Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mittelstandskonjunktur: KfW-Indikator hat im 4. Quartal 2001 merklich nachgegeben

30.01.2002


Die globale Konjunkturflaute hat im Schlussvierteljahr 2001 auch die kleinen und mittleren Unternehmen Deutschlands erfasst. Der KfW-Indikator Mittelstandskonjunktur verlor 1,8 Punkte gegenüber dem Vorquartal und notierte zuletzt bei 98,6. Während sich das Konjunkturklima in den alten Ländern sehr deutlich abgekühlt hat, verharrten die ostdeutschen Mittelständler auf unbefriedigendem Niveau.

Die Firmen aus dem Verarbeitenden Gewerbe und dem Dienstleistungssektor kommen mit der Flaute bislang vergleichsweise gut zurecht. Das Verarbeitende Gewerbe konnte als einziger der vier Hauptwirtschaftsbereiche sogar leicht zulegen (plus 0,9 Indexpunkte auf 98,1) und damit einen Teil des Einbruchs vom vergangenen Winterhalbjahr 2000/01 wieder wettmachen. Im Jahresdurchschnittsvergleich reicht es an die Vorjahreswerte dennoch nicht heran. Die Dienstleister tendierten im Schlussquartal mit 108,8 Punkten (3. Quartal 2001: 113,5) hingegen etwas schwächer. Angesichts der vorangegangenen sehr deutlichen Erholung bereitet diese Korrekturbewegung allerdings nur geringe Sorgen.

Handel und Bau fielen indessen im 4. Quartal 2001 auf den tiefsten Stand seit Beginn der Indexreihen im 1. Quartal 1992 und erreichten 96,3 (3. Quartal 2001: 100,7) bzw. 94,6 (3. Quartal 2001: 96,9) Indexpunkte. Der Rückgang beim Bau kann angesichts der anhaltenden Strukturbereinigungen in dieser Krisenbranche kaum überraschen. Beim Handel stehen die Chancen dagegen deutlich besser dafür, dass der Einbruch nur vorübergehend ist. Er dürfte zu einem großen Teil ein Reflex der Terrorattacken in den USA sein, die vor allem zu Beginn des 4. Quartals die Stimmungen prägten. Befürchtungen, dass die Verbraucher in Folge der Anschläge massive Kaufzurückhaltung üben würden, sind inzwischen aber - dank des guten Weihnachtsgeschäfts und reibungsloser Eurobargeldeinführung - stark abgeebbt.

In den ersten drei Quartalen des vergangenen Jahres hatten sich die kleinen und mittleren Unternehmen insgesamt noch bemerkenswert widerstandsfähig gezeigt. "Die aktuellen KfW-Zahlen belegen", so Chefvolkswirt Dr. Norbert Irsch, "dass der Mittelstand sich zwar eine gewisse Zeit von außenwirtschaftlichen Bremseinflüssen isolieren und so eine Rolle als Konjunkturstabilisator spielen kann." Aber spätestens wenn die nachlassenden externen Impulse voll auf die Binnennachfrage durchgeschlagen seien, würden auch die kleinen und mittleren Firmen in Mitleidenschaft gezogen.

Für 2002 ist vorsichtiger Optimismus dennoch nicht fehl am Platz. Kommt es zu keinen weiteren globalen Belastungen, ist eine merkliche Beschleunigung der deutschen Wachstumsdynamik im Jahresverlauf plausibel. Dann ist die Wende auch bei der Mittelstandskonjunktur nur noch eine Frage der Zeit.

Der Indikator Mittelstandskonjunktur berücksichtigt die KfW-geförderten deutschen Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten und maximal 50 Mio EUR Jahresumsatz. Er wurde zum Jahresanfang 2002 neu konzipiert. Die wichtigsten konzeptionellen Neuerungen sind, neben der Berücksichtigung der Beschäftigtenzahl in der Mittelstandsdefinition, der Ausgleich potenziell verzerrender Verschiebungen in der Branchen- und Regionalstruktur, ein neues Indexbasisjahr (2000=100) sowie die Ausgliederung der Handelsunternehmen aus dem Dienstleistungssektor. Wie zuvor liegen dem Indikator die Angaben KfW-geförderter Unternehmen über ihr zentrales Investitionsmotiv zu Grunde. Ein zunehmender Anteil von Unternehmen, die Geschäftsausweitungen planen, wird, ebenso wie ein rückläufiger Rationalisiereranteil, als positives Konjunktursignal gewertet. Die Antworten werden mit dem Umsatz der in dem Bezugsquartal berichtenden Investoren gewichtet.

"Quelle: KfW"

Christine Volk | ots

Weitere Berichte zu: KfW-Indikator Mittelstandskonjunktur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort
21.02.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das 4. Quartal 2016: Anhaltend hohes Niveau offener Stellen
21.02.2017 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten