Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industrial Supply: Stärkste Ausstellerbeteiligung im HANNOVER MESSE-Portfolio

19.04.2010
NEU: Leichtbau mit Solutions Area in Halle 6, B14
NEU: Biowerkstoff-Kongress am 20. und 21. April -Guss-, Schmiede- und Keramik-Komponenten in den Hallen 3 bis 5 -Werkstoff-Themen in den Hallen 5 und 6 -Suppliers Convention in Halle 4, D42 -Innovationszentrum Ingenieurwerkstoffe in Halle 6, B24

Als Marktplatz für Global Sourcing geht die Industrial Supply als internationale Leitmesse für industrielle Zulieferlösungen und Leichtbau vom 19. bis 23. April 2010 mit einem umfangreichen Programm an den Start. Vom Werkstoff über Fertigungsverfahren bis hin zum fertigen Produkt werden Zulieferlösungen für breite industrielle Anwendungen präsentiert. Zudem bildet sie in diesem Jahr mit dem Zukunftsthema Leichtbau einen wichtigen messeübergreifenden Themenschwerpunkt der HANNOVER MESSE zentral in Halle 6 ab.

Unter dem HANNOVER MESSE-Motto "Effizienter - Innovativer - Nachhaltiger" präsentiert sich die Industrial Supply mit 1 536 Ausstellern auf einer belegten Fläche von 30 477 Quadratmetern. Sie ist damit im gesamten HANNOVER MESSE-Portfolio erneut die Leitmesse mit der stärksten und auch internationalsten Ausstellerbeteiligung.

In diesem Jahr kommen die Aussteller der Hallen 3 bis 6 aus 49 Ländern, darunter Italien, Frankreich, Indien, Spanien, die Schweiz, die Türkei und Pakistan. Die große internationale Beteiligung stärkt damit einmal mehr die Bedeutung der Industrial Supply als führende internationale Präsentations- und Diskussionsplattform des Zuliefermarktes.

Unternehmen wie BASF, Gottlieb Binder GmbH & Co. KG, Hexagon Metrology GmbH, Salzgitter AG, ContiTech AG, Fischer GmbH Kunststoff Präzision sind ebenso Aussteller der Industrial Supply wie die Jäger Gummi und Kunststoff GmbH, Pöppelmann GmbH & Co. KG Zollern GmbH & Co. KG, Burg F.W. Lüling KG, EMKA Beschlagteile GmbH & Co. KG, VDL Groep und die Deutsche Gießerei- und Industrie-Holding AG (DIHAG).

Darüber hinaus präsentiert das Stahlinformationszentrum die Unternehmen ThyssenKrupp AG, Arcelor Mittal und die Benteler AG.

Verbandspräsentationen sind auf Seiten des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), der European Composites Industry Association (EuCIA) aus Brüssel, dem Bundesverband der Deutschen Gießereiindustrie (BDG), der Industrieverband Massivumformung e. V., die NEVAT aus den Niederlanden und der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V. (BME), die am 23.
April den Einkäufertag auf der HANNOVER MESSE ausrichten.

Das Messeprogramm der Industrial Supply

In der Suppliers Convention, dem branchenübergreifenden Vortrags- und Diskussionsforum in Halle 6, D42, werden gemeinsam mit Anwendern aktuelle Themen wie Nachhaltigkeit, Energieeffizienz oder neue Technologien gemeinsam mit Anwendern diskutiert. Jeder Tag rückt ein anderes branchenspezifisches Thema wie beispielsweise. "Mobilität von morgen" oder "Green Engineering" in den Mittelpunkt, in Podiumsdiskussionen und Expertenvorträgen werden dabei aktuelle Zulieferthemen aufgegriffen.

Der Themenpark Leichtbau in Halle 6, B14, ist die zentrale Innovationsplattform auf der Industrial Supply zum Zukunftsthema Leichtbau. Die dortige Solutions Area bildet anhand von anschaulichen Beispielen zahlreiche Leichtbaulösungen für unterschiedlichste Anwendungen an einem Ort ab. Ein Leichtbau-Guide führt die Besucher zu den relevanten Messeständen auf der gesamten HANNOVER MESSE.

Praxisorientierte Lösungen für Intelligenten Leichtbau fokussiert in diesem Zusammenhang auch das Werkstoff-Forum in Halle 6, B24. Experten aus Wissenschaft und Unternehmen stellen dort zukunftsweisende Werkstoffneuentwicklungen sowie deren Konstruktionsmerkmale und -techniken aus den Themengebieten Keramik, Leichtmetalle, Stahl, Nichtmetallische Verbundwerkstoffe sowie Leichtbaustrukturen und Konstruktionen vor.

Biowerkstoffe wie bio-basierte Kunststoffe, biologische abbaubare und dauerhafte Kunststoffe, Holz-Polymer-Werkstoffe naturfaserverstärkte Werkstoffe und Kautschuk sind die am schnellsten wachsende Werkstoffgruppe weltweit. Mit dem Themenpark Biowerkstoffe in Halle 6 erhalten sie eine eigene Präsentationsplattform. Ergänzend zum Messeprogramm findet erstmals im Convention Center am 20. und 21. April der dritte Biowerkstoff-Kongress statt. Er wird vom nova-institut aus Hürth ausgerichtet. International führende Werkstoff-Experten, Entwickler, Produzenten und Anwender aus unterschiedlichen Branchen präsentieren aktuelle Marktdaten, politische Rahmenbedingungen und neuste Entwicklungen sowie Trends bei Bio-basierten Werkstoffen und Produkten.

Im Themenpark "gegossene Technik" in Halle 3, B26 präsentiert die Gießerei-Branche ihre Leistungsfähigkeit auf der HANNOVER MESSE. Dort geht es um High-Tech made in Germany. Der Gemeinschaftsstand "gegossene Technik" informiert über herausragende Gussprodukte, modernste Produktionsverfahren, gestalterische Innovationsfähigkeit sowie umfassende Serviceleistungen.

Neu entwickelte Werkstoffe aus leichterem Stahl und Aluminium finden sich heute in allen Anwendungsbereichen der Massivumformung: im Fahrzeugbau, in der Windkraft, in der Luft- und Raumfahrt sowie in der Medizintechnik. Der Themenpark Massivumformung in Halle 4, E42 zeigt in diesem Jahr mit 28 Ausstellern der Branche auf einer Fläche von 750 Quadratmetern seine Markt- und Technologieführerschaft. Denn die Massivumformung in Deutschland ist nach China weltweit größter Produzent von massivumgeformten Bauteilen.

Im Themenpark "Technische Keramik" in Halle 5 wird gezeigt, wie industrielle Hochleistungskeramik die Zukunft gestaltet und neue Anwendungen ermöglicht werden. Die Technologie Agentur Struktur Keramik (TASK GmbH) und der Verband der Keramischen Industrie (VKI) präsentieren auf ihren Gemeinschaftsständen etwa 35 Unternehmen der Branche mit innovativen Anwendungen in Halle 5. Der Treffpunkt Keramik fungiert somit als Schnittstelle zwischen Keramikherstellern, Anwendern und Forschungseinrichtungen.

Der Ausstellungsbereich Systempartner in Halle 4, D40 zeigt, wie Zulieferer als Wertschöpfungspartner aufeinander abgestimmte Komponenten gezielt zu ganzen Systemen zusammenführen. Damit werden Prozesse optimiert, Kosten eingespart und gewinnbringende Kooperationen geschlossen. Denn als strategische und hoch flexible Partner erfüllen Systemzulieferer zunehmend die hohen Ansprüche der Abnehmer nach ganzen Systemen und Baugruppen.

Im "Innovationszentrum Ingenieurwerkstoffe" in Halle 5 und 6 wird auf der Industrial Supply die gesamte Werkstoff-Kompetenz gebündelt. Denn das Potenzial für Werkstoffe ist groß. In der Luft- und Raumfahrt, in der Fahrzeugproduktion und im Maschinen- und Anlagenbau sind sie Treiber für Innovationen. Hoch spezialisierte Unternehmen der Branche sowie führende Forschungseinrichtungen präsentieren ihre Produkte und Lösungen für material- und energieeffiziente Anwendungen.

Als Wertschöpfungspartner (WeP) präsentiert ContiTech mit ausgewählten Zulieferpartnern elastomere Produkte und Systeme für Automotive- und Industrieanwendungen. In Halle 5, A16 wird das Zusammenspiel zwischen Herstellern und Zulieferern sowie der Kundennutzen veranschaulicht.

Die Sonderschau material TRENDS in Halle 6, A27, steht im Zeichen der Themenschwerpunkte "Leichtbauweise" und "Verbundwerkstoffe". Präsentiert werden dort innovative Materialien, Produkte und Verfahren. Darüber hinaus werden alle Stufen der industriellen Entwicklung und Fertigung aufgezeigt. Dabei geht es um Trends im Werkstoffbereich, Design und Material, innovative Fertigungsverfahren sowie nachhaltige Produkte.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 19. bis 23.
April 2010 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2010 vereint neun Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, Power Plant Technology, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, MicroNanoTec sowie Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2010 sind Industrieautomation, Energietechnologien, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Italien ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2010.

Silke Tatge | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Im Focus: Robots as 'pump attendants': TU Graz develops robot-controlled rapid charging system for e-vehicles

Researchers from TU Graz and their industry partners have unveiled a world first: the prototype of a robot-controlled, high-speed combined charging system (CCS) for electric vehicles that enables series charging of cars in various parking positions.

Global demand for electric vehicles is forecast to rise sharply: by 2025, the number of new vehicle registrations is expected to reach 25 million per year....

Im Focus: Der „TRiC” bei der Aktinfaltung

Damit Proteine ihre Aufgaben in Zellen wahrnehmen können, müssen sie richtig gefaltet sein. Molekulare Assistenten, sogenannte Chaperone, unterstützen Proteine dabei, sich in ihre funktionsfähige, dreidimensionale Struktur zu falten. Während die meisten Proteine sich bis zu einem bestimmten Grad ohne Hilfe falten können, haben Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie nun gezeigt, dass Aktin komplett von den Chaperonen abhängig ist. Aktin ist das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen. Das Chaperon TRiC wendet einen bislang noch nicht beschriebenen Mechanismus für die Proteinfaltung an. Die Studie wurde im Fachfachjournal Cell publiziert.

Bei Aktin handelt es sich um das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen, das bei Prozessen wie Zellstabilisation, Zellteilung und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kleine Helfer bei der Zellreinigung

14.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Oberflächeneigenschaften für holzbasierte Werkstoffe

14.08.2018 | Materialwissenschaften

Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb

14.08.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics