Modellierung der kabellosen Zukunft

Mit der Entwicklung von mobilen Dienstleistungen und der zunehmenden Komplexität von kabellosen Netzwerken steigt die Nachfrage nach einer konsistenten, vereinfachten Betrachtungsweise der einbezogenen Interaktionen und Geräte. Als Antwort auf diese Nachfrage wurde im Rahmen des EU-finanzierten Projekts der Wireless Strategic Initiative (WSI) ein konzeptionelles Modell von kabellosen Diensten, Transaktionen und Geräten geschaffen, von dem die Entwickler von zukünftigen kabellosen Produkten und Diensten profitieren.

Das WSI-Referenzmodell ist Teil der Anstrengungen, die im Rahmen des WSI-Projekts unternommen wurden, um mobile Systeme der dritten Generation (3G) zu verstehen und den notwendigen Support für zukünftige kabellose Anwendungen bereitzustellen. Die Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen, Technologien und Standards kann beschleunigt werden, wenn diese auf konsistente und vereinfachte Art und Weise für die beteiligten kommerziellen und technischen Teams definiert, beschrieben und übermittelt werden können.

Das WSI-Modell präsentiert die im Netzwerk verwendeten Geräte, Server und Knoten als Kommunikationselemente (KE) innerhalb einer Reihe von konzentrischen Bereichen. Höhere Bereiche können einen komplexen Dienst als eine einfache Transaktion darstellen, während die Grundbestandteile der Kommunikation von den inneren Bereichen verdeutlicht werden.

Eine Verbindung in einem höherliegenden Bereich kann deshalb eine Anzahl von Verbindungen in einem niedrigeren Bereich darstellen. Mehrere Baublöcke symbolisieren schließlich die verschiedenen Funktionen eines Kommunikationselements: der CyberWorld-Block steht für Anwendungen, die Open Service Plattform für Infrastruktur, der Interconnectivity-Block für die Verbindung im Netzwerk und der Access-Block für die physischen Verbindungen.

Auf der obersten Stufe können dann unter Verwendung der in niedrigen Bereichen dargestellten Dienste neue Anwendungen eingerichtet werden. Die Weiterentwicklung dieses Modells zielt auf die dynamische Darstellung von komplexen Transaktionen.

Ansprechpartner für Medien

Prof. Juha Yla-Jaaski ctm

Weitere Informationen:

http://www.nokia.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

In Zeitlupe gegen Antibiotikaresistenz

Wie neuartige Therapeutika Einblicke in Membrane von Bakterien geben… Ob Bakterien gegen Antibiotika resistent sind, entscheidet sich oft an ihrer Zellmembran. Dort können Antibiotika auf dem Weg ins Zellinnere blockiert…

Abkürzung für Wächterzellen

Während einer Entzündungsreaktion muss es schnell gehen: Wächterzellen des Immunsystems steht dann ein schneller Weg aus dem Gewebe in Richtung Lymphknoten offen, wie ETH-Forschende herausgefunden haben. Damit unser Immunsystem auf…

Wenn der Krebs von der Prostata in die Knochen streut

Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung von Prof. Dr. Michael Muders von der Universität Bonn zeigt, dass eine Blockade des Proteins Neuropilin 2 neue innovative Behandlungsmethoden des knochenmetastasierten Prostatakarzinoms ermöglichen könnte….

Partner & Förderer