Untersuchung von UV-Aushärtung – High-End-Rheometer

UV-induzierte Reaktionen, wie sie z.B. bei Beschichtungsprozessen vorkommen und die innerhalb von wenigen Sekunden ablaufen, lassen sich mit Hilfe gewöhnlicher oszillatorischer Schermethoden eines Rheometers fast unmöglich überwachen.

Aus diesem Grund hat Thermo Fisher Scientific die sogenannte „Fast-Oscillation-Methode“ für das High-End-Rheometer HAAKE MARS entwickelt, das unter der Premiummarke „Thermo Scientific“ des Unternehmens vertrieben wird.

Diese erlaubt sowohl im schubspannungskontrolliertem als auch im deformationskontrolliertem Modus und unabhängig von der Oszillationsfrequenz eine höhere Akquisitionsrate von 500 Datenpunkten pro Sekunde und trägt so den Besonderheiten sehr schnell aushärtender Materialien Rechnung.

Kunden haben nun die Möglichkeit, zwischen vier Konfigurationen für die UV-Messung zu wählen:

 Die Standardausführung der UV-Messzelle kann auf die verwendete Temperiereinheit (flüssig, elektrisch oder Peltier-Platte) montiert werden und ist für UV-aushärtende Materialien, wie z.B. Farben, bei Raumtemperatur geeignet.

 Eine UV-Messzelle für thermisch unterstützte Aushärteverfahren bei höheren Temperaturen ist für das HAAKE MARS Rheometer erhältlich. Sie wird in die Temperierkammer des Rheometers integriert und deckt einen Temperaturbereich von -150…600 °C ab.

 Eine kundenspezifische UV-Messzelle mit frei konfigurierbarem Lichtquellenausgang für optische Bauteile, wie z.B. Lichtleiter, Kondenser und Glasplatten, simuliert die Anordnung im Produktionsprozess.

 Das neue Modul für die HAAKE MARS Rheometerplattform wurde zur Messung von UV-aushärtenden Materialien entwickelt. Da es direkt am Messkopf befestigt wird, kann es mit dem Rheonaut-Modul des Rheometers gekoppelt werden, um simultan zu den rheologischen Messungen strukturelle Änderungen in der Probe mittels FT-IR-Spektren zu verfolgen.

Lichtquellen werden über die Mess- und Auswertungssoftware Thermo Scientific HAAKE RheoWin gesteuert. Die angebotenen Messzellen unterstützen Anwendungen wie z.B. Pulverbeschichten, Klebstoffe, Dichtungen, Lötstoffe und Farben.

Weiterführende Informationen werden unter http://www.thermoscientific.com/mc bereitgestellt oder Sie nutzen den praktischen nebenstehenden QR-Code.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik

Kennzeichnend für die Entwicklung medizintechnischer Geräte, Produkte und technischer Verfahren ist ein hoher Forschungsaufwand innerhalb einer Vielzahl von medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Bildgebende Verfahren, Zell- und Gewebetechnik, Optische Techniken in der Medizin, Implantate, Orthopädische Hilfen, Geräte für Kliniken und Praxen, Dialysegeräte, Röntgen- und Strahlentherapiegeräte, Endoskopie, Ultraschall, Chirurgische Technik, und zahnärztliche Materialien.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer