Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer IDMT präsentiert luftschallbasierte Qualitätssicherung auf der Hannover Messe 2018

18.04.2018

Auf dem Fraunhofer-Gemeinschaftsstand C22 in Halle 2 zeigt das Fraunhofer- Institut für Digitale Medientechnologie IDMT vom 23. bis 27. April 2018 sein Verfahren zur akustischen Zustandsüberwachung und Qualitätssicherung für die industrielle Fertigung. Damit ist eine dauerhafte Überwachung von Produktionsanlagen sowie die Kontrolle und Sicherung der Produktqualität möglich. Ausfälle und Ausschuss können durch den Einsatz des nachrüstbaren Verfahrens vermieden werden.

Die Kombination intelligenter akustischer Sensorik zur Erfassung von Produktionsdaten mit einer zuverlässigen und sicheren Datenverarbeitung hat das Potential, die automatisierte Prozesssteuerung und Qualitätssicherung zu revolutionieren. Das Fraunhofer IDMT kombiniert seine Kompetenzen auf dem Gebiet der robusten Mikrofonierung, der automatischen Audiosignalanalyse und des maschinellen Lernens zu einem zuverlässigen, luftschallbasierten Prüfverfahren.


Mikrofon-Ring-Array – Dank intelligenter akustischer Messtechnik ist die gezielte Schallaufnahme auch in lauten Umgebungen möglich.

Fraunhofer IDMT


Per Knopfdruck werden die unterschiedlich beschichteten Kugeln von der Startrampe losgeschickt, rollen auf unterschiedlichen Wegen zum Zielpunkt und werden dabei akustisch überwacht.

Fraunhofer IDMT

+++Nachrüstbare Lösung zur berührungslosen, zerstörungsfreien Qualitätsprüfung+++

Dank dieses Ansatzes ist kein direkter Kontakt zum Prüfstück oder der Produktionsanlage notwendig, wodurch eine Überprüfung der Prozess- und Produktqualität auch über eine gewisse Distanz hinweg möglich ist. Außerdem kann das Verfahren zur Qualitätssicherung minimalinvasiv in bestehende Anlagen und Prüfprozesse integriert werden. Ein weiterer Vorteil des neuen Verfahrens ist die stets zerstörungsfreie Qualitätsüberprüfung fertiger Bauteile. War es bisher in vielen Fertigungsbereichen notwendig, Prüfteile stichprobenartig zu zerstören, um beispielsweise Schweißnähte zu kontrollieren, kann jetzt allein anhand des Klangs des Werkstücks ein möglicher Qualitätsfehler identifiziert werden.

+++Interaktiver Demonstrator mit Unterhaltungsfaktor+++

Auf der Hannover Messe 2018 zeigt das Ilmenauer Forschungsinstitut einen neuen, interaktiven Demonstrator, der die Leistungsfähigkeit des akustischen Monitoring-Verfahrens im industriellen Einsatz verdeutlicht. Dafür hat das Fraunhofer IDMT in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Werkstoff und Strahltechnik IWS angeschlossenen DortmunderOberflächenCentrum DOC® das Kugelbahnsystem GraviTrax® von RAVENSBURGER so modifiziert, dass ein Schienenabschnitt und einzelne Kugeln mit einem diamantähnlichen Kohlenstoff beschichtet wurden. Diese Diamor®-Beschichtung wird typischerweise im industriellen Umfeld für die Beschichtung von Gleitkomponenten verwendet, um die Verschleißbeständigkeit zu erhöhen und die Reibung zu reduzieren.

Am Messestand können die Besucher unterschiedliche Kugeln in Bewegung setzen; zur Auswahl stehen unbehandelte, mit einer polierten und unpolierten Diamorschicht sowie fehlerhafte Exemplare. Sobald die oberflächenveränderten Kugeln die ebenfalls beschichtete Schiene herunterrollen, werden mittels Luftschallanalyse das Material, die Oberflächenbeschaffenheit und mögliche Beschädigungen zuverlässig identifiziert und auf einem Kontrollmonitor angezeigt.

Judith Liebetrau, Projektverantwortliche am Fraunhofer IDMT, erklärt die Idee des Demonstrators: »Wir zeigen damit einen möglichen Anwendungsfall – das akustische Monitoring zur Qualitätsüberwachung im Veredelungsprozess, z.B. von Metallteilen. Dabei eignet sich unser kontaktloses Verfahren hervorragend für die akustische Überprüfung von beweglichen Teilen, wie zum Beispiel Kugellagern«.

Im Geschäftsfeld Industrial Media Applications (IMA) des Fraunhofer IDMT wird die jahrelange Expertise des Fraunhofer IDMT aus den Bereichen intelligente akustische Messtechnik, audiovisuelle Signalanalyse, Machine Learning sowie sicherheitsrelevante Technologien kombiniert, um neue Lösungen zur Anwendung im industriellen Umfeld zu schaffen.

Besuchen Sie uns am Hauptstand der Fraunhofer-Gesellschaft und testen Sie die zuverlässige Erkennungstechnologie des Fraunhofer IDMT zur Sicherung von Prozess- und Produktqualität.


Weitere Informationen:

http://s.fhg.de/Hannover-Messe-IMA - Bilder und weitere Informationen finden Sie hier.

Julia Hallebach | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics