Verfahrenstechnologie

Dieses Fachgebiet umfasst wissenschaftliche Verfahren zur Änderung von Stoffeigenschaften (Zerkleinern, Kühlen, etc.), Stoffzusammensetzungen (Filtration, Destillation, etc.) und Stoffarten (Oxidation, Hydrierung, etc.).

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Trenntechnologie, Lasertechnologie, Messtechnik, Robotertechnik, Prüftechnik, Beschichtungsverfahren und Analyseverfahren.

Druckstöße in Rohrleitungen verhindern: Störfälle in Industrieanlagen vermeiden

Große Mengen zum Teil gefährlicher Flüssigkeiten werden in
Rohrleitungen von einem Ort zum anderen transportiert. Werden dabei
Ventile geschlossen und die Flüssigkeit dadurch plötzlich gebremst,
wirken große Kräfte auf die Leitung, die im Extremfall sogar zum
Rohrbruch führen können. Das Forschungszentrum Rossendorf zeigt
gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut Umwelt-, Sicherheits-,
Energietechnik UMSICHT zur Hannover Messe in einem eindrucksvollen
Exponat, wie sich solche Druckstöße vermeiden l

Der Hexapod aus Dresden

TU Dresden mit insgesamt fünf Exponaten auf der Hannover Messe (23. bis
28. April 2001):
Neues aus dem Maschinenwesen – Der Hexapod aus Dresden

Sechsfüßig ist er und "Felix" heißt er. Entwickelt haben
diesen Hexapod (griech.: Sechsfüßer) Wissenschaftler vom Institut für
Werkzeugmaschinen und Steuerungstechnik der TUD; gebaut wurde er von der
Dr. Mader Maschinenbau GmbH Coswig, einem kleinen sächsischen
Unternehmen des Sondermaschinenbaus. "Mit Felix ist uns ei

Laseranwendungen in der Mikrosystemtechnik

Laseranwendungen in der Mikrotechnik ist das Schwerpunktthema der
neueste Ausgabe der Technologiezeitschrift »inno«. Die »inno«
informiert über den industriellen Einsatz von Lasern als Werkzeug für
die Mikrobearbeitung, Systemkomponente oder Messinstrument.

In der Lasertechnik-Ausgabe der »inno« geht es zum Beispiel um den
Einsatz von Hochleistungs-Diodenlasern in der Medizin- oder Drucktechnik
oder um die industrielle Fertigung mit dem Excimerlaser. Die Bearbeitung
mit

PanCam: System zur automatischen Inspektion von Bohrungen und Rohren

PanCam ist ein System zur automatischen Sichtprüfung, das speziell für
die Erkennung von Oberflächenfehlern in Innenräumen ausgelegt ist.
Wichtige Anwendungen sind die Sichtprüfung von Werkstücken mit
Bohrungen, wie z.B. Brems- und Kupplungszylindern, sowie die Sichtprüfung
von Rohren.

Eine neuartige Bildaufnahmetechnik ist für PanCam von zentraler
Bedeutung: bei PanCam werden Panorama-Optiken verwendet, um einen
Rundumblick auf die innenliegende Oberfläche zu erhalten. Im Gegensa

Röntgen-Auge sei wachsam!

Bei der industriellen Produktion von Nahrungsmitteln ist die Qualitätskontrolleeine wichtige Instanz. Denn wer will schon zu wenig Käse für sein Geldoder Glassplitter auf dem Marmeladebrot? Ein Röntgenscanner mitautomatischer Bildauswertung passt auf! Was haben Glassplitterchen in der Marmelade mit den Löchern im Käse gemeinsam? – Beide sind von außen schwer zu erkennen und können zum Ärgernis werden. Beim Esser des Marmeladebrots sowieso und bei Herstellern von Käse, weil sie

Mikrospiegel ersetzen Löcher

Mit einem Spezialmikroskop ist es möglich, Ebenen im Raum getrennt
abzubilden. Diesen Effekt nutzt ein Messgerät, das Oberflächen berührungslos
abtastet. Statt mit einer teuren Lochblende arbeitet es mit einem
mechatronischen Serienbauteil aus Videoprojektoren.

Das räumliche Abbild von einer lebenden Zelle entsteht dank einer
raffinierten optischen Einrichtung. Aufgenommen wird es von einem
Konfokalmikroskop, dessen feiner und fokussierter Lichtstrahl die Zelle
Punkt für

Seite
1 344 345 346 347 348 360