Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Markenbild und Arbeitsmarkt am Beispiel der Wirtschaftsregion Ostfriesland

23.03.2012
Wie sehen sich die Deutschen als Arbeitnehmer oder Konsumenten der Region Ostfriesland? Welches Bild haben die Ostfriesen von sich selbst?

Dies sind zwei der Fragestellungen, die im Rahmen eines umfangreichen wissenschaftlichen Forschungsprojektes in den kommenden Monaten erörtert werden sollen.

Gefragt sind Meinung und Einschätzung der Bewohner Ostfrieslands zu sich selbst sowie das Bild der Region nach außen. Hierzu entwickeln die Jade Hochschule und die Hochschule Emden/Leer gemeinsam einen Fragebogen, der im Mai und Juni 2012 über Internetportale, E-Mail-Aussendungen und über soziale Netzwerke wie XING oder facebook Antworten sammeln wird.

Region Ostfriesland e. V. hatte auf Initiative der Geschäftsführerin Brigitte Nolopp die Idee in Hannover eingereicht und im November 2011 die Bewilligung für dieses Forschungsprojekt erhalten. Die Gelder kommen vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) des Landes Niedersachsen in Hannover, aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Der entscheidende regionale Eigenanteil stammt aus Kommunen und Organisationen, die bei Region Ostfriesland e.V. zusammengeschlossen sind.

Wissenschaftlich geleitet wird das Projekt von Dr. Torsten Kirstges, Professor für Tourismuswirtschaft am Fachbereich Wirtschaft und Direktor des Instituts für Innovative Tourismus- und Freizeitwirtschaft an der Jade Hochschule in Wilhelmshaven. In Kooperation mit Prof. Dr. Reinhard Elsner und Prof. Dr. Matthias Wiechers von der Hochschule Emden/Leer und unterstützt durch die Mitarbeiterinnen Dipl.-Ing. Brigitte Nolopp, Janneke Fabian, Friederike Schrumpf und Dipl.-Des. Elisabeth Wolters-Schaer erforscht das Team in den nächsten Monaten „die Region in den Köpfen“, das Markenbild Ostfrieslands mit besonderem Schwerpunkt auf die Chancen der Region am Arbeitsmarkt. Nordfriesland und das Emsland werden als Vergleichsregionen in ähnlicher Weise untersucht.

Im zweiten Schritt werden Experten aus Verbänden, Organisationen, Verwaltung und Wirtschaft interviewt, und nach Stärken, aber auch Hindernissen gefragt, die sie am Standort Ostfriesland wahrnehmen – und wie sich diese in ihrer Wertschöpfung handfest niederschlagen.

Gleichzeitig ermittelt das Team die Höhe aller Kommunikationsbudgets, die oft nebeneinander her jährlich aufgewendet werden, um auf Ostfriesland aufmerksam zu machen. Im Mai soll es losgehen – über Presse, Internet und Vorträge wird zur Mitarbeit aufgerufen werden. Das Forschungsteam hofft auf ein breites Echo in der Region Ostfriesland selbst sowie darüber hinaus.

Kontakt: Elisabeth Wolters-Schaer
Mail: elisabeth.wolters-schaer@jade-hs.de
Fon: +49 (0) 4421-985-2365

Anke Westwood | idw
Weitere Informationen:
http://www.jade-hs.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive