Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Statements aus der Hightech-Branche zu "Shareconomy"

11.09.2012
CeBIT 2013, 5. bis 9. März

Das Leitthema der CeBIT 2013 (5. bis 9. März) "Shareconomy" beschreibt das Teilen und das gemeinsame Nutzen von Wissen, Ressourcen, Erfahrungen und Kontakten als neue Formen der Zusammenarbeit. Unternehmen der Hightech-Branche erläutern, was sie mit "Shareconomy" verbinden.

Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG: "Die Welt verfügt über ein unerschöpfliches Reservoir an Wissen und Erfahrung. Der Siegeszug der Social Media im privaten Umfeld zeigt, dass das Teilen von Informationen heutzutage ein wichtiges Bedürfnis und auch eine Notwendigkeit ist. Unser Anspruch ist es, diese Wirklichkeit im Unternehmensumfeld mit Hilfe der Informationstechnologie abzubilden, zu optimieren und damit die Voraussetzung für hocheffiziente Unternehmensnetzwerke zu schaffen, in denen Kunden, Partner, Lieferanten und Mitarbeiter ohne Beschränkungen kollaborieren können."

Martina Koederitz, Vorsitzende der Geschäftsführung der IBM Deutschland: "Das Motto der CeBIT 2013 greift die Entwicklung der Vernetzung und neuen Offenheit in ihren unterschiedlichen Facetten auf." Das bestätigt auch die aktuelle IBM CEO-Studie 2012 nach einer Befragung von 1 700 CEOs weltweit. Vor dem Hintergrund der weiter abnehmenden Fertigungstiefe der Unternehmen, so ein weiteres Ergebnis der Studie, werden Innovations- und Produktionspartnerschaften immer wichtiger. Dazu gehört auch das Teilen von Wissen und Erfahrungen sowie eine gemeinsam genutzte Infrastruktur und Software. "Smarte Informationstechnologie unterstützt Unternehmen dabei, diese Entwicklung für nachhaltiges Wachstum zu nutzen. Sie fördert -und ermöglicht teilweise auch erstmals -Zusammenarbeit und Transparenz", fasst Koederitz zusammen.

Claus-Peter Unterberger, Chief Marketing Officer, Fujitsu Technology Solutions: "In einer sich immer mehr vernetzenden Welt ist es maßgeblich, dass Unternehmen unabhängig von ihrer Größe am Puls der Zeit bleiben. Nur wer jederzeit Informationen hat, weitergibt und verarbeiten kann, ist langfristig wettbewerbsfähig. Mit innovativen Infrastruktur- und Business-Lösungen versetzen wir unsere Kunden in die Lage, Teil der shareconomy zu sein und maßgeblich mit zu beeinflussen."

Eckhard Schwarzer, Mitglied des Vorstands der DATEV eG, Nürnberg: "Das Schwerpunktthema Shareconomy bedeutet für uns vor allem elektronisch gestütztes Teamwork über Unternehmensgrenzen hinweg. Mithilfe durchgängig digitaler Prozesse lassen sich reibungslose Abläufe zwischen Kooperationspartnern etablieren -beispielsweise in der Cloud. Auf Basis der DATEV-Lösungen kann das Team aus Unternehmer und Steuerberater die etwa um das Rechnungswesen anfallenden Aufgaben flexibel aufteilen, von einer gemeinsamen Datenhaltung profitieren und so die Effizienz steigern. Wie so eine übergreifende Prozesskette funktioniert, zeigen wir auf der CeBIT."

Dr. Winfried Materna, Geschäftsführender Gesellschafter, MATERNA GmbH: "Wir befinden uns in einer spannenden Zeit, die umfassende Veränderungen für die gesamte Arbeitswelt, aber auch für uns als IT-Dienstleister hervorbringt. Die zunehmende Mobilität und Vernetzung der Mitarbeiter bieten Chancen für eine neue, Web-basierte Zusammenarbeit, die für alle profitabel ist. Am Arbeitsplatz der Zukunft bearbeiten Mitarbeiter Prozesse über das mobile Internet, stellen Informationen bereit und tauschen ihr Wissen über alle Grenzen hinweg aus. Mobile Endgeräte, rollenbasierte Portale, Social Media-Komponenten und virtuelle Systeme spielen dabei eine große Rolle. Die Herausforderung für die IT-Branche liegt darin, den Innovationsprozess im Sinne der Shareconomy durch Web-basierte Technologien sowie die Integration neuer Social-Media-Tools und mobiler Endgeräte zu unterstützen."

Martin Kinne, General Manager Deutschland und Geschäftsführer der Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG: "Informationen sicher verteilen -das ist unsere Kernkompetenz. Für uns müssen Kommunikationslösungen die Bedürfnisse der modernen Gesellschaft widerspiegeln, wirtschaftlich sein und Spaß machen. Als Anbieter und Anwender zukunftsfähiger Unified Communications leben wir ¿Shareconomy` selbst und pflegen diese Philosophie weltweit im Umgang mit unseren Kollegen, Kunden und Partnern."

JP Rangaswami, Chief Scientist bei salesforce.com: "Ob Autos, Werkzeuge oder eben die IT -Menschen öffnen sich immer mehr für Sharing-Konzepte. Ob sich hier ein langsamer Bedeutungsverlust von Eigentum und Status abzeichnet, wird sich zeigen. Offenbar machen sich Menschen aber tiefergehend Gedanken über die Nutzung von Ressourcen. Und Fakt ist: Wer teilt, spart Geld. Wenn die Sharing-Economy dies erfolgreich vermitteln kann, hat ¿Teilen statt Kaufen` rosige Geschäftsaussichten. Sharing-Unternehmen haben Vernetzung in ihrer DNA, sie kommunizieren mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern auf völlig neue Art und Weise. Mein Motto für die CeBIT 2013 ist: Sharing is the future and business is connected."

Gabriele Dörries
Deutsche Messe
Messegelände
30521 Hannover
Germany
Telefon: +49 511 89-31014
Fax: +49 511 89-36694

Gabriele Dörries | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2013:

nachricht „Where ideas work“ – Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg auf der CeBIT 2013
06.02.2013 | MFG Innovationsagentur für IT und Medien Baden-Württemberg

nachricht CeBIT 2013: Smart Farming – Software macht das Ernten cleverer
06.03.2013 | Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2013 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hamburger und Kieler Forschende beobachten spontanes Auftreten von Skyrmionen in atomar dünnen Kobaltfilmen

Seit ihrer experimentellen Entdeckung sind magnetische Skyrmionen – winzige magnetische Knoten – in den Fokus der Forschung gerückt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Hamburg und Kiel konnten nun zeigen, dass sich einzelne magnetische Skyrmionen mit einem Durchmesser von nur wenigen Nanometern in magnetischen Metallfilmen auch ohne ein äußeres Magnetfeld stabilisieren lassen. Über ihre Entdeckung berichten sie in der Fachzeitschrift Nature Communications.

Die Existenz magnetischer Skyrmionen als teilchenartige Objekte ist bereits vor 30 Jahren von theoretischen Physikern vorhergesagt worden, konnte aber erst...

Im Focus: Hamburg and Kiel researchers observe spontaneous occurrence of skyrmions in atomically thin cobalt films

Since their experimental discovery, magnetic skyrmions - tiny magnetic knots - have moved into the focus of research. Scientists from Hamburg and Kiel have now been able to show that individual magnetic skyrmions with a diameter of only a few nanometres can be stabilised in magnetic metal films even without an external magnetic field. They report on their discovery in the journal Nature Communications.

The existence of magnetic skyrmions as particle-like objects was predicted 30 years ago by theoretical physicists, but could only be proven experimentally in...

Im Focus: Physicists create world's smallest engine

Theoretical physicists at Trinity College Dublin are among an international collaboration that has built the world's smallest engine - which, as a single calcium ion, is approximately ten billion times smaller than a car engine.

Work performed by Professor John Goold's QuSys group in Trinity's School of Physics describes the science behind this tiny motor.

Im Focus: Die verschränkte Zeit der Quantengravitation

Die Theorien der Quantenmechanik und der Gravitation sind dafür bekannt, trotz der Bemühungen unzähliger PhysikerInnen in den letzten 50 Jahren, miteinander inkompatibel zu sein. Vor kurzem ist es jedoch einem internationalen Forschungsteam von PhysikerInnen der Universität Wien, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sowie der Universität Queensland (AUS) und dem Stevens Institute of Technology (USA) gelungen, wichtige Bestandteile der beiden Theorien, die den Verlauf der Zeit beschreiben, zu verbinden. Sie fanden heraus, dass die zeitliche Abfolge von Ereignissen echte Quanteneigenschaften aufweisen kann.

Der allgemeinen Relativitätstheorie zufolge verlangsamt die Anwesenheit eines schweren Körpers die Zeit. Das bedeutet, dass eine Uhr in der Nähe eines schweren...

Im Focus: Quantencomputer sollen tragbar werden

Infineon Austria forscht gemeinsam mit der Universität Innsbruck, der ETH Zürich und Interactive Fully Electrical Vehicles SRL an konkreten Fragestellungen zum kommerziellen Einsatz von Quantencomputern. Mit neuen Innovationen im Design und in der Fertigung wollen die Partner aus Hochschulen und Industrie leistbare Bauelemente für Quantencomputer entwickeln.

Ionenfallen haben sich als sehr erfolgreiche Technologie für die Kontrolle und Manipulation von Quantenteilchen erwiesen. Sie bilden heute das Herzstück der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

GAIN 2019: Das größte Netzwerktreffen deutscher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler startet in den USA

22.08.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz auf der MS Wissenschaft

22.08.2019 | Veranstaltungen

Informatik-Tagung vom 26. bis 30. August 2019 in Aachen

21.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

5G macht die Produktion smarter

23.08.2019 | Informationstechnologie

Wärmekraftmaschinen in der Mikrowelt

23.08.2019 | Physik Astronomie

Auf dem Prüfstand: Automatisierte Induktionsthermographie zur Oberflächenrissprüfung von Schmiedeteilen

23.08.2019 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics