Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Punktlandung: "Moving Types" erhält begehrten red dot design award

04.07.2012
„Moving Types – Lettern in Bewegung“, die Avantgarde-Ausstellung zur Geschichte bewegter Schrift und Buchstaben in Film und Internet, ist mit dem begehrten Designpreis red dot design award ausgezeichnet worden. Die internationale Jury zeichnete damit ein Projekt aus, das Design sowohl im Thema als auch in einem sehr innovativen multimedialen Ausstellungskonzept auf kleinstem Raum umsetzte.
Rote Punkte sind in der Kunst- und Designwelt sehr begehrt. In Galerie-Ausstellungen belegt der kleine rote Punkt neben einem Bild oder einer Plastik, dass das Kunstwerk nicht nur dem Galeristen gefällt, sondern auch bereits einen zahlenden Käufer gefunden hat. In der Designwelt ist der red dot design award einer der weltweit begehrtesten Designpreise und ein Ritterschlag für Kreative. Jedes Jahr bewerben sich Tausende von Agenturen und Gestaltern, um bei einer hochkarätigen Jury buchstäblich zu punkten.

In diesem Jahr erhält die Ausstellung „Moving Types – Lettern in Bewegung“ einen der begehrten Roten Design-Punkte. Konzipiert vom Zentrum Zeitbasierte Gestaltung (z zg), einer Kooperation der Fachhochschule Mainz und der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd, zeigt sie die Geschichte bewegter Schriften und Buchstaben in Film und Internet. In über 200 Filmen, Vorspännen, Werbeclips, Musikvideos oder Internetsentenzen sieht man, wie Buchstaben zum Leben erwachen, beweglich oder mehrdimensional werden. Die Palette reicht von Kinderprogrammen wie "Winnie Puuh" oder "Sesamstraße", wo Buchstaben als welkes Laub im Wind flattern oder zu Lernzwecken vernascht werden, bis zu computeranimierten dreidimensionalen Lebenswelten, in denen Texte virtuell erklärend im Raum schweben. Gezeigt werden über 200 internationale Künstler und Gestalter wie Oskar Fischinger, Jenny Holzer oder Matthias Zentner.

Doch „Moving Types“ bringt Design nicht nur inhaltlich auf den Punkt, sondern auch durch sein avantgardistisches Ausstellungskonzept. Herzstück ist die "Medienlounge", in der die unzähligen Informationen auf kleinen leuchtenden Würfeln im Raum zu schweben scheinen. Jeder Würfel enthält codiert eine Kurzdokumentation, ein Erklärstück oder einen Filmausschnitt. Auf iPads lassen sich die Informationen einlesen und anschauen. Das gleiche Konzept findet sich im Katalog, der damit einer der ersten Kataloge mit eingebautem Kino sein dürfte. Weiterer Höhepunkt ist eine Medienfassade, die per SMS mit Botschaften bespielt werden kann. Damit können Besucher selbst bewegte Buchstaben schaffen.

Die Auszeichnung, so reddot-Initiator Prof. Peter Zec, zeige eindrucksvoll, dass sich die Sieger mit den kreativsten Köpfen der Branche gemessen und behauptet haben. Der Ausstellung voraus ging eine langjährige Sammlungs- und Forschungsarbeit des z zg, einem Verbund des Instituts für Mediengestaltung der FH Mainz und der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd. Die Professoren Ralf Dringenberg und Anja Stöffler haben die Ausstellung auch entworfen und gemeinsam mit zahlreichen Studierenden im Rahmen von "Mainz - Stadt der Wissenschaft“ im Gutenberg-Museum in Mainz umgesetzt.

Noch bis zum 12. August ist die Ausstellung „Moving Types – Lettern in Bewegung“ im Gutenberg-Museum zu sehen. Danach wandert sie dank der Förderung durch die Baden-Württemberg Stiftung weiter nach Schwäbisch Gmünd (Galerie im Prediger, ab 28. September) und Warschau (Nationalmuseum, 2013). Einen kurzen Eindruck vermittelt auch die Sonderausstellung „Design on stage“ vom 25. bis 28. Oktober 2012 in der Alten Münze in Berlin, wo alle Siegerarbeiten des red dot design award vorgestellt werden.

Bettina Augustin | idw
Weitere Informationen:
http://www.moving-types.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wie ein infizierter Knochen besser heilt
16.10.2019 | Klinikum der Ruhr-Universität Bochum - Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH

nachricht Sensorschleuse Argus von dormakaba mit ICONIC Award 2019 ausgezeichnet
15.10.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics