Gewinne treiben 2004 die Aktienmärkte

Die Postbank sieht freundliche Aussichten für die internationalen Aktienmärkte. Nach Ansicht der Bank wird der Kursaufschwung derzeit vom steigenden Vertrauen der Investoren in eine nachhaltige globale Konjunkturerholung getrieben. Diese dürfte im laufenden Jahr zu steigenden Umsätzen mit deutlichen Gewinnzuwächsen führen. Auf Jahressicht erwarten die Bonner den S&P 500 in einer Bandbreite von 1.150 und 1.250 Punkten, den Euro-Stoxx-50 bei 2.900 bis 3.200 und den DAX zwischen 4.200 und 4.600 Punkten. Damit hat die Postbank ihre langfristige DAX-Prognose nochmals nach oben angepasst.

2003 ist der DAX insgesamt um 37 Prozent gestiegen, vor allem durch den Abbau der extremen Unterbewertung. So war der DAX im März kurz vor dem Beginn des Irakkrieges nur mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von rund 10 bewertet – ein Niveau, das seit Anfang der 90er Jahre bei sehr viel höheren Zinsen nicht mehr gesehen wurde. Erst der schnelle Kriegsverlauf, der starke US-Konjunkturaufschwung und die Stimmungsverbesserung in der deutschen Industrie führten den DAX wieder auf ein durchschnittliches KGV von gut 17 zurück.

In 2004 erwartet die Postbank weitere Kurszuwächse von jeweils gut 10 Prozent im DAX, Euro-Stoxx 50 und S&P 500. Basis hierfür werden steigende Gewinne sein, die in Europa anders als 2003 nicht nur auf Kostensenkungen beruhen, sondern in zunehmendem Maße auf steigenden Umsätzen. Dank schlankerer Kostenstrukturen dürften die Gewinne überproportional steigen. Im DAX rechnen die Bonner mit 30 Prozent, im Euro-Stoxx-50 mit 13 Prozent Gewinnzuwachs in 2004.

Risiken für den Kursaufschwung in Europa sieht die Postbank neben der Terrorgefahr in einem weiteren massiven Verfall des US-Dollars. Die bisherige Euro-Stärke stellt dagegen noch kein Hemmnis für die Fortsetzung des Kursaufschwungs dar. Zu verdanken ist dies der beschleunigten globalen Konjunkturerholung. Der Druck auf die Gewinnmargen, der tendenziell von dem starken Euro ausgeht, wird bislang durch die steigende internationale und aber auch inländische Nachfrage überkompensiert.

Media Contact

Hartmut Schlegel Deutsche Postbank AG

Weitere Informationen:

http://www.postbank.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroplastik in menschlichen Gewebeproben

Internationale Studie warnt vor voreiligen Schlussfolgerungen. Die Verbreitung von Mikro- und Nanoplastik in der Umwelt sowie die Aufnahme dieser Partikel in den menschlichen Organismus werden weltweit intensiv erforscht. Eine internationale…

Schluss mit der Recyclinglüge

Der Umwelt-Campus Birkenfeld und Neveon machen aus altem Kunststoff wertvolle Produkte. Durch Berichte und Reportagen in den Medien ist mittlerweile bekannt geworden, dass das Recycling von Kunststoffen (wie z.B. Verpackungen,…

Aufbau einer Infrastruktur für den Transport von Kohlendioxid

Was gilt es zu berücksichtigen? – Ein Impuls. Selbst bei einer erfolgreichen Transformation der Industrie zur Klimaneutralität wird es noch Prozesse geben, bei denen unvermeidbare CO2-Mengen entstehen. Der Umgang mit…

Partner & Förderer