Brennstoffzellengetriebene Rikscha für 2003 geplant

Ähnlich wie in diesem Entwurf soll die Brennstoffzellen-Rikscha des britischen Designers John Jostins aussehen. <br>Foto: GTM Ltd.

Das britische Unternehmen Piper Design will im kommenden Jahr eine brennstoffzellengetriebene Rikscha vorstellen. Das Microcab genannte dreirädrige Taxi mit einem Fahrersitz und Platz für zwei Passagiere ist nicht nur den fernen Osten gedacht, sondern soll auch den Markt in westlichen Großstädten erobern.

Designer des futuristischen Dreirads ist John Jostins, der neben Sport- und Formel-1-Rennwagen durch das Design des legendären Roboters R2D2 aus den „Star Wars“-Filmen bekannt geworden ist. Die ersten Entwürfe gehen bereits auf das Jahr 1997 zurück – damals noch mit dem Ziel, ein Elektromobil zu bauen, dessen Batterien über Solarzellen immer wieder aufgeladen werden.

Das Dreirad ist knapp fünfzig Kilometer in der Stunde schnell und soll durch seine geringe Spurbreite auch im dichten Verkehrsgefühl der Großstädte gut vorankommen. Moderne Kunststoffe und Carbonfasern sollen das Fahrzeug leicht und zugleich stabil machen.

Media Contact

Ulrich Dewald Nachrichten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Junger Gasriesenexoplanet gibt Astronomen Rätsel auf

Wissenschaftler finden den bisher jüngsten Super-Jupiter, für den sie sowohl Masse als auch Größe messen konnten. Eine Forschergruppe um Olga Zakhozhay vom MPIA hat einen Riesenplaneten um den sonnenähnlichen Stern…

Im dynamischen Netz der Sonnenkorona

In der mittleren Korona der Sonne entdeckt ein Forscherteam netzartige, dynamische Plasmastrukturen – und einen wichtigen Hinweis auf den Antrieb des Sonnenwindes. Mit Hilfe von Messdaten der amerikanischen Wettersatelliten GOES…

Metall dringt tiefer in Auenböden ein als Plastik

Kunststoffe und Metalle verteilen sich unterschiedlich in den Böden von Flussauen: Während Plastikpartikel sich in den obersten Bodenschichten konzentrieren, finden sich Metalle bis in eine Tiefe von zwei Metern. Das…

Partner & Förderer