Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intel® Leibniz Challenge 2011: Bewerbungsphase startet

15.12.2010
Ab sofort bis einschließlich Montag, 7. März 2011, können sich Schülerinnen und Schüler unter der Webadresse http://www.intel-leibniz-challenge.de für eine neue Runde der Intel® Leibniz Challenge anmelden.

Der bundesweite Schülerwettbewerb, den Intel innerhalb der Intel® Bildungsinitiative gemeinsam mit der Leibniz Universität Hannover und der Initiative D21 veranstaltet, findet 2011 bereits zum fünften Mal in Folge statt. Teilnahmeberechtigt sind Schüler der Klassenstufen 9 bis 13 aus Deutschland sowie deutschen Schulen im Ausland.

Die Intel® Leibniz Challenge beginnt mit der Veröffentlichung der ersten Aufgabe am Montag, 7. Februar 2011, und endet mit der Lösungseinsendung der vierten Aufgabe am Sonntag, 5. Juni 2011. Dieses Mal erwarten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem Aufgaben aus den Themengebieten Green IT und regenerative Energiegewinnung.

Die Bekanntgabe und Auszeichnung der Sieger erfolgt im Rahmen der Abschlussveranstaltung Anfang Juli 2011 an der Leibniz Universität Hannover. Der internetbasierte Wettbewerb zielt darauf ab, junge Menschen für „MINT-Fächer“ (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu interessieren und an Ingenieurberufe heranzuführen.

Teamfähigkeit, Durchhaltevermögen und Spaß am Tüfteln
Im Verlauf der Intel® Leibniz Challenge setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit jeweils vier Aufgaben auseinander, deren Themen zu den Grundlagen der Arbeit von Mathematikern, Ingenieuren, Informatikern und Naturwissenschaftlern gehören. Die einzelnen Teams mit je drei bis fünf Schülerinnen und Schülern haben für die Bearbeitung der Aufgaben jeweils zwischen vier und fünf Wochen Zeit. Die Einreichung der Lösungen erfolgt über das Internetportal der Intel® Leibniz Challenge (http://www.intel-leibniz-challenge.de/). Hier gibt es auch ein Forum, in dem sich die Teilnehmenden untereinander austauschen können. Auf diese Weise ist es möglich, dass Schüler und Schülerinnen verschiedener Klassen, Schulen, Städte und Länder in einem Team zusammenarbeiten können.

Um mit den Aufgaben so nah wie möglich am Alltag der MINT-Berufe zu sein, werden diese von Intel-Entwicklungsingenieuren in Zusammenarbeit mit erfahrenen Fachlehrern sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Leibniz Universität Hannover erstellt. Zudem sind sie so aufbereitet, dass sie in Schul-AGs eingesetzt werden bzw. der Lehrkraft als Impulsgeber für den Unterricht dienen können. In vielen Bundesländern kann der Wettbewerb darüber hinaus sogar Teil des bewerteten Unterrichts sein und als Facharbeit oder freiwilliges Abiturprüfungsfach anerkannt werden.

Mitmachen lohnt sich
Die Teilnahme an der Intel® Leibniz Challenge zahlt sich aus: Neben Betriebspraktika bei Intel in Braunschweig, erwarten die Gewinnerinnen und Gewinner auch Studiengutscheine der Leibniz Universität Hannover und zahlreiche hochwertige Sachpreise wie Notebooks und Netbooks aus dem Hause Acer, die als neuer Hardware-Partner die Intel® Leibniz Challenge 2011 unterstützen. Darüber hinaus werden unter anderem Preise in den Kategorien „Beste 9. Klasse“, „Beste 10. Klasse“ sowie Schul- und Lehrerpreise vergeben.

„Eigenschaften wie Teamfähigkeit, Kreativität und Durchhaltevermögen sind die Grundlagen für ein erfolgreiches Studium sowie die spätere Berufstätigkeit“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Erich Barke, Präsident der Leibniz Universität Hannover. „Die Intel® Leibniz Challenge leistet hier einen wichtigen Beitrag: Da die Aufgaben nur als Gruppe gelöst und eingereicht werden dürfen, wird die Arbeit im Team gefördert. Die verschiedenen, zum Teil komplexen Aufgaben verlangen von den Teilnehmenden neben Kreativität und Interesse am Forschen und Tüfteln auch Durchhaltevermögen. Vor allem aber vermittelt der Wettbewerb, dass Naturwissenschaften und Technik spannende Berufsfelder mit vielfältigen Tätigkeitsbereichen sind.“

„Mit der Intel® Leibniz Challenge wollen wir das Interesse von Jugendlichen an naturwissenschaftlich-technischen Themen wecken und sie für den Ingenieurberuf begeistern“, ergänzt Nikolaus Lange, Entwicklungsleiter von Intel in Deutschland und Initiator der Intel Leibniz Challenge. „Die Intel® Leibniz Challenge gibt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Gelegenheit, sich an MINT-Themen heran zu wagen und so einen Einblick in die Arbeit von Mathematikern, Ingenieuren, Informatikern und Naturwissenschaftlern zu bekommen. Sie ist ein Bestandteil der Intel® Bildungsinitiative, die unter anderem darauf abzielt, die naturwissenschaftlich-technische Ausbildung an Hochschulen zu fördern.“

Leibniz Universität Hannover
Mit Wissen Zukunft gestalten – interdisziplinär und in einer großen Fächerbreite: An der Leibniz Universität Hannover, gegründet 1831 als höhere Gewerbeschule, lernen heute rund 21.000 Studierende in den Natur- und Ingenieurwissenschaften, den Geistes- und Sozialwissenschaften sowie den Rechts- und Wirtschaftswissenschaften. In mehr als 160 Instituten arbeiten etwa 2.500 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, davon mehr als 300 Professorinnen und Professoren. Hannoversche Expertinnen und Experten der Leibniz Universität betreiben in zahlreichen von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Sonderforschungsbereichen Spitzenforschung. Groß geschrieben werden dabei weltweite Kooperationen und die enge Zusammenarbeit mit der Industrie durch Technologietransfer, Ausgründungen und wissenschaftliche Weiterbildung.
Die Initiative D21
Die Initiative D21 ist Deutschlands größte Partnerschaft von Politik und Wirtschaft für die Informationsgesellschaft. Sie umfasst ein parteien- und branchenübergreifendes Netzwerk von 200 Mitgliedsunternehmen und

-institutionen sowie politischen Partnern aus Bund, Ländern und Kommunen. Ihr Ziel ist es, die Digitale Gesellschaft mit gemeinnützigen, wegweisenden Projekten zu gestalten und Deutschland in der digitalen Welt des 21. Jahrhunderts gesellschaftlich und wirtschaftlich erfolgreich zu machen.

Die Intel® Bildungsinitiative
Intel, das weltweit führende Unternehmen im Bereich Halbleiterinnovation, nimmt sich gesellschaftlicher Herausforderungen an und engagiert sich für die Verbesserung der Bildungsqualität. Die Intel® Bildungsinitiative umfasst deshalb zahlreiche Förder- und Ausbildungsprojekte für Schüler, Studenten und Pädagogen bis hin zu Jungunternehmern. Die vielfältigen Projekte der Intel® Bildungsinitiative zielen auf die Verbesserung von Lern- sowie Lehrmethoden an Schulen, Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen ab und ermöglichen den Zugang zu neuesten Technologien.
Darüber hinaus kooperiert die Intel® Bildungsinitiative mit Regierungen und gemeinnützigen Organisationen. Intel engagiert sich außerdem in der Initiative D21, Deutschlands größter Partnerschaft zwischen Politik und Wirtschaft. Hannes Schwaderer, Geschäftsführer und Managing Director Central Europe bei Intel, ist seit Januar 2009 Präsident der Initiative D21. Seit Juni 2010 ist er zudem Mitglied des Senats bei acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften.

Weitere Informationen zur Intel® Bildungsinitiative unter http://www.intel.de/Education

Jessica Lumme | idw
Weitere Informationen:
http://www.intel.de/Education

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht
21.06.2018 | Hochschule RheinMain

nachricht Stahl-Innovationspreis 2018: Mikro-Dampfturbine ausgezeichnet
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics