Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Qualitätszertifikat in der Weiterbildung früher als erwartet marktreif

15.10.2004


Bulmahn und Rohwer geben Startschuss für bundesweites Gütesiegel



Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn und Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Rohwer haben am Donnerstag den Startschuss für ein bundesweites Qualitätszertifikat auf dem Weiterbildungsmarkt gegeben. „Mit dem neuen Gütesiegel erhöhen wir die Transparenz und Qualität in der Weiterbildung“, sagten Bulmahn und Rohwer übereinstimmend. Den Verbraucherinnen und Verbrauchern werde mit dem Zertifikat „LQW 2“ (Lernerorientierte Qualitätstestierung in der Weiterbildung, Version 2) eine bundesweite Orientierung bei der Suche nach hochwertigen Bildungsangeboten gegeben.



Bulmahn und Rohwer hoben hervor, dass die Umsetzung des neuen Qualitätssystems schneller als erwartet erfolgte, nämlich schon vor Beendigung der dreijährigen Probephase. Im Mai 2002 starteten Bund und Länder gemeinsam das Modellprojekt „Qualitätstestierung in der Weiterbildung“. Aus diesem heraus ist das Qualitätszertifikat „LQW 2“ entstanden. Die Erprobung des Verfahrens war auf rund 440 Einrichtungen begrenzt. Dabei hat sich das nun marktreife Zertifikat aus den Anforderungen der Bildungsbranche heraus entwickelt. Neben der Qualität der Lernprozesse in den angebotenen Kursen beurteilt es unter anderem auch die Personalentwicklung der Anbieter und deren Kommunikation mit den Kunden. Ausgestellt wird das Gütesiegel durch die ArtSet GmbH Hannover, in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung in Bonn.

Mit diesem neuen System zur allgemeinen Qualitätssicherung werde ein wichtiges Ziel erreicht, sagte Bulmahn. „LQW2 hat das Potenzial erstmals bundesweit Mindeststandards in der Weiterbildung zu etablieren.“ Gleichzeitig leiste die Zertifizierung einen effektiven Beitrag zur laufenden Arbeitsmarktreform, sagte die Bundesbildungsministerin.

Die rund 30.000 Weiterbildungsanbieter in Deutschland müssen seit Sommer dieses Jahres anerkannte Qualitätsmanagementverfahren nachweisen, wenn sie eine Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit für ihre Maßnahmen erhalten möchten. Im Gegensatz zu bisherigen Qualitäts-Siegeln für Weiterbildungseinrichtungen sei „LQW 2“ mit weniger als 5.000 Euro pro Zertifizierungsdurchgang vergleichsweise günstig. Dies ermögliche gerade auch den vielen kleinen Anbietern eine Teilnahme an der Qualitätskontrolle, sagte die Bundesbildungsministerin.

Wirtschaftsminister Rohwer betonte: „Freiwillige Qualitätskontrolle ist besser als verordnete. Bund und Ländern ist es mit ihrer gemeinsamen Initiative gelungen, ein nicht staatliches Zertifizierungsverfahren zu etablieren, das die Weiterbildung als Branche vereint und große Akzeptanz findet.“

Die bundesweite Koordinierung von „LQW 2“ liegt beim Wirtschaftsministerium Schleswig-Holstein. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert den Aufbau des Qualitätssystems mit 660.000 Euro, weitere 540.000 Euro kommen aus dem Europäischen Sozialfond.

Weitere Informationen sowie die Anmeldeformulare finden Sie im Internet unter
www.artset-lqw.de.
oder über
ArtSet Forschung, Bildung, Beratung GmbH
Ferdinand-Wallbrecht-Straße 17
30163 Hannover
Tel.: 0511/90969830
Fax: 0511/90969855
kontakt@artset.de

Pressereferat (LS 13) | BMBF-Pressedienst
Weitere Informationen:
http://www.artset-lqw.de
http://www.artset.de
http://www.bmbf-de

Weitere Berichte zu: Bulmahn Gütesiegel Qualitätskontrolle Qualitätszertifikat

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitalisierung: Schulprojekt des Zweckverbandes Breitband Altmark geht in die Auswertungsrunde
02.11.2018 | Zweckverband Breitband Altmark (ZBA)

nachricht Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos
19.10.2018 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Im Focus: A Leap Into Quantum Technology

Faster and secure data communication: This is the goal of a new joint project involving physicists from the University of Würzburg. The German Federal Ministry of Education and Research funds the project with 14.8 million euro.

In our digital world data security and secure communication are becoming more and more important. Quantum communication is a promising approach to achieve...

Im Focus: Research icebreaker Polarstern begins the Antarctic season

What does it look like below the ice shelf of the calved massive iceberg A68?

On Saturday, 10 November 2018, the research icebreaker Polarstern will leave its homeport of Bremerhaven, bound for Cape Town, South Africa.

Im Focus: Forschungsschiff Polarstern startet Antarktissaison

Wie sieht es unter dem Schelfeis des abgebrochenen Riesen-Eisbergs A68 aus?

Am Samstag, den 10. November 2018 verlässt das Forschungsschiff Polarstern seinen Heimathafen Bremerhaven Richtung Kapstadt, Südafrika.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

Mehrwegbecher-System für Darmstadt: Prototyp-Präsentation am Freitag, 16. November, 11 Uhr

09.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein magnetisches Gedächtnis für den Computer

12.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Autonomes Parken wird erprobt

12.11.2018 | Informationstechnologie

Multicopter und Satelliten für den Rettungseinsatz

12.11.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics