5,8 % weniger Beschäftigte im Handwerk

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, setzt sich nach vorläufigen Ergebnissen der Beschäftigungsabbau im Handwerk weiter fort: Ende Juni 2002 waren hier 5,8 % weniger Personen tätig als im Juni 2001. Zugleich lagen die Umsätze der selbstständigen Handwerksunternehmen im zweiten Vierteljahr 2002 um 5,0 % unter denen des Vorjahresquartals.

Am stärksten vom Beschäftigungsrückgang betroffen war das Bau- und Ausbaugewerbe; hier waren 10,7 % weniger Personen beschäftigt als ein Jahr zuvor. Beschäftigungsrückgänge gab es aber auch in allen übrigen Gewerbegruppen des Handwerks. Mit einem Minus von 3,0 % verzeichneten die Gewerbe für Gesundheits- und Körperpflege, chemische und Reinigungsgewerbe noch den geringsten Personalabbau.

Auch die Umsätze waren in allen Gewerbegruppen des Handwerks niedriger als im Vorjahresquartal. Der höchste Umsatzrückgang wurde mit 11,3 % im Bekleidungs-, Textil- und Ledergewerbe beobachtet.

Beschäftigte und Umsatz im Handwerk nach Gewerbegruppen

Gewerbegruppe

Veränderung 2. Quartal 2002
gegenüber
2. Quartal 2001 in %

Beschäftigte

Umsatz

Handwerk insgesamt

– 5,8

– 5,0

  davon:

 

 

   Bau- und Ausbaugewerbe

– 10,7

– 7,7

   Elektro- und Metallgewerbe

– 4,4

– 3,7

   Holzgewerbe

– 8,0

– 8,0

   Bekleidungs-, Textil- und Ledergewerbe

– 8,6

– 11,3

   Nahrungsmittelgewerbe

– 3,4

– 6,0

   Gewerbe für Gesundheits- und Körperpflege,
     chemische und Reinigungsgewerbe


– 3,0


– 0,6

   Glas-, Papier-, keramische und sonstige Gewerbe

– 5,3

– 5,5

Detaillierte Informationen zum Handwerk sind im Statistik-Shop im Internet unter http://www.destatis.de/shop zu finden.

Weitere Auskünfte erteilt: Michael Ziebach,
Telefon: (0611) 75-2811,
E-Mail:
handwerksbericht@destatis.de


Media Contact

Michael Ziebach, Pressemitteilung

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuartige Beschichtung gegen Eis

Das Material verzögert die Bildung von Eiskristallen und verringert die Adhäsion von Eisschichten. Dank einer innovativen Fertigungsmethode ist die Beschichtung sehr robust und haftet auf zahlreichen Oberflächen. Eisabweisende Beschichtungen gibt…

Bioabbaubare Materialien – In Bier verpackt

Empa-Forschende haben aus einem Abfallprodukt der Bierbrauerei Nanocellulose gewonnen und diese zu einem Aerogel verarbeitet. Der hochwertige Werkstoff könnte in Lebensmittelverpackungen zum Einsatz kommen. Am Anfang war die Maische. Das…

RISEnergy: Innovationen für die Klimaneutralität beschleunigen

Die EU strebt bis 2050 Klimaneutralität an. Das Projekt RISEnergy (steht für: Research Infrastructure Services for Renewable Energy) soll auf dem Weg dorthin die Entwicklung von Innovationen für erneuerbare Energien…

Partner & Förderer