Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Börse veröffentlicht Going Public Grundsätze

16.07.2002


  • Führende Banken begrüßen Grundsätze
  • Einheitliche Regeln für Börsengänge gelten ab 1. September
  • Wichtiger Schritt in Richtung internationaler Standards

Die Deutsche Börse hat am Dienstag die endgültige Version der Going Public Grundsätze veröffentlicht, die für alle Börsengänge mit Zulassungsantrag nach dem 1. September als Verhaltenskodex für Unternehmen und emissionsbegleitende Banken gelten wird. Die Grundsätze zielen darauf, den Emissionsprospekt als zentrales Informationsmedium und Entscheidungsgrundlage für Anleger bei Börsengängen zu stärken.

... mehr zu:
»Kapitalmarkt

Die Going Public Grundsätze hat die Deutsche Börse gemeinsam mit Vertretern von Banken, Emittenten, Investoren, Aktionärsschützern und IPO-Beratern in ihrem Beratungsgremium Primary Markets Advisory Committee (PMAC) entwickelt. Die jetzt vorgelegte Version enthält außerdem Anmerkungen eines breiten Kreises von Marktteilnehmern, die die Deutsche Börse während einer öffentlichen Anhörungsperiode gesammelt hat.

Die folgenden Banken begrüßen die Veröffentlichung der Going Public Grundsätze und werden deren Anwendung bei künftigen Börsengängen unterstützen: Bayerische Hypo- und Vereinsbank, Deutsche Bank, Dresdner Bank, DZ-Bank, Goldman Sachs, Merrill Lynch und UBS Warburg. "Die Going Public Grundsätze sind ein eindeutiges Signal, dass der deutsche Kapitalmarkt einen weiteren Schritt in Richtung internationaler Standards und Gleichbehandlung der Anleger gemacht hat. Damit wird das Vertrauen in den deutschen Kapitalmarkt gestärkt", sagte Rainer Riess, Head of Xetra Customers bei der Deutsche Börse AG.


Die Grundsätze enthalten eine so genannte Black-Out-Periode für Emittenten. In dieser Zeit darf der Emittent keine Angaben über das Geschäft oder die Finanz- und Ertragslage machen, die für die Beurteilung der Aktien wesentlich, aber nicht im Prospekt enthalten sind. Dadurch wird eine selektive Informationsweitergabe verhindert und die Gleichbehandlung von Privatanlegern und institutionellen Investoren erhöht.

Auch für Konsortialbanken gilt eine Black-Out Periode, während der sie keine Unternehmensstudien über das Geschäft oder die Finanz- und Ertragslage eines Emittenten veröffentlichen dürfen. Unternehmensstudien von Banken, die nicht zum Emissionskonsortium gehören, bleiben von den Grundsätzen unberührt.

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V. (DSW) unterstützt die Initiative der Deutsche Börse AG. "Die Going Public Grundsätze sind geeignet, die bisherige Ungleichbehandlung von privaten und institutionellen Anlegern bei Börsengängen einzudämmen. Zudem gewährleiste die Ausformung als Kodex eine schnelle Anpassungsfähigkeit und eine hohe Akzeptanz der Regulierung dieses sensiblen Bereiches auf allen Seiten des Kapitalmarktes. Die DSW wird auf die Einhaltung der Grundsätze achten sowie Abweichungen offenlegen und kommentieren," sagte Marc Tüngler, Sprecher der DSW.

Die German Association of Investment Professionals (GAIP) begrüßte die Going Public-Grundsätze der Deutschen Börse. "Durch die Going Public Grundsätze werden Aussagen von Emittenten außerhalb des Prospekts unterbunden, die nicht der Prospekthaftung unterliegen. Die Grundsätze entsprechen den am internationalen Kapitalmarkt üblichen Standards und sind deshalb im Interesse der Anleger," sagte Dr.Helmut Henschel, President der GAIP.

Die Going Public Grundsätze beschränken auch die Verwendung von Pro Forma-Angaben in Prospekten und schreiben eine Bescheinigung des Wirtschaftsprüfers nach anerkannten Prüfungsmaßstäben vor. Weiterhin definieren die Grundsätze die formelle Gestaltung des Prospekts von der Klarheit der Sprache über die Gliederung des Prospekts bis hin zu Schriftgröße und bildlichen Darstellungen. Risikofaktoren und zukunftsgerichtete Aussagen müssen klar dargestellt, Geschäfte und Rechtsbeziehungen mit Dritten sowie berufliche Werdegänge der Vorstände unter Nennung etwaiger Sanktionen offengelegt werden.

Die Going-Public Grundsätze inkl. Erläuterungen sind im Presseservice als Download eingestellt.

| Media-Relations
Weitere Informationen:
http://www.media-relations.deutsche-boerse.com.

Weitere Berichte zu: Kapitalmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie