Weltgrößter Turbosatz für die Papier- und Zellstoffindustrie

Den weltweit größten Turbosatz mit Gegendruckturbine in der Papier- und Zellstoffindustrie baut Siemens Power Generation (PG) für die Zellstofffabrik Wisaforest im Nordwesten Finnlands. Nach dem Endausbau der Fabrik auf 800.000 Tonnen pro Jahr wird der Turbosatz 150 Megawatt erzeugen. Der größte Teil der elektrischen sowie die ge-samte thermische Leistung sind für die unterschiedlichen Prozesse der Anlage be-stimmt, ein kleiner Teil des Stromes wird in das öffentliche Netz des Landes eingespeist. Die Übergabe an den Kunden ist im April 2004 vorgesehen. Den Auftrag, der einen Wert von mehr als 10 Millionen EUR hat, erhielt Siemens PG von Wisapower Oy, einer 100-prozentigen Tochter des finnischen Stromversorgers Pohjolan Voima Oy (PVO), Helsinki. Eigentümer der Fabrik ist der drittgrößte Papier- und Zellstoffhersteller der Welt, die UPM Kymmene mit Sitz in der finnischen Hauptstadt.

Die entscheidenden Kriterien für die Vergabe des Auftrags an Siemens PG waren neben dem hohen Wirkungsgrad vor allem die Flexibilität der Turbine und die große Erfah-rung des Unternehmens auf diesem Gebiet. So ist die Turbine mit einer 5-fachen „Wanderanzapfung“ ausgestattet. Damit ist es möglich, auch bei unterschiedlicher Fahrweise der Turbine immer den vom Prozess exakt benötigten Dampfdruck bei gleichzeitig optimalem Wirkungsgrad bereitstellen zu können. Ein weiteres Kriterium für den Kunden war die Möglichkeit, die durch eine zukünftige Kapazitätsausweitung der Anlage anfallende höhere Dampfmenge mit der gleichen Turbine realisieren zu können. Die Ge-gendruckturbine mit Mitteneinströmung erfüllt damit optimal die sowohl gegenwärtigen als auch künftigen komplexen Wärmebedarfsforderungen der Zellstoffherstellung und lässt sich ideal in den Gesamtprozess des Kunden integrieren. Im Volllastbetrieb wird die Siemens-Turbine mit Frischdampf von maximal 100 bar und 5050 C beaufschlagt, der auf einen Gegendruck von 4,4 bar entspannt wird.

Zum Liefer- und Leistungsumfang von Siemens PG gehören die Gegendruckturbine aus dem Werk Görlitz und der Generator aus dem Erfurter Werk. Darüber hinaus ist die Montage und Inbetriebnahme des gesamten Turbosatzes Bestandteil der Order aus Finnland. Für das neuformierte Geschäftsgebiet „Industrial Applications“ ist dieser Auf-trag ein weiterer Schritt, seine führende Position in der Papier- und Zellstoffindustrie zu festigen.

Der Bereich Power Generation (PG) der Siemens AG ist eines der führenden Unternehmen im internationalen Kraftwerksgeschäft. Im Geschäftsjahr 2000/01 (30. September) erzielte Siemens PG einen Umsatz von 8,6 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von 12,2 Mrd. EUR. Das Ergebnis vor Zinsen, Ertragssteuern und Abschrei-bungen (EBITA) betrug 634 Mio. EUR. Siemens PG beschäftigte zum 30. September 2001 weltweit rund 26.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Siemens AG
Corporate Communcations
Pressereferat Power Generation
Peter Pauls
Tel. 49 9131/18-7032
Fax: 49 9131/18-7039
mailto:peter.pauls@siemens.com

Media Contact

Siemens

Weitere Informationen:

http://www.pg.siemens.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wenn Spinnengift die Nerven angreift

Forschungsgruppe untersucht Neurotoxin der Schwarzen Witwe… Im wahrsten Sinne des Wortes die Nerven verlieren – bei Spinnen geraten viele Menschen in Angst und Schrecken, doch nur wenige sind gefährlich. Die…

Röntgenlaser zeigt Entstehung von Strahlungsschäden

Mit dem europäischen Röntgenlaser European XFEL hat ein internationales Forschungsteam neue Einblicke in die Entstehung von Strahlenschäden in biologischem Gewebe gewonnen. Die Untersuchung enthüllt erstmals im Detail, auf welche Weise…

Der Weg zur Erhöhung des Ertragspotenzials hängt vom Ähren-Typ der Gerste ab

Um die Erträge von Getreide zu sichern und zu erhöhen, ist es wichtig, das Ertragspotenzial der jeweiligen Pflanzen zu kennen. Wissenschaftler des IPK Leibniz-Institutes haben herausgefunden, dass das maximale Ertragspotenzial…

Partner & Förderer