Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zulassung für Plantomycin ruht: Was passiert mit den Restbeständen?

Die Zulassung des Pflanzenschutzmittels Plantomycin ruht bis zum 15.
März 2002. Bereits Ende Januar wurde bekannt, dass in wenigen Fällen
erhöhte Rückstände seines Wirkstoffes in Honigen gefunden wurden. Die
Biologische Bundesanstalt (BBA) hatte das Ruhen der Zulassung zunächst bis
zum 15. März dieses Jahres angeordnet. Nach ausführlicher Sichtung der
Daten wurde jetzt das Ruhen der Zulassung um ein Jahr ausgedehnt.
Restbestände dürfen nicht aufgebraucht werden.

Starke Pflanzen helfen beim Sparen im integrierten Pflanzenschutz

Wussten Sie, dass Obst- und Gartengemüse in Deutschland zu über 80 %
integriert angebaut wird? Das ist umweltschonend und
verbraucherfreundlich, denn es werden weniger Pflanzenschutzmittel
benötigt. Dies ist möglich, weil widerstandsfähige Pflanzen eingesetzt
werden, die in Grenzen Schaderreger selbst abwehren können. Um diese so
genannte Sortenresistenz dreht sich das Fachgespräch, das am 20. März 2001
in Braunschweig stattfinden wird.

Die Gesellschaft der F

"Gläserne Produktion" als Reaktion auf die BSE-Krise

Vom Ausbruch der BSE in Deutschland sind nicht nur die
Landwirtschaft und die Öffentlichkeit überrascht worden, sondern auch die
Politik – und zum Großteil auch die Forschung. Nach Ausbruch der Maul- und
Klauenseuche steht in vielen landwirtschaftlichen Betrieben die Existenz
auf dem Spiel, denn die Märkte, speziell für Rindfleisch, sind bereits
weitgehend zusammengebrochen.

Auf der anderen Seite haben die Verbraucher das Vertrauen verloren. Sie
haben Angst vor BSE b

Eine umwelt- und naturschutzgerechte Landwirtschaft braucht gesellschaftlichen Rückhalt

Die derzeitige agrarpolitische
Diskussion muss zu einer Neubewertung der Landwirtschaft in der
Gesellschaft genutzt werden. Nur von den Landwirten oder den Politikern
eine „Agrarwende“ zu fordern, ist zu kurz gedacht.
Lebensmittelverarbeiter, Handel und Verbraucher sind ebenso gefragt. „Nur
wenn allen klar ist, dass eine naturgerechte Landwirtschaft auch die
Unterstützung an der Ladentheke erhält, wird die Agrarwende gelingen“,
erklärten die Präsidenten des Umweltbundesamtes (U

CEESA – für eine nachhaltige Landwirtschaft in Mittel- und Osteuropa

Der Prozess der Systemtransformation in den Mittel- und Osteuropäischen
Ländern ist eines der am meisten diskutierten und wissenschaftlich
untersuchten Themen der 90er Jahre. Nach anfänglichem Optimismus, die
Transformation sei innerhalb weniger Jahre abgeschlossen, folgte alsbald
die Einsicht, dass der Wandel der Institutionen und Organisationen einen
wesentlich längeren Zeitraum in Anspruch nehmen würde. Dies gilt besonders
für die Landwirtschaft, die in den meisten Transformat

Landwirte halten Abstand

Neues zum Thema Pflanzenschutz und Gewässerschutz

Pflanzenschutzmittel dürfen nicht in die Gewässer gelangen. Werden
Mittel gespritzt, können Landwirte und andere Anwender den notwendigen
Mindestabstand zu Gewässern jetzt selbst ermitteln. Damit werden starre
Abstandsregeln ersetzt und Anwender belohnt, die moderne
Pflanzenschutzgeräte benutzen. Bei neu zugelassenen Pflanzenschutzmitteln
sind auf der Packung fünf verschiedene Abstände aufgelistet. Mit einer von
de

Seite
1 416 417 418 419 420 427