Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Banken: Neue Vertriebstaktik verzahnt Mensch und Maschine

22.10.2003


Der Filmklassiker "Moderne Zeiten" mit Charlie Chaplin zeigte schon 1936: Beim technischen Fortschritt wird der Faktor Mensch oft vergessen. Genau diesen Fehler haben viele Banken beim Vertrieb gemacht: Sie wollten ihren Umsatz allein durch neue Computersysteme steigern. Jetzt gehen sie neue Wege, verzahnen Technik und persönliche Ansprache in so genannten Customer-Relationship-Management-Systemen (CRM). 93 Prozent der deutschen Kreditinstitute wollen bis 2005 hierin investieren, das zeigt die Studie "Branchenkompass Kreditinstitute" von Mummert Consulting. Bis zu fünf Prozent mehr Umsatz kann eine sinnvolle Verzahnung von Mensch und Maschine bringen, schätzen die Experten von Mummert Consulting.


Technische Neuerungen allein greifen zu kurz, wenn es darum geht, die Kundenbindung zu stärken. Denn die neuen Informationstechnologien erfordern eine Anpassung der Organisationsstruktur, sprich, zusammen mit der Technik müssen auch Mitarbeiter und Führungskräfte "umgestellt" werden. Hier besitzen viele Unternehmen Nachholbedarf. Nicht einmal jedes zweite passt seine Organisation mit der Einführung von Customer Relationship Management an. Mitarbeiter halten an alten Arbeitsabläufen fest, betrachten das Neue skeptisch. Die Folge: Sinnvolle Funktionen und Anwendungen werden nicht genutzt. Im Zweifelsfall wird der Kunde trotz neuer Technik sogar schlechter betreut als vorher. Daher müssen Führungskräfte in den neuen, technisch unterstützten Vertriebsmethoden geschult werden. Eine Kombination von Mensch und Maschine bietet das neue Vertriebskonzept MOVE (Methodenwandel - Organisationsveränderung - Verhaltensänderung - Einstellungswandel) von Mummert Consulting und Infoteam Sales Process Consulting.

Das Vertriebskonzept MOVE erschließt den Banken neue Ertragspotenziale. Die vorhandenen Kundendaten geben den Kreditinstituten Aufschluss über Bedürfnisse des Kunden. Mit MOVE lernen die Mitarbeiter durch Trainings und Coaching, diese Bedürfnisse stärker für den Vertrieb zu nutzen. Sie können dem Kunden damit gezielt individuelle Angebote machen. Die Folge: Die Verkaufschancen steigen.


Mummert Consulting stellt das MOVE-Konzept zusammen mit Infoteam auf der European Banking & Insurance Fair (EBIF) vom 27. bis 29. Oktober in Frankfurt vor. Einen gemeinsamen Vortrag zum Thema "Nutzen Sie Ihre Potenziale im Vertrieb! - Kunden erfolgreicher gewinnen, binden und ausbauen" bieten die Unternehmen am 29. Oktober ab 12.45 Uhr auf dem Stand der Mummert Consulting AG (3.0E19) an.

Jörg Forthmann | Mummert Consulting AG
Weitere Informationen:
http://www.mummert-consulting.de

Weitere Berichte zu: Kreditinstitut Vertriebskonzept

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Pharmakologie - Im Strom der Bläschen

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Verbesserung des mobilen Internetzugangs der Zukunft

21.07.2017 | Informationstechnologie

Blutstammzellen reagieren selbst auf schwere Infektionen

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie