Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Supraleitung – 100 Jahre jung

09.03.2011
Gleich zwei Jubiläen begleiten die Präsenz der Supraleitung auf der Hannover Messe. Der internationale Gemeinschaftsstand „SuperConductingCity“ (Halle 13, Stand C51) stellt dieses Jahr daher nicht nur Innovationen vor, sondern gibt auch einen Rückblick auf 100 Jahre Supraleitung und 25 Jahre Hochtemperatur-Supraleitung.

Das Phänomen der Supraleitung steht für den widerstandslosen und praktisch verlustfreien Stromtransport und hat seit seiner Entdeckung nichts von seiner Faszination eingebüßt. Ganz im Gegenteil: Mit neuen Systemen wie effizienten Hochleistungskabeln, kompakten Generatoren und Motoren sowie innovativen Kurzschlussstrombegrenzern und anderen Neuheiten kann eine aufblühende Branche aufwarten. Doch dieses Jahr möchten die Aussteller der SuperConductingCity nicht nur die neuesten Anwendungen präsentieren, sondern auch die mittlerweile 100jährige Geschichte der Supraleitung würdigen.

Auf dem Zeitstrahl durch die Geschichte der Supraleitung

Ohne die Verflüssigung von Helium im Jahre 1908 wäre die Entdeckung der Supraleitung an reinem Quecksilber durch Heike Kamerlingh Onnes vor 100 Jahren nicht möglich gewesen. Aber Helium war nicht nur schwer zu beschaffen, sondern auch aufwändig zu handhaben. Von einem praktischen Einsatz war die Supraleitung zu dem Zeitpunkt daher weit entfernt. Das Phänomen war damals nicht genügend verstanden, die richtigen Substanzen noch nicht gefunden. Dieses gelang erst ca. 50 Jahre später mit der Entdeckung von Niob-Legierungen, die auch sehr hohe Ströme tragen konnten. Das führte zu Erfolgen im Magnetbau, die dann mit der Magnetresonanztomografie für Materialuntersuchungen und der Kernspintomographie zur medizinischen Diagnostik völlig neue Einsatzfelder begründeten. Ohne Supraleitung würde es diese Anwendungen heute nicht geben. Eine Pionierrolle übernahm auch die Hochenergiephysik mit dem Einsatz von Supraleitung in Teilchenbeschleunigern und in der Energieforschung für Fusionsreaktoren. Standbesucher können die historischen Eckdaten der faszinierenden Technologie an einem Zeitstrahl Revue passieren lassen.

Eine neue Materialklasse ist Basis für einen größeren Markt

Vor 25 Jahren wurden die Hochtemperatur-Supraleiter (HTS) entdeckt. Sie arbeiten bereits bei ca. -180 °C und lassen sich daher viel einfacher und preiswerter kühlen. Das macht sie für eine sehr viel breitere Palette von Anwendungen wirtschaftlich attraktiv, insbesondere in der Energietechnik. Diese Bandbreite soll den Messebesuchern mithilfe eines Modells plastisch vor Augen geführt werden.

Energieversorgung der Zukunft im Modellmaßstab

Animiert und illuminiert veranschaulicht das Modell einer „supraleitenden Landschaft“ den Einsatz von Supraleitern bei der Energieerzeugung (zum Beispiel in Wind- und kleinen Wasserkraftanlagen), in der Energieverteilung (City-Kabel und Kurzschussstrombegrenzer), in der Industrie (Induktionsheizer, Motoren), in der Verkehrstechnik (Motoren und Generatoren in der Schifffahrt) und weiteren Anwendungsgebieten.

Mit einem Mix aus Poster-Präsentation und Animationen, technischen Exponaten und Projektvorstellungen spannen die Aussteller aus Europa und Übersee auf der Gemeinschaftsfläche Brücken: von der Forschung zur Praxis, von der Vergangenheit in die Zukunft sowie vom Material zu kompletten Systemen und ihren heutigen und zukünftigen Anwendungen.

Weitere Informationen/Pressekontakt
Industrieverband Supraleitung e.V.
c/o Nexans SuperConductors GmbH (NSC)
Dr. Joachim Bock
Chemiepark Knapsack
50351 Hürth
Telefon: +49 (0)2233 48-6658
Fax: +49 (0)2233 48-6847
E-Mail: presse@ivsupra.de
Internet: www.ivsupra.de
Press’n’Relations II GmbH
Ralf Dunker
Guntherstraße 19
80639 München
Telefon: +49 (0)89 17999275
Fax: +49 (0)89 17999289

Ralf Dunker | Press’n’Relations II GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ivsupra.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics