47 Prozent der EU-Bürger sind online

User-Anzahl in Österreich nur knapp über EU-Durchschnitt

Brüssel 47 Prozent der Privatpersonen in der EU-25 zwischen 16 und 74 Jahren haben im ersten Quartal 2004 zumindest einmal das Internet genutzt. Dies ergab eine Studie von Eurostat, dem Statistischen Amt der EU. Die Internetpenetration von den in EU-Ländern ansässigen Unternehmen betrug laut Eurostat im Januar des vergangenen Jahres 89 Prozent. Mehr als die Hälfte dieser Unternehmen nutzte einen Breitbandanschluss.

Bei der Internetnutzung von Privatpersonen führte Schweden mit 82 Prozent die Liste an, gefolgt von Dänemark mit 76 Prozent. Österreich und Deutschland lagen mit 52 beziehungsweise 61 Prozent abgeschlagen im Mittelfeld. Die wenigsten Nutzer hat Griechenland, hier sind nur 20 Prozent der Privatpersonen zwischen 16 und 74 Jahren online. Mit insgesamt 51 Prozent lag die Männerquote der Internetnutzer in der EU über der Frauenquote (43 Prozent). Unabhängig vom Geschlecht war die Internetnutzung in der Altersgruppe der 16- bis 24-Jährigen am stärksten und nahm mit zunehmendem Alter ab.

Auch bei den Unternehmen mit Internetanschluss im Januar des vergangenen Jahres lagen Dänemark und Schweden mit jeweils 97 Prozent vorne. Hier schnitten Österreich und Deutschland mit jeweils 94 Prozent allerdings nicht ganz so schlecht ab. Die Schlusslichter bildeten hier Portugal und Ungarn mit 77 beziehungsweise 78 Prozent.

Media Contact

Silke Welteroth pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://epp.eurostat.cec.eu.int

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Funktionsweise von Adrenalin-bindendem Rezeptor entschlüsselt

Leipziger Biophysiker verfolgen Mechanismus der Signalübertragung im Körper nach. G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) sind im menschlichen Körper allgegenwärtig und an vielen komplexen Signalwegen beteiligt. Trotz ihrer Bedeutung für zahlreiche biologische Vorgänge…

Eine Alternative für die Manipulation von Quantenzuständen

Forschende der ETH Zürich haben gezeigt, dass man die Quantenzustände einzelner Elektronenspins durch Elektronenströme mit gleichmässig ausgerichteten Spins kontrollieren kann. Diese Methode könnte in Zukunft in elektronischen Schaltelementen eingesetzt werden….

Neue Einblicke in das Entstehen kleinster Wolkenpartikel in der Arktis

Ny-Ålesund (Spitzbergen). Mobile Messgeräte ermöglichen die Untersuchung von atmosphärischen Prozessen in höheren Luftschichten, die von klassischen Messstationen am Boden bisher nicht erfasst werden. Die luftgetragenen Flugsysteme leisten somit einen wichtigen…

Partner & Förderer