Rekordergebnis 2005: Leasing-Markt wächst um 8,7 Prozent

Die Leasing-Branche schreibt ihre Erfolgsgeschichte auch in diesem Jahr fort: Der Leasing-Markt wächst 2005 um 8,7 Prozent. Das Neugeschäftsvolumen (51,1 Mrd. Euro) überschreitet erstmals die Rekordmarke von 50 Mrd. Euro, obwohl nach aktuellen Schätzungen des ifo Institutes für Wirtschaftsforschung, München, mit 0,8 Prozent die gesamtwirtschaftlichen Investitionen (ohne Wohnungsbau) stagnieren.

Die Märkte Mobilien- und Immobilien-Leasing entwickelten sich beide positiv. Der Löwenanteil des Leasing-Investitionsvolumens des Jahres 2005 entfällt auf das Mobilien-Leasing (87 Prozent). Es wuchs um 5,7 Prozent auf ein Neugeschäftsvolumen von 44,4 Mrd. Euro. Die Ausrüstungsinvestitionen wachsen in diesem Jahr moderat in der Größenordnung von nominal 3,0 Prozent. „Jedes vierte Investitionsgut wird über Leasing finanziert“, erläutert Horst-Günther Schulz, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Leasing-Unternehmen (BDL), die Mobilien-Leasingquote von rund 25 Prozent. Damit sei die Leasing-Wirtschaft ein entscheidender Impulsgeber für das Wirtschaftswachstum in Deutschland.

Das Immobilien-Leasing steigerte sich nach zwei schwächeren Jahren um ein gutes Drittel im Vergleich zum Vorjahr und erreichte ein Neugeschäftsvolumen von 6,7 Mrd. Euro. „Wobei die Zuwächse von 34 Prozent beim Immobilien-Leasing auf wenige starke Einzelgeschäfte zurückzuführen sind und keine generelle Trendwende für den in den vergangenen Jahren rückläufigen Markt bedeuten“, relativierte Schulz die positiven Zahlen. Diese Einschätzung hängt auch mit dem Rückgang von 3,6 Prozent bei den gesamtwirtschaftlichen Bauinvestitionen zusammen.

Leasing-Objekte

Die beliebtesten Leasing-Objekte sind nach wie vor Straßenfahrzeuge. PKW, Kombis, LKW, Anhänger, Busse haben mit 55,9 Prozent den größten Anteil am Neugeschäft. Es folgen Produktionsmaschinen (10,1 Prozent), Nachrichten- und Signaltechnik (9,1 Prozent), Büromaschinen und EDV (8 Prozent), Handelsobjekte, Geschäfts- und Bürogebäude (6,9 Prozent) sowie Produktionsgebäude und Lagerhallen (6,1 Prozent). Anteilsmäßig an letzter Stelle der Leasing-Investitionen stehen Luft-, Wasser- und Schienenfahrzeuge (3,9 Prozent). Damit ist die Struktur der Leasing-Objekte weitgehend stabil geblieben.

Insgesamt blickt die Leasing-Branche positiv in die Zukunft. „In der Koalitionsvereinbarung sehen wir gute Ansätze für die Leasing-Branche“, führte Schulz aus. So soll die Investitionsbereitschaft gestärkt und die Mittelstandsfinanzierung verbessert werden. „Leasing ist insbesondere für mittelständische Unternehmen die Außenfinanzierungsalternative Nr. 1“, kommentiert der BDL-Präsident.

Der Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen e. V. ist Interessenvertreter der Leasing-Wirtschaft. Mit rund 200 Mitgliedsfirmen vertritt der Verband über 90 Prozent des Marktvolumens. Derzeit sind in Deutschland Wirtschaftsgüter im Wert von weit über 200 Mrd. Euro verleast. Leasing ist in fast allen Wirtschaftszweigen präsent. Der Kundenkreis reicht vom Einzelhändler über den Mittelständler bis zum internationalen Konzern.

Ansprechpartner für Medien

Heike Schur presseportal

Weitere Informationen:

http://www.leasingverband.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Topologie in der Biologie

Ein aus Quantensystemen bekanntes Phänomen wurde nun auch im Zusammenhang mit biologischen Systemen beschrieben: In einer neuen Studie, die in Physical Review X veröffentlicht wurde, zeigen Forscher des Max-Planck-Instituts für…

Die Anatomie eines Planeten

Forschende der ETH Zürich konnten zusammen mit einem internationalen Team mithilfe seismischer Daten erstmals ins Innere des Mars blicken. Sie haben Kruste, Mantel und Kern vermessen und deren Zusammensetzung eingegrenzt….

Nadel im Heuhaufen: Planetarische Nebel in entfernten Galaxien

Mit Daten des Instruments MUSE gelang Forschern des Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) die Detektion von extrem lichtschwachen planetarischen Nebeln in weit entfernten Galaxien. Die dabei verwendete Methode, ein Filteralgorithmus…

Partner & Förderer