Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologie- und Wissenstransfer aus Augsburg auf der Hannover Messe

21.04.2017

Das Anwenderzentrum Material- und Umweltforschung (AMU) der Universität Augsburg und der Augsburg Innovationspark (AIP) präsentieren sich gemeinsam auf der diesjährigen Hannover Messe am Gemeinschaftsstand von Bayern Innovativ.

Als Partner des Gemeinschaftsstandes Bayern Innovativ präsentiert das AMU der Universität Augsburg auf der Hannover Messe vom 24. bis zum 28. April (Halle 2, Stand A52) seine Geschäftsbereiche Auftragsanalysen, F&E-Projekte und Bildungsprojekte.


CFK-Fasern unter dem Elektronenmikroskop: Faserverbundwerkstoffe sind eines der zentralen Themen des Anwenderzentrums Material- und Umweltforschung der Universität Augsburg.

@ AMU/Universität Augsburg

Auch der Augsburg Innovationspark mit dem Technologiezentrum Augsburg (TZA), in dem das AMU als wissenschaftliche Einrichtung teilangesiedelt ist, zeigt sein Leistungsportfolio auf diesem Messestand. "Unser Anliegen ist es, durch dieses gemeinschaftliche Auftreten den Technologie- und Wissenstransfer am Hightech-Standort Augsburg voranzubringen" so Dr. Timo Körner, Geschäftsbereichsleiter am AMU.

Die Hannover Messe gilt als die führende Weltleitmesse der Industrie, bei der Schlüsseltechnologien und Kernbereiche entlang der industriellen Wertschöpfungskette mit dem Konterfei des Handelsgottes Hermes im Messe-Logo "ein Gesicht bekommen".

Die Themenfelder dieser international bedeutendsten Industrieschau reichen von Forschung & Entwicklung über Industrieautomation, Produktionstechnologien, Industrie 4.0, Leichtbau, Energie- und Mobilitätstechnologien bis hin zu Dienstleistungen.

Zielgerichtete Transferleistungen im Bereich Material- und Umweltwissenschaften

Auftrag und Anliegen des AMU ist es, der Industrie den Zugang zu Technologien und Kompetenzen der Universität Augsburg im material- und umweltwissenschaftlichen Bereich zu ermöglichen. Das AMU bietet die wissenschaftliche Breite der Institute für Physik und Materials Resource Management (MRM) als zielgerichtete Dienstleistung zur Weiterentwicklung oder Problemlösung an, damit F&E-Aufträge der Industrie fristgerecht und methodenoptimiert bearbeitet werden. Kompetenzfelder sind u. a. Beschichtungen, Baustoffe, Faserverbundwerkstoffe, Kunststoffe, Sensorik, Schadensanalyse und Mechanical Engineering.

"Gerne", so Körner, "werden wir die interessierten Besucherinnen und Besucher unserer Präsentation in Hannover auch mit Informationen zu unseren AMU-Netzwerk- und Projektaktivitäten sowie zu den Kompetenzen der Nutzer und Netzwerkpartner des Augsburg Innovationsparks versorgen.

Die Halle 2: Research & Technology

Die Halle 2 der Hannover Messe, in der sich das AMU und der AIP am Gemeinschaftsstand von Bayern Innovativ präsentieren, steht mit mehr als 400 Ausstellern unter dem Motto "Research & Technology". Mit diesem Gemeinschaftsstand unterstützt die Bayerische Staatsregierung Firmen, Existenzgründern sowie wissenschaftliche Einrichtungen aus dem Freistaat, ihre innovativen Entwicklungskompetenzen, Produkte, Verfahren und Dienstleistungen unter einem Dach einem internationalen Fachpublikum vorstellen zu können.

Kompetente Ansprechpartner vor Ort

Neben Dr. Timo Körner, Dr. Alexander Hartwig und Christian Oblinger (alle AMU) werden Ulrike Polzmacher (TZA) und diverse Kooperationspartner der beiden Einrichtungen auf der Hannover Messe vor Ort als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Kontakt:
Dr. Timo Körner
Anwenderzentrum Material- und Umweltforschung
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 082/80903045
timo.koerner@amu.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-augsburg.de/

Weitere Berichte zu: AIP AMU Beschichtungen Innovativ Kunststoffe Umweltforschung Wissenstransfer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics