Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FH Kaiserslautern mit Innovationen zu Computergrafik, Software für Schulen sowie Software für Blinde auf CeBIT 2010

19.02.2010
FH Kaiserslautern mit Innovationen aus den Bereichen Computergrafik,Software für Schulen sowie Software für Blinde auf CeBIT 2010

Neue Trends aus Forschung und Entwicklung zeigt die Fachhochschule Kaiserslautern vom 2. bis zum 6. März bei der CeBIT 2010, der weltweit bedeutendsten Messe für die digitale Industrie in Hannover.

Die Fortschritte in der digitalen Fotografie und die modernen 3D Software-Pakete haben die Arbeitsweise in der Produktvisualisierung vollkommen verändert. Statt Fotografien eines realen Objekts werden die Visualisierungen mit Hilfe von CAD-Modellen der Produkte, HDR-Panoramen, vermessenen Materialproben und Render-Softwarepaketen produziert. Dabei werden in der Computergrafik immer häufiger Beschreibungen der optischen Material-Eigenschaften verwendet, die auf Grund von gemessenen Samples zur Verfügung stehen. Die Computergrafik holt damit jene Entwicklung nach, welche im Audiobereich schon lange dominierend eingesetzt wird: das Sampling.

Diese Beschreibung der optischen Reflektions- und Transmissionseigenschaften von Lacken oder anderen Materialien wird in der Computergrafik als Bidirectional Reflectance Distribution Function - kurz BRDF bezeichnet. OpenBRDF ist ein offenes System, das gesampelte Materialproben für die digitale Medienproduktion zur Verfügung stellt und eine größere Unabhängigkeit im Produktionsprozess der digitalen Medien bietet. Prof. Manfred Brill aus der Informatik stellt dieses neue Format vor.

Skolelinux bringt freie Software in die Schule. Es ist eine international erfolgreiche Plattform für Forschung und Lehre in allen Schulformen und basiert auf der Softwarebasis Debian, der größten freien Linux Distribution, an der weltweit ein Team von mehr als 1.000 Programmierern arbeitet. Skolelinux kann kostenlos aus dem Internet herunter geladen werden. Es fördert selbst bestimmte Lernformen und bietet Anpassungen an die unterschiedlichen Schultypen. Im Rahmen eines Pilotprojektes unter der technischen Leitung von Vertretungsprofessor Klaus Knopper aus dem Fachbereich Betriebswirtschaft am Campus Zweibrücken werden für Schulen in Rheinland-Pfalz Erweiterungen der Verwaltungsoberfläche und neue Werkzeuge für den Unterrichtseinsatz programmiert und integriert. Ziel ist es, den Lehrern und Dozenten eine lizenzkostenfreie Arbeitserleichterung und neue Möglichkeiten zur Gestaltung des Unterrichtes zu bieten.

Ebenso auf Linux basiert A.D.R.I.A.N.E, eine Open Source Implementation, die besonders auf die speziellen Bedürfnisse blinder und sehbehinderter Menschen zugeschnitten ist. A.D.R.I.A.N.E erleichtert den Zugang zu den Standard-Internetdiensten und die Benutzung von Mobilfunk-Diensten. Als Bestandteil der freien KNOPPIX GNU/Linux Live Distribution ist A.D.R.I.A.N.E frei von jeglichen Nutzungsgebühren. Vertretungsprofessor Klaus Knopper und seine Frau Adriane präsentieren dieses Exponat.

Die Exponate der Fachhochschule Kaiserslautern sind eingebunden in den Gemeinschaftsstand Rheinland-Pfalz in Halle 9 C/39. Unter dem Motto: "Gemeinsam die digitale Welt gestalten" bieten Hochschulen, Unternehmen und Verwaltung Erfahrungsaustausch und Hintergrundinformationen zu Themen rund um IT. Ministerpräsident Beck, Innenminister Bruch und andere Vertreter der Landesregierung und des Parlaments haben ihren Besuch angekündigt.

Ansprechpartnerin: Dr. Susanne Schohl, Kontaktstelle für Innovation, Technologie- und Wissenstransfer ++ 0631-3724 159 ++ susanne.schohl@fh-kl.de

Elvira Grub | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-kl.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer Cluster of Excellence auf der K 2019: Frischer Wind für die Kreislaufwirtschaft von Kunststoffen

Der weltweite Eintrag von Kunststoffen in die Umwelt muss gestoppt werden. Wie ein Kunststoff beschaffen sein muss, damit er kreislauffähig, schnell und rückstandlos abbaubar wird oder im besten Fall nicht in die Umwelt gelangt, ist Thema des Fraunhofer Cluster of Excellence »Circular Plastics Economy«. Auf der K 2019 präsentieren die beteiligten fünf Fraunhofer-Institute am Beispiel Kunststoff den Forschungsansatz, der Energie- und Materialströme einer Wertstoffkette in eine zirkuläre Wirtschaftsform überführen soll. Halle 7, Stand SC1.

350 Millionen Tonnen Kunststoff wurden 2017 weltweit produziert, rund 65 Millionen Tonnen davon in Europa. Kunststoff ist unverzichtbar für...

Im Focus: 'Nanochains' could increase battery capacity, cut charging time

How long the battery of your phone or computer lasts depends on how many lithium ions can be stored in the battery's negative electrode material. If the battery runs out of these ions, it can't generate an electrical current to run a device and ultimately fails.

Materials with a higher lithium ion storage capacity are either too heavy or the wrong shape to replace graphite, the electrode material currently used in...

Im Focus: Nervenzellen feuern Hirntumorzellen zum Wachstum an

Heidelberger Wissenschaftler und Ärzte beschreiben aktuell im Fachjournal „Nature“, wie Nervenzellen des Gehirns mit aggressiven Glioblastomen in Verbindung treten und so das Tumorwachstum fördern / Mechanismus der Tumor-Aktivierung liefert Ansatzpunkte für klinische Studien

Nervenzellen geben ihre Signale über Synapsen – feine Zellausläufer mit Kontaktknöpfchen, die der nächsten Nervenzelle aufliegen – untereinander weiter....

Im Focus: Stevens team closes in on 'holy grail' of room temperature quantum computing chips

Photons interact on chip-based system with unprecedented efficiency

To process information, photons must interact. However, these tiny packets of light want nothing to do with each other, each passing by without altering the...

Im Focus: Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

Ein Forschungsteam vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD), der Universität Hamburg und dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) hat eine neue Methode entwickelt, um Biomoleküle bei der Arbeit zu beobachten. Sie macht es bedeutend einfacher, enzymatische Reaktionen auszulösen, da hierzu ein Cocktail aus kleinen Flüssigkeitsmengen und Proteinkristallen angewandt wird. Ab dem Zeitpunkt des Mischens werden die Proteinstrukturen in definierten Abständen bestimmt. Mit der dadurch entstehenden Zeitraffersequenz können nun die Bewegungen der biologischen Moleküle abgebildet werden.

Die Funktionen von Biomolekülen werden nicht nur durch ihre molekularen Strukturen, sondern auch durch deren Veränderungen bestimmt. Mittels der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte internationale Konferenz zur Erforschung von Gebärdensprachen an der Universität Hamburg

23.09.2019 | Veranstaltungen

92. Neurologie-Kongress: Mehr als 6500 Neurologen in Stuttgart erwartet

20.09.2019 | Veranstaltungen

Frische Ideen zur Mobilität von morgen

20.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neues Analyse-Tool für Datenbankmanagementsysteme: Mowgli weist den Weg im Datenbanken-Dschungel

23.09.2019 | Informationstechnologie

Fraunhofer Cluster of Excellence auf der K 2019: Frischer Wind für die Kreislaufwirtschaft von Kunststoffen

23.09.2019 | Messenachrichten

Qualitätskontrolle in der Immunkommunikation: Chaperone erkennen unfertige Signalmoleküle im Immunsystem

23.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics