Prozess für billige Polymer-Herstellung entwickelt

Firmen testen Verfahren für Herstellung von Shampoo, Pharmazeutika und Druckertinte

Chemiker der University of Warwick haben ein Verfahren entwickelt, mit dem einfach und kostengünstig Gestaltungspolymere (Plastik) hergestellt werden können. Der Prozess „Living an Controlled Radical Polymerisation“ soll in der Produktion zahlreicher Polymere Einsatz finden. Firmen wie Procter and Gamble, GelTex, Unilever und BP Avecia testen derzeit das Verfahren bei der Entwicklung von Haarspray, Druckertinte und Schlankheits-Pillen.

„Designer-Polymere“ konnten bisher nur bei Temperaturen unter Null bzw. unter Zuhilfenahme äußerst reiner Lösungsmittel und anderer Chemikalien synthetisiert werden. Der nun von der Forschungsgruppe um David Haddleton entwickelte Fertigungsprozess nutzt die Kombination eines Kupfer-Katalysators und eines speziellen Ligandtypus. Liganden sind Ionen, Moleküle oder eine Molekülgruppe, die andere Substanzen binden, um einen größeren Komplex zu bilden. Die Vorteile liegen laut Entwicklern in der präzise kontrollierten Produktion komplexer Polymere und spezifischen Designs. Die verwendete Chemie ist inert gegenüber verschiedenen chemischen Reaktionen, daher kann das Verfahren für die Herstellung von Gegenständen für verschiedene Umweltbedingungen eingesetzt werden. Da der Prozess von Raumtemperatur bis zu rund 1500 Grad Celsius arbeitet, bedeutet dies im Gegensatz zu Temperaturen unter Null eine Kostenersparnis.

Die Forscher ließen sich das Verfahren bereits in Europa und den USA patentieren. Haddleton gründete das Unternehmen Warwick Effect Polymers Ltd (WEP), das bereits die Produktion aufgenommen hat. Derzeit werden die Polymere für die Anwendung in Shampoos, Adhesiven und Biomaterialien getestet und Partner für die Verwertung der Technologie gesucht.

Media Contact

Sandra Standhartinger pte.monitor

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Lüftung leicht gemacht

Eine einfache Anlage entfernt 90 Prozent potenziell Corona-haltiger Aerosole aus der Raumluft Die Luft in Klassenzimmern und anderen Räumen von infektiösen Aerosolen zu befreien, wird künftig deutlich einfacher. Forschende des…

Krebsforscher trainieren weiße Blutkörperchen für Attacken gegen Tumorzellen

Wissenschaftler am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) und der Hochschulmedizin Dresden konnten gemeinsam mit einem internationalen Forscherteam erstmals zeigen, dass sich bestimmte weiße Blutkörperchen – so genannte Neutrophile Granulozyten…

CAPTN Future Zukunftscluster reicht Vollantrag ein

Autonomer öffentlicher Nahverkehr könnte in Kiel Realität werden Im Februar dieses Jahres gab das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Finalisten im Wettbewerb um die Innovationsnetzwerke der Zukunft bekannt….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close