Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologie- und Wissenstransfer aus Augsburg auf der Hannover Messe

21.04.2017

Das Anwenderzentrum Material- und Umweltforschung (AMU) der Universität Augsburg und der Augsburg Innovationspark (AIP) präsentieren sich gemeinsam auf der diesjährigen Hannover Messe am Gemeinschaftsstand von Bayern Innovativ.

Als Partner des Gemeinschaftsstandes Bayern Innovativ präsentiert das AMU der Universität Augsburg auf der Hannover Messe vom 24. bis zum 28. April (Halle 2, Stand A52) seine Geschäftsbereiche Auftragsanalysen, F&E-Projekte und Bildungsprojekte.


CFK-Fasern unter dem Elektronenmikroskop: Faserverbundwerkstoffe sind eines der zentralen Themen des Anwenderzentrums Material- und Umweltforschung der Universität Augsburg.

@ AMU/Universität Augsburg

Auch der Augsburg Innovationspark mit dem Technologiezentrum Augsburg (TZA), in dem das AMU als wissenschaftliche Einrichtung teilangesiedelt ist, zeigt sein Leistungsportfolio auf diesem Messestand. "Unser Anliegen ist es, durch dieses gemeinschaftliche Auftreten den Technologie- und Wissenstransfer am Hightech-Standort Augsburg voranzubringen" so Dr. Timo Körner, Geschäftsbereichsleiter am AMU.

Die Hannover Messe gilt als die führende Weltleitmesse der Industrie, bei der Schlüsseltechnologien und Kernbereiche entlang der industriellen Wertschöpfungskette mit dem Konterfei des Handelsgottes Hermes im Messe-Logo "ein Gesicht bekommen".

Die Themenfelder dieser international bedeutendsten Industrieschau reichen von Forschung & Entwicklung über Industrieautomation, Produktionstechnologien, Industrie 4.0, Leichtbau, Energie- und Mobilitätstechnologien bis hin zu Dienstleistungen.

Zielgerichtete Transferleistungen im Bereich Material- und Umweltwissenschaften

Auftrag und Anliegen des AMU ist es, der Industrie den Zugang zu Technologien und Kompetenzen der Universität Augsburg im material- und umweltwissenschaftlichen Bereich zu ermöglichen. Das AMU bietet die wissenschaftliche Breite der Institute für Physik und Materials Resource Management (MRM) als zielgerichtete Dienstleistung zur Weiterentwicklung oder Problemlösung an, damit F&E-Aufträge der Industrie fristgerecht und methodenoptimiert bearbeitet werden. Kompetenzfelder sind u. a. Beschichtungen, Baustoffe, Faserverbundwerkstoffe, Kunststoffe, Sensorik, Schadensanalyse und Mechanical Engineering.

"Gerne", so Körner, "werden wir die interessierten Besucherinnen und Besucher unserer Präsentation in Hannover auch mit Informationen zu unseren AMU-Netzwerk- und Projektaktivitäten sowie zu den Kompetenzen der Nutzer und Netzwerkpartner des Augsburg Innovationsparks versorgen.

Die Halle 2: Research & Technology

Die Halle 2 der Hannover Messe, in der sich das AMU und der AIP am Gemeinschaftsstand von Bayern Innovativ präsentieren, steht mit mehr als 400 Ausstellern unter dem Motto "Research & Technology". Mit diesem Gemeinschaftsstand unterstützt die Bayerische Staatsregierung Firmen, Existenzgründern sowie wissenschaftliche Einrichtungen aus dem Freistaat, ihre innovativen Entwicklungskompetenzen, Produkte, Verfahren und Dienstleistungen unter einem Dach einem internationalen Fachpublikum vorstellen zu können.

Kompetente Ansprechpartner vor Ort

Neben Dr. Timo Körner, Dr. Alexander Hartwig und Christian Oblinger (alle AMU) werden Ulrike Polzmacher (TZA) und diverse Kooperationspartner der beiden Einrichtungen auf der Hannover Messe vor Ort als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Kontakt:
Dr. Timo Körner
Anwenderzentrum Material- und Umweltforschung
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 082/80903045
timo.koerner@amu.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-augsburg.de/

Weitere Berichte zu: AIP AMU Beschichtungen Innovativ Kunststoffe Umweltforschung Wissenstransfer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zeitwirtschafts- und Einsatzplanungsprozesse effizient und transparent gestalten mit dem Workforce Management System der GFOS

18.01.2019 | Unternehmensmeldung

Der Schlaue Klaus erlaubt keine Fehler

18.01.2019 | Informationstechnologie

Neues Verfahren zur Grundwassersanierung: Mit Eisenoxid gegen hochgiftige Stoffe

18.01.2019 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics