Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse und REGIS-TR unterstützen Kunden bei MiFID II-Anforderungen

29.09.2015

Umfassende Meldesysteme für börsliche und außerbörsliche Geschäfte für zahlreiche Regulierungen/ Regelmäßige Workshops mit Regulatoren und Kunden

Die Deutsche Börse hilft Kunden ab sofort, gemeinsam mit dem europäischen Transaktionsregister REGIS-TR, dabei, ihre regulatorischen Pflichten gemäß der neuen europäischen Finanzrichtlinie MiFID II zu erfüllen.

REGIS-TR ist ein Joint Venture der Deutsche Börse Tochter Clearstream mit Iberclear (BME). Die Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente („Markets in Financial Instruments Directive“, MiFID II) wird 2017 in Kraft treten.

Die Deutsche Börse bietet Kunden dafür zwei Services: Der MiFID II Transaction Reporting Service ermöglicht es, relevante Daten (z.B. ausführender Händler, Grund für das Ausführen einer Transaktion) an die zuständigen Aufsichtsbehörden zu übermitteln.

Die Meldung der Daten erfolgt über einen sogenannten “Authorised Reporting Mechanism” (ARM). REGIS-TR wird sich um den ARM-Status bewerben und diese Funktion für die Deutsche Börse übernehmen.

Das zweite Angebot, der MiFID II OTC Trade Reporting Service, stellt für Kunden eine effiziente und einfache Möglichkeit zur Erfüllung ihrer Transparenzanforderungen für außerbörsliche Geschäfte dar. Damit erfolgen Qualitätssicherung und Veröffentlichung von transparenzpflichtigen Geschäften in Echtzeit über ein „Approved Publication Arrangement“ (APA).

Die Deutsche Börse wird APA-Status beantragen, sobald Anmeldungen von der zuständigen Behörde angenommen werden. Die gemeldeten Handelsinformationen werden über die Daten-Feeds der Deutschen Börse weltweit verteilt.

Um eine erfolgreiche Umsetzung der regulatorischen Anforderungen zu ermöglichen, bietet die Deutsche Börse Marktteilnehmern und Aufsichtsbehörden mit regelmäßig stattfindenden Arbeitsgruppen zu MiFID II/MiFIR in Frankfurt, London und Paris ein Forum zum Informationsaustausch. So können frühzeitig Anforderungen von Regulatoren- und Kundenseite adressiert und gemeinsam Lösungsansätze erarbeitet werden.

MiFID II wird signifikante Auswirkungen auf die europäischen Finanzmärkte haben – entlang der gesamten Prozesskette. Während MiFID I nur Aktien betraf, gilt MiFID II auch für weitere Instrumente wie ETFs, Zertifikate, Anleihen, strukturierte Finanzprodukte und Derivate. Ziel ist es, den Handel über alle Instrumentenklassen transparenter zu machen. Eine Herausforderung für die Marktteilnehmer wird es sein, alle notwendigen Daten zu sammeln, ohne zeitliche Verzögerung an die zuständige Behörde zu melden, und sie darüber hinaus historisch abzubilden.

Derzeit nehmen weltweit bereits über 1.800 Kunden die Dienste der Deutschen Börse und von REGIS-TR für aufsichtsrechtliche Meldungen in Anspruch. Davon nutzen über 250 Kunden den MiFID I-Service der Deutschen Börse und mehr als 1.300 die EMIR-Meldefunktion über REGIS-TR.

Gemeinsam melden beide Entitäten täglich über 7.000.000 Transaktionen gemäß EMIR und monatlich 15.000.000 Transaktionen gemäß MiFID I an Aufsichtsbehörden in verschiedenen Ländern. Dabei können Meldungen an verschiedene Aufsichtsbehörden und Transaktionsregister erfolgen, sogar innerhalb eines Unternehmens. Nach und nach soll das Angebot um weitere Meldefunktionen für andere Regulierungen ergänzt werden. Aktuell sind entsprechende Services für REMIT, FinFraG, Dodd Frank und Securities Finance Transaction Reporting in Vorbereitung.

„Die Deutsche Börse bietet schon seit Jahren Lösungen für das Melde- und Berichtswesen an, unter anderem für EMIR und MiFID I. Mit unseren MiFID II Services werden wir Marktteilnehmer nun auch dabei unterstützen, Herausforderungen zu meistern, die mit der neuen Regulierung auf sie zukommen – und das aus einer Hand“, so Hauke Stars, Vorstandsmitglied der Deutschen Börse und verantwortlich für den Bereich IT & Market Data + Services. „Mit einer globalen Lösung können unsere Kunden ihre Kosten kontrollieren. Das gilt für Anschaffungskosten, aber auch für Anpassungskosten für weitere regulatorische Veränderungen.“

„Ein integriertes Berichtsangebot ist absolut sinnvoll“, sagt Elena Carnicero, CEO von REGIS-TR. „Unsere Dienstleistungen ergänzen sich ideal. Als lizenziertes Transaktionsregister ist REGIS-TR bereits eng mit den zuständigen nationalen Behörden in Europa vernetzt und war als eines der ersten für EMIR-Reporting zugelassen. Dies in Kombination mit einem ausgereiften MiFID I-Service und zusätzlichen Wert schaffenden Produkten und Dienstleistungen positioniert REGIS-TR und Deutsche Börse zusammen einzigartig als europäischen Knotenpunkt für die aufsichtsrechtliche Berichterstattung. Für unsere Kunden ist es sehr wichtig, einen vertrauenswürdigen Geschäftspartner an ihrer Seite zu haben, der sie bei der Erfüllung ihrer aufsichtsrechtlichen Pflichten auf effiziente und kostengünstige Weise unterstützt.“


Über Deutsche Börse – Market Data + Services
Die Deutsche Börse ist einer der weltweit führenden Dienstleistungsanbieter für die Wertpapierbranche mit Produkten und Services für Emittenten, Anleger, Intermediäre und Datenvendoren. Das Angebot der Gruppe umfasst die gesamte Wertschöpfungskette, vom Handel über Clearing bis hin zu Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren. Der Geschäftsbereich Market Data + Services beinhaltet das breit gefächerte Marktdatenangebot der Gruppe wie auch externe Technologie- und Netzwerk-Services. Zu den Produkten und Dienstleistungen gehören Echtzeit- und historische Handelsdaten der gruppeneigenen Handelsplätze Eurex und Xetra sowie von Kooperationspartnern, aber auch plattformunabhängige exklusive Handelssignale, wie z.B. Wirtschaftsindikatoren und Finanznachrichten. Des Weiteren werden Referenzdaten für mehr als 1.000.000 Wertpapiere, sowie rund 10.825 Indizes inklusive der STOXX und DAX Index-Familien, exzellente Handelsinfrastruktur und zuverlässige Netzwerk-Services vermarktet.

Über REGIS-TR
REGIS-TR ist ein zentrales Transaktionsregister für Derivatetransaktionen in zahlreichen Produktklassen. Es reduziert den Administrationsaufwand und optimiert die operative Verwaltung solcher Transaktionen. REGIS-TR sammelt und verwaltet Informationen zu sämtlichen von den Teilnehmern gemeldeten Derivatetransaktionen. Das Transaktionsregister bietet Marktteilnehmern und Aufsichtsbehörden einen beispiellosen und komprimierten Gesamtüberblick über die entsprechenden Derivatepositionen. REGIS-TR erfüllt bereits heute alle aufsichtsrechtlichen Anforderungen, die bislang veröffentlicht wurden und die in Zukunft gelten sollen, und richtet sich an Finanzinstitute und Nicht-Finanzinstitute. Das Transaktionsregister ist bestrebt, flexible Teilnahmebedingungen je nach Profil und Bedürfnis der jeweiligen Interessengruppen und Marktakteure am Derivatemarkt anzubieten.

Mehr als 40 Prozent des gesamten Kundenstamms sind dem Unternehmenssektor und 10 Prozent dem Energiesektor zuzurechnen, die bereits eine hohe Anzahl an Finanzderivaten verzeichnen. Somit verfügt REGIS-TR als gemeinsame Initiative von BME und der Gruppe Deutsche Börse nun auch über interne Kompetenzen bei European Energy Exchange und MEFF Power.

Weiterführende Links
www.deutsche-boerse.com/regulatory-reporting (in englischer Sprache)


Ansprechpartner für die Medien:


Deutsche Börse

Christina Hudelmayer +49 69 2 11 1 7854 / christina.hudelmayer@deutsche-boerse.com


REGIS-TR

Oliver Frischemeier +352-243-36606
Oscar Moya + 34 91 589 12 86
media@regis-tr.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitslosigkeit sinkt verhaltener
27.07.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie