Erster GSM-Auftrag in Brasilien: Auftragsvolumen von 256 Mio. US-Dollar

Der Siemens-Bereich Information and Communication Mobile (IC Mobile) wurde vom brasilianischen Mobilfunkanbieter Telemar S.A. als einer der Hauptlieferanten für das erste GSM-Netzwerk in Brasilien ausgewählt. Das Auftragsvolumen beträgt insgesamt rund 256 Mio. US-Dollar für die kommenden zwei Jahre. Siemens IC Mobile wird die Funk- und Vermittlungstechnologie für den Aufbau des Telemar-Mobilfunknetzes im Nordosten Brasiliens liefern und installieren. Die Inbetriebnahme ist für Anfang 2002 geplant.

Mit mehr als 13 Mio. Festnetzkunden ist Telemar das größte Telekommunikationsunternehmen Brasiliens. Nun erstellt der Mobilfunkanbieter zusammen mit Siemens IC Mobile das erste GSM-Netz im Lande. Es wird die Bundesstaaten in der Region „Nordost“ mit sechs großen Städten und insgesamt 26 Mio. Einwohnern abdecken. Brasilien hat derzeit 24 Mio. Mobilfunknutzer (Stand Juni 2001), was bedeutet, dass 14 Prozent der Bevölkerung mobil telefonieren. Nach Schätzungen soll der Markt in Brasilien bis 2005 auf 55,6 Mio. Nutzer, also auf 24 Prozent der Bevölkerung, wachsen.

„Nach der Entscheidung Brasiliens für GSM ist dieser Auftrag für IC Mobile ein wichtiger Schritt im lateinamerikanischen Markt“, so Rudi Lamprecht, Mitglied des Vorstands der Siemens AG. „Wir haben bereits GSM-Kunden unter anderem in Chile, Venezuela und Argentinien und sind damit im lateinamerikanischen Markt bestens positioniert.“

Mehr als 560 Mio. Anwender (Stand Ende Juli 2001) machen GSM zum erfolgreichsten Mobilfunkstandard der Welt. Siemens IC Mobile belegt mit 150 internationalen Kunden in mehr als 70 Ländern unter den Systemlieferanten für GSM-Mobilfunknetze weltweit Platz drei.

Der Siemens-Bereich Information and Communication Mobile (IC Mobile) deckt das komplette Mobilfunkgeschäft mit Kommunikationsendgeräten, Netzwerktechnik und mobilen Anwendungen ab. Bei den Kommunikationsendgeräten reicht das Produktspektrum von Mobiltelefonen und drahtlosen Übertragungsmodulen über mobile Organizer bis hin zu schnurlosen Telefonen sowie Produkten für Wireless Home Networks. Bei der Infrastruktur umfasst das Angebot die gesamte GSM, GPRS und UMTS Netzwerktechnik von Basisstationen über Vermittlungstechnik bis hin zu intelligenten Netzwerken für z.B. Prepaid-Dienste. Das Angebot an mobilen Anwendungen besteht aus Diensten für Unified Messaging, ortsabhängigen Diensten und Lösungen für mobiles Bezahlen per Handy. Im Geschäftsjahr 2000 (30. September) erzielte der Bereich einen Umsatz von 9 Mrd. EUR, der Gewinn vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) betrug 758 Mio. EUR. IC Mobile beschäftigt weltweit 29.840 Mitarbeiter (31. März 2001). Weitere Informationen über Siemens IC Mobile finden Sie im Internet unter: http://www.siemens.de/mobile

Diese Pressemitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung von Siemens beruhen. Obwohl wir annehmen, dass die Erwartungen dieser vorausschauenden Aussagen realistisch sind, können wir nicht dafür garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören u.a.: Veränderungen im wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, Einführungen von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz neuer Produkte oder Dienstleistungen und Änderungen der Geschäftsstrategie. Eine Aktualisierung der vorausschauenden Aussagen durch Siemens ist weder geplant noch übernimmt Siemens die Verpflichtung dazu.

Media Contact

Pressemitteilungen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Lebensdauer von Brennstoffzellen erhöhen

Forschungsprojekt zur Modellierung des Materialverhaltens von PEM gestartet. In Brennstoffzellen und Elektrolyseuren kommen Polyelektrolytmembranen (PEM) zum Einsatz, die deren Haltbarkeit maßgeblich beeinflussen. Die Modellierung des Materialverhaltens der PEM unter thermischen…

Parabelflug mit Exoskelett

DFKI und Uni Duisburg-Essen führen Versuche zur Feinmotorik in Schwerelosigkeit durch. Feinmotorische Aufgaben unter Weltraumbedingungen stellen eine besondere Herausforderung dar und müssen zuvor auf der Erde trainiert werden. Wissenschaftlerinnen und…

Zwischenfrüchte sind Klimaschützer

Forschende der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) und der Leibniz Universität Hannover haben das erhebliche Klimaschutzpotenzial von Zwischenfrüchten in Agrarökosystemen quantifiziert. Mithilfe einer umfassenden Literaturstudie im Rahmen des langjährigen Forschungsprojekts „BonaRes CATCHY…

Partner & Förderer