Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bewusster Umgang mit Energie soll Verbrauch senken helfen

14.04.2010
Am Freitag, 16. April 2010, präsentiert die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg das Projekt "Energiemonitoring am Standort Rheinbach".

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie NRW fördert aus Mitteln des Konjunkturpaketes II an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg mit rund 300.000 Euro das Projekt "Energiemonitoring am Standort Rheinbach".

Ziel des Projektes ist eine detaillierte Verbrauchserfassung und eine möglichst hohe Verbrauchstransparenz durch eine zeitnahe öffentliche Visualisierung des aktuellen Stromverbrauchs. Studien sprechen von einem Einsparpotenzial bis zu 25 Prozent durch solche Maßnahmen.

Die Medienvertreter sind eingeladen zur

Projektpräsentation
am Freitag, 16. April 2010,
um 10 Uhr in Hörsaal 4,
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Campus Rheinbach
von-Liebig-Straße 20 in Rheinbach
Nach einer Begrüßung durch Hochschulpräsident Hartmut Ihne, überbringt Staatssekretär Michael Stückradt (NRW-Wissenschaftsministerium) ein Grußwort, bevor Professor Wolfgang Prinz vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT das Projekt vorstellt.

Das Projekt der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg - Laufzeit März 2010 bis Juni 2011 - wird durchgeführt in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, die wissenschaftliche Begleitung auf seiten der Hochschule erfolgt durch Professor Alejandro Valenzuela und Gerd Heinen, Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Technikjournalismus.

Eva Tritschler | idw
Weitere Informationen:
http://www.hochschule-bonn-rhein-sieg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht TU Ilmenau nimmt deutschlandweit einzigartigen Echtzeit-Simulator für Energiesysteme in Betrieb
10.10.2019 | Technische Universität Ilmenau

nachricht Calciumbatterien: Neue Elektrolyte, verbesserte Eigenschaften
10.10.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultraschneller Blick in die Photochemie der Atmosphäre

Physiker des Labors für Attosekundenphysik haben erkundet, was mit Molekülen an den Oberflächen von nanoskopischen Aerosolen passiert, wenn sie unter Lichteinfluss geraten.

Kleinste Phänomene im Nanokosmos bestimmen unser Leben. Vieles, was wir in der Natur beobachten, beginnt als elementare Reaktion von Atomen oder Molekülen auf...

Im Focus: Wie entstehen die stärksten Magnete des Universums?

Wie kommt es, dass manche Neutronensterne zu den stärksten Magneten im Universum werden? Eine mögliche Antwort auf die Frage nach der Entstehung dieser sogenannten Magnetare hat ein deutsch-britisches Team von Astrophysikern gefunden. Die Forscher aus Heidelberg, Garching und Oxford konnten mit umfangreichen Computersimulationen nachvollziehen, wie sich bei der Verschmelzung von zwei Sternen starke Magnetfelder bilden. Explodieren solche Sterne in einer Supernova, könnten daraus Magnetare entstehen.

Wie entstehen die stärksten Magnete des Universums?

Im Focus: How Do the Strongest Magnets in the Universe Form?

How do some neutron stars become the strongest magnets in the Universe? A German-British team of astrophysicists has found a possible answer to the question of how these so-called magnetars form. Researchers from Heidelberg, Garching, and Oxford used large computer simulations to demonstrate how the merger of two stars creates strong magnetic fields. If such stars explode in supernovae, magnetars could result.

How Do the Strongest Magnets in the Universe Form?

Im Focus: Wenn die Erde flüssig wäre

Eine heisse, geschmolzene Erde wäre etwa 5% grösser als ihr festes Gegenstück. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie unter der Leitung von Forschenden der Universität Bern. Der Unterschied zwischen geschmolzenen und festen Gesteinsplaneten ist wichtig bei die Suche nach erdähnlichen Welten jenseits unseres Sonnensystems und für das Verständnis unserer eigenen Erde.

Gesteinsplaneten so gross wie die Erde sind für kosmische Massstäbe klein. Deshalb ist es ungemein schwierig, sie mit Teleskopen zu entdecken und zu...

Im Focus: Liquifying a rocky exoplanet

A hot, molten Earth would be around 5% larger than its solid counterpart. This is the result of a study led by researchers at the University of Bern. The difference between molten and solid rocky planets is important for the search of Earth-like worlds beyond our Solar System and the understanding of Earth itself.

Rocky exoplanets that are around Earth-size are comparatively small, which makes them incredibly difficult to detect and characterise using telescopes. What...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Bildung.Regional.Digital: Tagung bietet Rüstzeug für den digitalen Unterricht von heute und morgen

10.10.2019 | Veranstaltungen

Zukunft Bau Kongress 2019 „JETZT! Bauen im Wandel“

10.10.2019 | Veranstaltungen

Aktuelle Trends an den Finanzmärkten im Schnelldurchlauf

09.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraschneller Blick in die Photochemie der Atmosphäre

11.10.2019 | Physik Astronomie

Neue Software: Augmented Reality einfach selbst erstellen

11.10.2019 | Informationstechnologie

Chiplose Funketiketten zum Aufdrucken – Tetris in der Logistik beenden

11.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics