Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Med-O-Card registriert wachsendes Interesse an innovativer USB-Gesundheitskarte

03.03.2010
CEO Dr. Pollanz präsentiert Med-O-Card auf der CeBIT: 4.3.2010, 15.45 Uhr, Halle 8, A15. Hohes Speichervolumen sorgt für umfangreiche Funktionalität. Schneller Zugriff auf vollständige Datensätze erleichtert Behandlung. Einfache Kundenadministration verhindert Fehldiagnostik und -therapie.

Die aktive Mitwirkung des Patienten an Behandlung und Rehabilitation hilft Kosten im Gesundheitswesen einzusparen, erhöht die Versorgungsqualität und stärkt das Arzt-Patienten-Verhältnis. Diesen Ansatz verfolgt die neue USB-Gesundheitskarte von Med-O-Card, die seit ihrer Vorstellung im Herbst 2009 wachsendes Interesse bei Ärzten, Kliniken und Krankenversicherern findet.

Denn die Med-O-Card ist eine echte Alternative zu den derzeitigen Smart Cards: Sie erfüllt nicht nur alle Sicherheitsstandards, die für die eGK gefordert sind. Sie bietet Patienten, Ärzten, Kliniken, Krankenkassen und -versicherungen erstmalig die Chance, persönliche Gesundheitsdaten umfassend, sicher und individuell dezentral zu speichern - und noch viel mehr: Mit einer Speicherkapazität von derzeit 16 Gigabyte können der Patient und der zugriffsberechtigte Arzt neben den kompletten Gesundheitsdaten auch zusätzliche Dienste und Datenbanken nutzen; etwa alle zum Datenmanagement notwendigen Anwendungen (GOÄ, ICD 10, pharmakologische Datenbank, etc.) oder einen Medikamentencheck, der über eine Ampelsystematik vor Fehlmedikationen schützt. Die Med-O-Card ist mit einem USB-Anschluss ausgestattet und kann von jedem Computer gelesen werden - für die Nutzung sind weder Kartenlesegeräte noch Konnektoren erforderlich.

"Die patientengeführte Med-O-Card bedeutet einen Paradigmenwechsel im Gesundheitswesen", sagt Dr. Gunter Pollanz, CEO der Med-O-Card AG. "Wenn der Patient einen fundierten, kompletten Satz seiner persönlichen Gesundheitsdaten in der Hand hält und dem Arzt seines Vertrauens für Diagnose und Therapie zur Verfügung stellt, können Inkonsistenz und Ineffizienz vieler Datenbestände, Fehldiagnosen und -therapien und die Folgekosten vermieden werden", erklärt Pollanz. Die breiten Anwendungsmöglichkeiten der innovativen Med-O-Card und die weitreichenden Vorteile für Patienten, Ärzte, Kliniken, Krankenkassen und -versicherungen erläutert Dr. Pollanz bei seinem Vortrag "Patient Empowerment und Med-O-Card - Die Grundlage eines modernen, effizienten Gesundheitswesens", den er am Donnerstag, 4. M

ärz 2010 um 15.45 Uhr im Rahmen der TeleHealth 2010 auf der CeBIT in Halle 8, Stand A15 halten wird. Dr. Pollanz arbeitet seit 1997 als Gründer der "Central Patient Communication Organization" CEPCO Holding Ltd. an elektronischen Gesundheitsdatensystemen. Sein aus Ärzten, Managern und Patienten bestehendes Team hat seitdem die Gesundheitssysteme vieler Länder analysiert, reichhaltige Erfahrungen im Umgang mit Patientendaten in den USA und Israel gesammelt und neue bedarfsgerechte Software lösungen entwickelt, die sie in das deutsche Projekt Med-O-Card mit einbringen konnten.

Über Med-O-Card:
Die Med-O-Card AG ist eine Tochter der israelischen CEPCO Holding Ltd. Als professioneller Anbieter von Lösungen im Gesundheitsmanagement konzentriert sich das Unternehmen auf Speicher- und Transaktionsmanagement, Medical Coding und Consulting. Kernprodukt ist eine USB-Speicherkarte für die sichere Speicherung und das Management von Gesundheitsdaten. In Deutschland vertreibt die Med-O-Card AG seit Herbst 2009 die gleichnamige Hoch-Sicherheits-USB-Speicherkarte. Sie zeichnet sich aus durch mindestens 16 GB Speicherplatz und bietet orts- und hardwareunabhängigen Zugriff auf die Gesundheitsdaten des Kartenbesitzers. Grundsatz dabei ist, dass der Kartenbesitzer Herr über seine eigenen Daten ist. Die Med-O-Card - auf Anregung deutscher Ärzte und in enger Zusammenarbeit mit diesen entwickelt - bietet alle Anwendungen der elektronischen Gesundheitskarte schon heute, ohne zusätzliche IT-Infrastruktur.
Kontakt:
Med-O-Card AG
Martin Lemmer, CFO
Taunustor 2 (Japan Center)
60311 Frankfurt am Main
Tel: +49 69 3535 632-0
Fax: +49 69 3535 632-17
kontakt@med-o-card.de
www.med-o-card.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Den Regen für Hydrovoltaik nutzen

Wassertropfen, die auf Oberflächen fallen oder über sie gleiten, können Spuren elektrischer Ladung hinterlassen, so dass sich die Tropfen selbst aufladen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben dieses Phänomen, das uns auch in unserem Alltag begleitet, nun detailliert untersucht. Sie entwickelten eine Methode zur Quantifizierung der Ladungserzeugung und entwickelten zusätzlich ein theoretisches Modell zum besseren Verständnis. Nach Ansicht der Wissenschaftler könnte der beobachtete Effekt eine Möglichkeit zur Energieerzeugung und ein wichtiger Baustein zum Verständnis der Reibungselektrizität sein.

Wassertropfen, die über nicht leitende Oberflächen gleiten, sind überall in unserem Leben zu finden: Vom Tropfen einer Kaffeemaschine über eine Dusche bis hin...

Im Focus: Harnessing the rain for hydrovoltaics

Drops of water falling on or sliding over surfaces may leave behind traces of electrical charge, causing the drops to charge themselves. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz have now begun a detailed investigation into this phenomenon that accompanies us in every-day life. They developed a method to quantify the charge generation and additionally created a theoretical model to aid understanding. According to the scientists, the observed effect could be a source of generated power and an important building block for understanding frictional electricity.

Water drops sliding over non-conducting surfaces can be found everywhere in our lives: From the dripping of a coffee machine, to a rinse in the shower, to an...

Im Focus: Quantenimaging: Unsichtbares sichtbar machen

Verschränkte Lichtteilchen lassen sich nutzen, um Bildgebungs- und Messverfahren zu verbessern. Ein Forscherteam am Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena hat eine Quantenimaging-Lösung entwickelt, die in extremen Spektralbereichen und mit weniger Licht genaueste Einblicke in Gewebeproben ermöglichen kann.

Optische Analyseverfahren wie Mikroskopie und Spektroskopie sind in sichtbaren Wellenlängenbereichen schon äußerst effizient. Doch im Infrarot- oder...

Im Focus: Sensationsfund: Spuren eines Regenwaldes in der Westantarktis

90 Millionen Jahre alter Waldboden belegt unerwartet warmes Südpol-Klima in der Kreidezeit

Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Geowissenschaftlern des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)...

Im Focus: A sensational discovery: Traces of rainforests in West Antarctica

90 million-year-old forest soil provides unexpected evidence for exceptionally warm climate near the South Pole in the Cretaceous

An international team of researchers led by geoscientists from the Alfred Wegener Institute, Helmholtz Centre for Polar and Marine Research (AWI) have now...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

Europäischer Rheumatologenkongress EULAR 2020 wird zum Online-Kongress

30.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste SARS-CoV-2-Genome aus Österreich veröffentlicht

03.04.2020 | Biowissenschaften Chemie

Projekt »Lade-PV« gestartet: Fahrzeugintegrierte PV für Elektro-Nutzfahrzeuge

03.04.2020 | Energie und Elektrotechnik

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics