik“…

Tumorzellen hebeln das Immunsystem früh aus

Neu entdeckter Mechanismus könnte Krebs-Immuntherapien deutlich verbessern. Tumore verhindern aktiv, dass sich Immunantworten durch sogenannte zytotoxische T-Zellen bilden, die den Krebs bekämpfen könnten. Wie das genau geschieht, beschreiben jetzt erstmals…

Immunzellen in den Startlöchern: „Allzeit bereit“ ist harte Arbeit

Wenn Krankheitserreger in den Körper eindringen, muss das Immunsystem sofort reagieren und eine Infektion verhindern oder eindämmen. Doch wie halten sich unsere Abwehrzellen bereit, wenn kein Angreifer in Sicht ist?…

Partner & Förderer