Zusammenarbeit dient dem Erschließen neuer Einsatzgebiete von Hochleistungs-Diodenlasern in der Industrie

Der Technologiekonzern Jenoptik (WKN 622910) und die TRUMPF Gruppe, Weltmarktführer für Industrie-Laser, sind eine Kooperation im Bereich von Hochleistungs-Diodenlasern eingegangen. Die Zusammenarbeit dient der gemeinsamen Weiterentwicklung der Hochleistungs-Diodenlasertechnik für Industrieanwendungen.

TRUMPF übernimmt rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres 25,1 Prozent der Geschäftsanteile an der JENOPTIK Laserdiode GmbH, einem Unternehmen des Jenoptik-Unternehmensbereichs Photonics. Bisher gehörte die JENOPTIK Laserdiode zu 100 Prozent zur JENOPTIK Laser, Optik, Systeme GmbH in Jena. Die restlichen 74,9 Prozent der Geschäftsanteile verbleiben bei dem Jenaer Laser- und Optik-Spezialisten.

Partnerschaft führt zu neuen Einsatzgebieten von Hochleistungs-Diodenlasern

Die JENOPTIK Laserdiode GmbH entwickelt, produziert und vertreibt Hochleistungs-Diodenlaser. Diese Hochleistungs-Diodenlaser werden von TRUMPF als sogenannte Pumpquellen in Festkörperlasern der TRUMPF Tochtergesellschaft HAAS-LASER eingesetzt.

„Hier haben sich zwei Unternehmen zusammengeschlossen, die auf ihrem Gebiet zu den Marktführern gehören. Die Wechselwirkung zwischen Dioden-Herstellung und der industriellen Anwendung wird schnell zu innovativen Ansätzen und neuen Einsatzgebieten führen“, sagte Jenoptik Chef Lothar Späth am Dienstag auf der gemeinsamen Pressekonferenz in München.

Mit dieser Partnerschaft führe Jenoptik konsequent die Strategie weiter, mit den Markt- und Technologieführern im jeweiligen Geschäftsfeld eng zusammenzuarbeiten, so Späth weiter. „Nach ASML im Bereich der Hochleistungsoptiken und der Heidelberger Druckmaschinen AG im Bereich Digitale Kamera haben wir mit TRUMPF den dritten starken Partner gewonnen,“ sagte Späth.

Starkes Wachstum bei Hochleistungs-Diodenlasern

Laser für die Fertigungstechnik sind eine Schlüsseltechnologie, deren volkswirtschaftliche Bedeutung ihre direkten Umsatzzahlen bei weitem übersteigt. Innovation und Dynamik kennzeichnen dieses Wachstumsfeld. „TRUMPF eröffnet sich durch die Beteiligung die Möglichkeit, in einer für TRUMPF Laser wichtigen Technologie mitzuwirken. Aufgrund ihrer Kompaktheit und ihres hohen Wirkungsgrades haben Hochleistungs-Diodenlaser vielversprechende Zukunftsperspektiven. Die Diodenlasertechnik verfügt über ein enormes Wachstumspotenzial. Für die weitere Entwicklung von TRUMPF als Weltmarktführer für Industrie-Laser sind sie deshalb ebenfalls von Bedeutung“ sagte Prof. Berthold Leibinger, Geschäftsführender Gesellschafter der TRUMPF Gruppe.

Aufgrund des starken Marktwachstums im Bereich der Hochleistungs-Diodenlaser investiert Jenoptik am Standort Jena rund 11 Millionen Euro in ein neues Reinraumgebäude inklusive der Produktionsmaschinen für die Serienfertigung von Hochleistungs-Diodenlasern. Noch in diesem Jahr soll dort die Produktion aufgenommen werden. Für das Geschäftsjahr 2001 plant die JENOPTIK Laserdiode GmbH, beim Umsatz um über 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr zuzulegen. Im Geschäftsjahr 2000 erwirtschafteten 33 Mitarbeiter des Unternehmens einen Umsatz von 7 Millionen Euro

Media Contact

Ingo Schnaitmann ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close