Die Erfolgsformel: ’Börse Online’ stellt Anlegern Money-Management-Regeln für den Erfolg an der Börse vor

In vier Schritten zum Erfolg: Detaillierte Analyse von Börsengeschäften, exakte Berechnung der Einsätze, Verringerung des Risikos, Stoppkurse mit System / Berechnungstabellen zum Download unter http://www.boerse-online.de/

Money Management ist bei deutschen Anlegern bisher kaum ein Thema: Gier, Hoffnung und Angst bestimmen nur allzu häufig die Börsengeschäfte. In vier Schritten zeigt das Anlegermagazin ’Börse Online’ (Ausgabe 34/2001, EVT 16. August 2001) in seiner aktuellen Titelgeschichte, wie durch systematische Planung und disziplinierte Befolgung wichtiger Regeln der Börsenerfolg besser gesteuert werden kann. Berechnungstabellen, die unter http://www.boerse-online.de/ heruntergeladen werden können, sorgen dabei für die Nachvollziehbarkeit jeden Schritts.

Die professionelle Analyse bisheriger Börsengeschäfte ermöglicht es in Schritt Eins, Erfolge oder Misserfolge vergangener Perioden herauszufinden und für die Performance verantwortliche Schwachpunkte zu ermitteln. Im zweiten Schritt werden die Kapitaleinsätze pro Position mathematisch exakt errechnet. In einem dritten Schritt wird erläutert, wie das Gesamtrisiko, das Risiko pro Position und die Anzahl der unter Risikoaspekten maximal möglichen Positionen ermittelt werden.

Im vierten und letzten Schritt können mit einem von ’Börse Online’ entwickelten System, das ab Mitte September auf der Internetseite von ’Börse Online’ angeboten wird, das Anfangsrisiko pro Position reduziert und Gewinne gesichert werden.

Die Excel-Berechnungstabellen für Schritt Eins und Drei können ab Donnerstag, 16. August unter http://www.boerse-online.de/ heruntergeladen werden.

Media Contact

Heinz Imbacher ots

Weitere Informationen:

http://www.boerse-online.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Im Roboterlabor zu nachhaltigem Treibstoff

Dank einer neuen automatisierten Forschungsinfrastruktur können Chemiker:innen an der ETH Zürich Katalysatoren schneller entwickeln. Künstliche Intelligenz hilft ihnen dabei. Als erstes Demonstrationsprojekt suchten die Forschenden nach besseren Katalysatoren zur Herstellung…

Perowskit-Solarzellen: Vakuumverfahren kann zur Marktreife führen

Weltweit arbeiten Forschung und Industrie an der Kommerzialisierung der Perowskit-Photovoltaik. In den meisten Forschungslaboren stehen lösungsmittelbasierte Herstellungsverfahren im Fokus, da diese vielseitig und einfach anzuwenden sind. Etablierte Photovoltaikfirmen setzen heute…

Von der Kunst, die reale Welt in Zahlen abzubilden

Mathematiker der Uni Ulm entwickeln „Digitale Zwillinge“. Sie schlagen eine Brücke zwischen der physischen und der digitalen Welt: sogenannte „Digitale Zwillinge“. Das sind virtuelle Modelle von Objekten, aber auch von…

Partner & Förderer