Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Asiatische Banken sind auf dem Vormarsch

14.01.2008
Makro-Trends diktieren Zukunft des Finanzmarkts

Der internationale Bankensektor hat sich in den vergangenen Jahren massiv umstrukturiert. Die anhaltende Finanzmarktkrise, mitunter bedingt durch die Ereignisse im Subprime-Bereich, zeigt zukünftige Tendenzen im Zeitraffer.

Globalisierung, demographische Entwicklung, Kundennachfrage, Klimawandel und zunehmende Regulierung durch den Gesetzgeber nehmen den größten Einfluss auf den Wandel im Bankensektor, wie aus einer aktuellen Studie des Managementberatungsunternehmens A.T. Kearney hervorgeht.

"Makro-Trends werden den Bankenmarkt nachhaltig verändern", meint A.T. Kearney-Principal Andreas Pratz gegenüber pressetext. Gleichzeitig eröffnen sich für die Banken durch diese Tendenzen neue Zukunftsmärkte. Das weltweite Wachstum würde sich vor allem in Asien und Osteuropa vollziehen.

... mehr zu:
»Bankensektor »Makro-Trend

In den letzten zehn Jahren wurden die nach Marktkapitalisierung gelisteten Top-Banken aus den USA und Europa von asiatischen Instituten abgelöst. Auf den Plätzen eins bis drei liegen heute Banken aus China, dahinter die HSBC aus Hongkong. Erst auf Platz fünf findet sich die Bank of America mit einer Marktkapitalisierung von 141 Mrd. Euro wieder. Nach Einkommensverteilung sind die USA und der EU-Raum derzeit noch ungefähr gleichwertige Märkte vor Japan, China und Indien. Bis 2020 werden im asiatischen Raum jedoch signifikante Steigerungen spürbar werden, während die Einkommen in den USA und Europa etwa gleich bleiben und nur leichte Steigerungstendenzen aufweisen.

Der Bevölkerungszuwachs in Europa soll sich hauptsächlich auf 16 Ballungszentren, darunter Hamburg, Stuttgart, München, Bremen und Wien, konzentrieren und gegenüber dem EU-Durchschnitt doppelt so schnell verlaufen. "Das Wachstum in diesen Großstädten führt zu einer erhöhten Präsenz an Bankfilialen im urbanen Raum, wo rund 20 Prozent der EU-Bevölkerung erreicht werden können. In ländlichen Gebieten wird der Anteil an Filialen hingegen rückläufig sein", heißt es von Pratz. Die Zahl an Übernahmen und Fusionen wird generell weiterhin steigen. "Auch wenn der Konsolidierungsgrad bei Banken extrem gering ist, findet in Zukunft dennoch eine Konzentration statt und die Banken werden sich in der Konsolidierungskurve nach oben bewegen", erklärt Pratz.

Damit europäische Banken auch weiterhin ein nachhaltiges Wachstum sicherstellen können, müsse auf das Verbraucherverhalten und Nischenangebote eingegangen werden. "Betriebsansätze werden sich in Richtung einer hohen Kundenorientierung ändern müssen", meint Pratz. Ebenso unumgänglich sei ein steigendes Umweltbewusstsein der Institute. "Neben einer umweltbewussten Gestaltung der Filialen können die Banken entsprechende Kreditrichtlinien einführen und eigene grüne Produkte anbieten", verweist Pratz auf die Unumgänglichkeit von Klimaschutz. Eine schwierige Situation wird den Banken vom Gesetzgeber auferlegt, der zunehmend einschreitet und Geschäftsmodelle gestaltet. Dabei stünden Banken ganz speziell im Fokus gesellschaftlicher Verantwortung, was ethisches Handeln anbelangt.

Von den Geldinstituten sind in Zukunft außerdem Produkte und Services für Zielgruppen mit Migrationshintergrund gefordert. 45 Prozent der Migranten seien in einem Alter unter 40 Jahren und stellen für Banken als Konsumenten eine interessante Gruppe dar. Im Ethno Banking gebe es verschiedene Angebote, die von den Banken realisiert werden müssen, wie direkte Verknüpfungsmöglichkeiten mit dem jeweiligen Heimatland zu schaffen. Ähnlich verhält es sich mit Versorgungslücken am Altersvorsorgemarkt, die von Banken geschlossen werden müssen. "Betriebliche und private Altersvorsorge gewinnen zunehmend an Bedeutung und bieten für Banken in Zukunft großes Potenzial", empfiehlt Daniela Chikova, Managerin bei A.T. Kearney, den Banken, diese Trends wahrzunehmen.

Die Kundennachfrage zu erfüllen sei die größte Herausforderung für nachhaltiges Wirtschaften. Gleichzeitig dürfe nicht versäumt werden, die Chancen auf den asiatischen und osteuropäischen Zukunftsmärkten zu nutzen. "Über Fondsgesellschaften können Produkte auch heute schon ohne bestehendes Filialnetz in Wachstumsmärkten abgesetzt werden. Wichtig ist, dieses Wachstum nicht zu ignorieren", betont Pratz. Für die Kunden bedeute dies zwar eine geringere Auswahl an heimischen Banken, gleichzeitig jedoch eine höhere Angebotsvielfalt durch ausländische Häuser und Marktöffnung. Besonders in Marktnischen dürfte sich das Angebot deutlich verbessern. In Gebührenaufstellungen und Kündigungsbedingungen müsse dem Kunden in Zukunft mehr Transparenz geboten werden. Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit seien relevante Themen. In Hinblick auf die zunehmende Urbanisierung des Bankensektors, müssen Services wie Direct Banking ausgebaut werden, um dem Kunden zu begegnen und auf dessen Bedürfnisse einzugehen.

Manuel Haglmüller | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.atkearney.com/

Weitere Berichte zu: Bankensektor Makro-Trend

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr nahe Null
18.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

nachricht WSI-Tarifarchiv: Tariflöhne und -gehälter 2016: Reale Steigerungen von 1,9 Prozent
05.01.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise