Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energieeffizienz und Klimaschutz im Fokus

22.04.2008
ABB präsentiert auf Hannover Messe 2008 Produkte für mehr Energieeffizienz und geringeren CO2-Ausstoß
Beim diesjährigen Auftritt von ABB auf der Hannover Messe steht das Thema Klimaschutz im Mittelpunkt. "Wir machen Klimaschutz möglich", lautete das Motto, unter dem sich das Unternehmen in Hannover präsentiert. Gezeigt werden auf einer Fläche von 1.500 Quadratmetern Technologien, die den Wirkungsgrad erhöhen, die industrielle Produktivität verbessern und Energie sparen.

Außerdem stellt ABB Produkte und Systeme zur Nutzung erneuerbarer Energien "vor allem Wind- und Solarenergie" vor.

"Energieeffiziente Technologien werden derzeit stark nachgefragt, davon profitieren auch wir", erläutert Peter Smits, Vorstandsvorsitzender der ABB AG und Leiter der Region Zentraleuropa. "Daneben kurbelt aber auch die energiepolitische Diskussion unser Geschäft an. Schließlich trägt nahezu unser gesamtes Portfolio dazu bei, den Ausstoß von CO2 zu reduzieren".

Einen Beitrag zum Klimaschutz liefert die verstärkte Nutzung von Windenergie. ABB bietet ein umfassendes Portfolio an Produkten und Lösungen für Offshore-Windenergieanlagen und deren Integration ins Stromnetz. Im September vergangenen Jahres hat E.ON ABB beauftragt, den ersten kommerziellen, deutschen Offshore-Windpark-Cluster "Borkum 2" an das Stromnetz anzuschließen. Diese Anbindung mit einer Leistung von zunächst 400 MW wird von ABB in Gleichstromtechnik - HVDC Light - realisiert. Laut Experten können durch den Windpark die CO2-Emissionen um etwa 1,5 Millionen Tonnen pro Jahr verringert werden.

Welt-Messepremiere feiert in Hannover der ABB-Roboter IRB 6640.

Dieser 6-Achs-Roboter kommt bei der Fertigung von Solarzellen zum Einsatz und wurde speziell für die Handhabung von Dünnschichtsubstraten in der Reinraum-Produktion entwickelt. ABB bietet aber auch ein komplettes Sortiment and Schalt- und Schutztechnik für die Photovoltaik an. Von Sicherungsautomaten über Fehlerstromschutzschalter, Freischalter für den Wechselrichter und die Solarpanels reicht das Sortiment bis zu Hochleistungs-Sicherungsautomaten, Überspannungsableitern, Schützen, Leistungsschaltern und Verbindungstechnik.
Im Rahmen der Sonderschau Energieeffizienz verdeutlicht ABB das Energieeinsparpotenzial bei einem Pumpenantrieb. Verglichen wird die konventionelle Regelung der Fördermenge mit einer Drosselklappe mit der effizienteren Drehzahlregelung über einen Frequenzumrichter.

Drehzahlgeregelte Antriebe können den Energieverbrauch um bis zu 70 Prozent senken und das bei einer Amortisierungszeit unter einem Jahr.

Erstmals präsentiert ABB die neue Freelance 800F Prozessstation AC 700F der Öffentlichkeit. Der Controller basiert auf der Hardware der bekannten SPS AC500 und komplettiert das bewährte Kompaktleitsystem in Richtung kleinster Anlagen. Mit der neuen Prozessstation schließt ABB die Lücke zwischen einfachen Steuerungen, den so genannten SPS (speicherprogrammierbare Steuerungen), und komplexen Prozessleitsystemen.

ABB in Deutschland erzielte im Jahr 2007 einen Umsatz von 3,2 Milliarden Euro und beschäftigte etwa 11.000 Mitarbeiter. ABB ist führend in der Energie- und Automationstechnik. Das Unternehmen ermöglicht seinen Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Handel, ihre Leistung zu verbessern und die Umweltbelastung zu reduzieren. Der ABB-Konzern beschäftigt etwa 110.000 Mitarbeiter in rund 100 Ländern.

Beate Höger | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.abb.de/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics