Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei internationale Computergraphik-Konferenzen in Saarbrücken

17.06.2010
Ein Schnappschuss genügt und schon ist das charmante Lächeln für immer festgehalten. Dieses perfekte Bild werden die Kameras der Zukunft nicht mehr dem Zufall überlassen, sondern sie werden - ausgestattet mit viel Rechenleistung - im richtigen Moment selbst auslösen.

Das ist nur eines der Themen, die Ende Juni von Wissenschaftlern und Vertretern der großen IT-Unternehmen auf zwei internationalen Computergraphik-Konferenzen in Saarbrücken diskutiert werden. Vom 25. bis 27. Juni findet zuerst die „High Performance Graphics 2010” auf dem Campus der Universität des Saarlandes statt, vom 28. bis 30. Juni folgt das „21st Eurographics Symposium on Rendering“.

Auf den beiden internationalen Konferenzen wird es vor allem um die theoretischen Grundlagen und neuen Algorithmen gehen, die man benötigt, um auf Computern, Spielekonsolen und Smartphones noch brillantere Bilder zu erzeugen. Zur „High Performance Graphics“ werden unter anderem Turner Whitted, einer der führenden Computergraphik-Forscher von Microsoft Research, und Cevat Yerli und Anton Kaplanyan von der Computerspielefirma Crytek erwartet.

Turner Whitted wird sich mit der Frage beschäftigen, wie das „Cloud Computing“, bei dem Netzwerke ihre Rechenleistung weltweit zur Verfügung stellen, die Computergraphik verändern wird. Wenn jeder einzelne viel mehr Rechenleistung nutzen könne, ließen sich auch viel mehr Bildpunkte in immer kürzerer Zeit berechnen und über Datenleitungen austauschen. Die Firmenchefs von Crytek werden darüber referieren, wie Spielekonsolen weiter verbessert werden können, um ohne Zeitverzögerung, also in Echtzeit, Graphikszenen zu erzeugen und auf jede Spielsituation blitzschnell anzupassen.

Bei dem „21st Eurographics Symposium on Rendering“ wird Kari Pulli, der seit vielen Jahren einer der führenden Computergraphik-Forscher bei Nokia ist, die Eröffnungsrede halten. Dabei wird es um das Thema „Computational Photography“ gehen, also um die Frage, wie man die Kameras mit hoher Rechenleistung ausstattet, damit sie nicht nur Bilder aufnehmen, sondern den Fotografen intelligent unterstützen. Über eine automatische Bilderkennung könnte eine Kamera zum Beispiel feststellen, ob beim Familienfoto auch alle Beteiligten lächeln oder wann der Sportler zum Sprung ansetzt. Auch nachträglich könnte eine rechenschnelle Kamera noch Bilder schärfen oder den Bildausschnitt direkt verändern.

Außerdem hält George Drettakis, einer der führenden Computergraphiker und Forscher am INRIA Sophia-Antipolis (Frankreich), einen Vortrag über die Geschichte des Renderings und lässt darin die vergangenen 20 Jahre Revue passieren. Er ist in diesem Jahr auch Konferenzleiter (Technical Papers Chair) der Siggraph Asia, der zweitgrößten Graphikkonferenz der Welt.

Hintergrund

Die „High Performance Graphics 2010“ hat zwei verschiedene Konferenzen vereint: Zum einen die „Graphics Hardware“, die seit 1986 jährlich zwischen der weltweit größten Computergraphik-Konferenz Siggraph in den USA und einer europäischen Stadt wechselt, zum anderen die 2006 ins Leben gerufene Konferenz „Interactive Ray Tracing“. Damit werden Forscher, Ingenieure und Hardware-Designer zusammengeführt, die neue Architekturen und Algorithmen für Parallelrechner entwerfen. Diese sollen es dem Anwender einfacher machen, komplexe und hoch auflösende Graphiken zu berechnen und darzustellen. Industriepartner sind AMD, Intel, Microsoft Research und Nvidia. Die Konferenz in Saarbrücken wird unter anderem von Philipp Slusallek organisiert, der Professor für Computergraphik der Universität des Saarlandes, wissenschaftlicher Direktor am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und Leiter des Intel Visual Computing Institute der Saar-Uni ist. Er wird unterstützt von Jens Krüger, Nachwuchsforscher im Saarbrücker Exzellenzcluster „Multimodal Computing and Interaction“.

Das „21st Eurographics Symposium on Rendering“ findet jährlich an verschiedenen europäischen Forschungseinrichtungen statt. Das Symposium startete vor 21 Jahren als „Eurographics Workshop on Rendering“ und etablierte sich schnell als eine der wichtigsten Adressen für dieses Forschungsgebiet. Die Ergebnisse der Konferenz werden jeweils im „Computer Graphics Forum“, dem führenden Journal von Eurographics veröffentlicht. Die Organisation haben in diesem Jahr Karol Myszkowski, Forscher am Max-Planck-Institut für Informatik, und Elmar Eisemann übernommen. Eisemann war bis vor kurzem Nachwuchsforscher im Saarbrücker Exzellenzcluster „Multimodal Computing and Interaction“ und ist jetzt „Associate Professor“ für Computergraphik am Telecom ParisTech. An beiden Konferenzen ist neben dem europäischen Verband der Computergraphiker „Eurographics“ auch die weltgrößte US-amerikanische Gesellschaft für Informatik ACM beteiligt.

Fragen beantworten:

Prof. Dr. Philipp Slusallek
Universität des Saarlandes/DFKI
Tel. 0681/302-3830 oder 85775-5377
Mail: slusallek@cs.uni-sb.de
Dr. Karol Myszkowski
Max-Planck-Institut für Informatik
Tel. 0681/9325-429
Mail: karol@mpi-inf.mpg.de
Hinweis für Hörfunk-Journalisten: Sie können Telefoninterviews in Studioqualität mit Wissenschaftlern und Studenten der Universität des Saarlandes führen, über Rundfunk-ISDN-Codec. Interviewwünsche bitte an die Pressestelle (0681/302-3610) richten.

Friederike Meyer zu Tittingdorf | idw
Weitere Informationen:
http://www.highperformancegraphics.org/
http://www.mpi-inf.mpg.de/egsr2010/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Die Zukunft der Luftfracht
23.10.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

nachricht Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017
23.10.2017 | mce mediacomeurope GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mehr Wissen über Proteine: Forscher aus Halle verbessern Massenspektrometrie-Verfahren

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Stickoxide: Neuartiger Katalysator soll Abgase ohne Zusätze reinigen

23.10.2017 | Materialwissenschaften