Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geodis präsentiert alle Facetten an Service- und Logistikdienstleistungen für die Hightechindustrie bei Planet Reseller

19.02.2010
~ Roll-out, Reparatur-, Ersatzteil- und Rückhol-Logistik maßgeschneidert für Hightech-Unternehmen / Planet Reseller, Halle 15, Stand 33/1 ~

Geodis Logistics zeigt in diesem Jahr auf der CeBIT bei Planet Reseller sein vielfältiges Hightech- Service und Logistik-Angebot. Insbesondere in Zeiten der Wirtschaftskrise kann die Konzentration auf das Kerngeschäft ein wichtiger strategischer Schritt für Unternehmen sein.

Der Logistikdienstleister übernimmt für Hardware-Hersteller den Roll-Out-, die Reparatur-, Ersatzteil- und Rückhol-Logistik und hilft ihnen so, Kapazitäten für ihr Kerngeschäft zu befreien und ihren Kunden erstklassige Leistungen zu bieten. Vom 2. bis 6. März haben Hightech-Unternehmen in Halle 15, Stand G33/1 die Gelegenheit, mehr über die Dienstleistungen von Geodis Logistics zu erfahren.

Kooperationen mit Hightech-Unternehmen
Der Logistikexperte erbringt bereits Hightech-Logistikdienstleistungen für Industriegrößen wie IBM oder Lenovo. Bei Lenovo ist Geodis Logistics beispielsweise seit 2009 für Garantie-Reparaturen und Ersatzteil-Logistik im Bereich Consumer-Notebooks verantwortlich. Bereits seit 2007 unterstützt der Logistikdienstleister den Hardwarehersteller bei Garantiedienstleistungen für Laptop-Akkus und beim Kundenservice für Großkunden. PCs und Notebooks repariert Geodis Logistics direkt bei den Unternehmen vor Ort. Für IBM übernimmt das Unternehmen die Lieferung, den Aufbau, die Installation von Software sowie den Austausch von Ersatzteilen.

Erst kürzlich hat Microsoft Geodis Logistics zudem als Microsoft Authorized Refurbisher (MAR) zertifiziert. Hierdurch ist das Unternehmen dazu berechtigt, gebrauchte PCs im Eigentum von IBM mit dem Betriebssystem Windows XP neu zu bespielen. Dadurch erhalten gebrauchte Laptops und PCs bei der Weitervermarktung einen zusätzlichen Mehrwert. Denn Geodis Logistics bespielt gebrauchte Geräte nicht nur, sondern repariert sie auch oder demontiert die Bestandteile, prüft diese auf Wiederverwertbarkeit und bereitet die Gesamtprodukte wieder auf. Anschließend lassen sich die Geräte über ein Broker-Netzwerk vermarkten.

Datensicherheit und umweltfreundliche Entsorgung
Bei der Entsorgung von Hightech-Geräten legt das Unternehmen besonderen Wert auf die Datensicherheit. Hierbei nutzt Geodis Logistics die Degausser-Methode mit Permanentmagneten, um Datenbestände restlos zu löschen und Datendiebstählen vorzubeugen. Als offizieller Entsorgungsfachbetrieb ist bei Geodis Logistics zudem der Umweltschutz groß geschrieben. Das Unternehmen entsorgt Produkte ausschließlich in Deutschland. Seit 1998 erhält Geodis Logistics jährlich die Zertifizierung für integrierte Umwelt- und Managementsysteme (ISO 9001 und 14001).
Individuelle Gestaltung von Notebooks
Der Logistikdienstleister bietet Unternehmen auch an, Notebooks im firmeneigenen Design zu gestalten. Dies erhöht den Wiedererkennungswert und schützt vor Diebstählen. Auch hierbei setzt unter anderen Lenovo auf Geodis Logistics.
Pressegespräche
Auf der CeBIT 2010 steht Robin Otto, Director Business Development, für Pressegespräche zur Verfügung. Bei Interesse an einem Interview können Sie sich gerne telefonisch unter +49 69 308 55 851 oder per E-Mail geodis@lewispr.coman uns wenden.

Weitere Informationen: www.geodis.de.

Über Geodis Logistics
Die Geodis Logistics Deutschland GmbH ist Teil der globalen Transport- und Logistik-Sparte der französischen Bahn, SNCF Geodis. Das Unternehmen bietet globale, multimodale Lösungen für seine Kunden in Europa und auf der ganzen Welt. Das Unternehmensnetzwerk deckt 120 Länder ab und liefert mit seiner multikulturellen Belegschaft lokale, flexible und proaktive Dienstleistungen. SNCF Geodis ist Europas viertgrößter Transport- und Logistikdienstleister. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 50.000 Mitarbeiter und erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 8 Milliarden Euro. In Deutschland ist Geodis Logistics an 14 Standorten vertreten und hat seinen Hauptsitz in Frankfurt am Main.

Geodis Logistics bietet seinen Kunden Logistikdienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, von der Verwaltung der Warenströme über Kontraktlogistik einschließlich Lagerhaltung und Distribution bis hin zu technischen Dienstleistungen. Dazu gehören insbesondere der Roll-out von High-Tech-Produkten sowie Reparatur-, Ersatzteil- und Rückhollogistik-Aktivitäten. Geodis Logistics betreut Kunden verschiedenster Branchen, der Schwerpunkt liegt auf den Bereichen High-Tech, Fast Moving Consumer Goods und Retail.

Weitere Informationen zu den Lösungen von Geodis Logistics erhalten Sie unter www.geodis.de oder www.geodis.com.

Pressekontakt
LEWIS - Global Public Relations
Marina Ziegler
Tel.: 069 - 3085 - 5851
marinaz@lewispr.com
Unternehmenskontakt
Geodis Logistics Deutschland GmbH
Yeliz Kavak
Tel.: 069 - 6636 - 6506
ykavak@geodis.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kupfer-Aluminium-Superatom

Äußerlich sieht der Cluster aus 55 Kupfer- und Aluminiumatomen aus wie ein Kristall, chemisch hat er jedoch die Eigenschaften eines Atoms. Das hetero-metallische Superatom, das Chemikerinnen und Chemiker der Technischen Universität München (TUM) hergestellt haben, schafft die Voraussetzung für die Entwicklung neuer, kostengünstiger Katalysatoren.

Chemie kann teuer sein. Zum Reinigen von Abgasen beispielsweise benutzt man Platin. Das Edelmetall dient als Katalysator, der chemische Reaktionen...

Im Focus: Hygiene im Handumdrehen – mit neuem Netzwerk „CleanHand“

Das Fraunhofer FEP beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Entwicklung von Prozessen und Anlagen zur Reinigung, Sterilisation und Oberflächenmodifizierung. Zur Bündelung der Kompetenzen vieler Partner wurde im Mai 2018 das Netzwerk „CleanHand“ zur Entwicklung von Systemen und Technologien für saubere Oberflächen, Materialien und Gegenstände ins Leben gerufen. Als Partner von „CleanHand“ präsentiert das Fraunhofer FEP im Rahmen der Messe parts2clean, vom 23.-25. Oktober 2018, in Stuttgart, am Stand der Fraunhofer-Allianz Reinigungstechnik (Halle 5, Stand C31), das Netzwerk sowie aktuelle Forschungsschwerpunkte des Institutes im Bereich Hygiene und Reinigung.

Besonders um die Hauptreisezeiten gehen vermehrt Testberichte und Studien über die Reinheit von europäischen Raststätten, Hotelbetten und Freibädern durch die...

Im Focus: Hygiene at your fingertips with the new CleanHand Network

The Fraunhofer FEP has been involved in developing processes and equipment for cleaning, sterilization, and surface modification for decades. The CleanHand Network for development of systems and technologies to clean surfaces, materials, and objects was established in May 2018 to bundle the expertise of many partnering organizations. As a partner in the CleanHand Network, Fraunhofer FEP will present the Network and current research topics of the Institute in the field of hygiene and cleaning at the parts2clean trade fair, October 23-25, 2018 in Stuttgart, at the booth of the Fraunhofer Cleaning Technology Alliance (Hall 5, Booth C31).

Test reports and studies on the cleanliness of European motorway rest areas, hotel beds, and outdoor pools increasingly appear in the press, especially during...

Im Focus: Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) vom 12. bis 15. September in Münster stellten Gefäßspezialisten aus ganz Deutschland die neuesten Therapien bei Gefäßerkrankungen vor. Vor allem in den Bereichen periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) und venöse Verschlusskrankheiten wie die Tiefe Venenthrombose (TVT) gibt gute Neuigkeiten für die Patienten. Viele der 720 Gefäßspezialisten, die an der Jahrestagung teilnahmen, stellten neueste Studienergebnisse vor.

Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Gefäßerkrankungen, allein rund fünf Millionen unter der „Schaufensterkrankheit“, medizinisch periphere...

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fachkonferenz "Automatisiertes und autonomes Fahren"

25.09.2018 | Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Umgang mit Krankenstandsdaten im Unternehmen – ein Blick hinter die Kulissen

26.09.2018 | Seminare Workshops

Bisher unbekannter Mechanismus der Blut-Hirn-Schranke entdeckt

25.09.2018 | Biowissenschaften Chemie

Suche nach Grundwasser im Ozean - Neues deutsch-maltesisches Forschungsprojekt gestartet

25.09.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics