Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewinnbringende Geschäftsmodelle für den Mobilfunkmarkt

06.09.2010
Die Augsburger Forschungsgruppe wi-mobile und die GI laden für den 31. Januar und den 1. Februar 2011 zur 11. Konferenz Mobile Communications – Technologien, Märkte und Anwendungen (MCTA 2011) nach Berlin. / Frühbuchertarif bei Anmeldung bis Ende 2010

Zur Zukunft des Mobilfunkmarktes veranstaltet die Forschungsgruppe wi-mobile der Universität Augsburg gemeinsam mit der Gesellschaft für Informatik am 31. Januar und 1. Februar 2011 in Berlin die 11. Konferenz Mobile Communications – Technologien, Märkte und Anwendungen (MCTA 2011).

Über die letzten elf Jahre hat sich die Konferenz zu einer der bedeutendsten Veranstaltungen der Mobilfunkindustrie im deutschsprachigen Raum entwickelt. Sie zeichnet sich insbesondere durch die einzigartige Kombination aus Forschung und Praxis und die hohe inhaltliche Qualität aus. Noch bis Jahresende sind Anmeldungen zum Frühbuchertarif möglich.

Zahlreiche Medienberichte belegen, dass die MCTA als die führende Mobile-Payment-Konferenz im deutschsprachigen Raum wahrgenommen wird. Ihre Bedeutung resultiert nicht zuletzt daraus, dass neben deutschsprachigen stets auch internationale Experten zu den Referenten gehören.

Entwicklung des mobilen Kanals

Mit welchen Geschäftsmodellen lassen sich zukünftig Gewinne im Mobilfunkmarkt erwirtschaften und welche relevanten Player werden dabei den Mobilfunkmarkt bestimmen? Diese Leitfrage steht im Mittelpunkt der 11. Konferenz Mobile Communications – Technologien, Märkte und Anwendungen. In Fachkreisen ist die MCTA dafür bekannt, dass nicht nur an der Oberfläche gekratzt, sondern den Themen auf den Grund gegangen und die Marktentwicklung kritisch beleuchtet wird. Im Mittelpunkt der Diskussion steht die Frage, auf welche Weise der mobile Kanal als Basis für nachhaltige Geschäftsmodelle optimal ausgenutzt und echter Kundennutzen generiert werden kann.

Vier Paralleltracks

Mobile Financial Services ist nur einer von vier Paralleltracks, die am Conference Day mit über vierzig Vorträgen ein sehr dichtes Konferenzprogramm im Vorfeld des Mobile World Congress bieten. Neben Future Revenue Streams for Mobile Operators widmet sich die MCTA insbesondere der Bedeutung des mobilen Kanals für Handels- und Finanzunternehmen, so etwa dem Mobile Marketing und der Integration von Mobile Loyalty, sowie dem Themenbereich Mobile Enterprise, also beispielsweise mobile-integrierten Geschäftsprozessen, Machine-to-Machine (M2M)-Anwendungen und Mobile IT Business Value.

Neu: der MCTA Mobile Innovation Award

Auch bei der MCTA 2011 wird neben der beliebten Mobile Application Demo Session (MAD) wieder eine Mobile Case Study Session stattfinden, in der innovative mobile Anwendungen im Schnelldurchlauf vorgestellt werden. Ein neues Element wird der MCTA Mobile Innovation Award sein, für den sich Unternehmen ab Oktober bewerben können.

Im Zentrum: aktuelle Trends und werthaltige Information

Die MCTA wird im Gegensatz zu anderen bedeutenden Mobilfunkkonferenzen als einzige von einer Universität veranstaltet. Sie hat seit ihrer Begründung im Jahr 2001 nicht nur in der Industrie, sondern auch in der Wissenschaft einiges bewegt. Ein Impuls für die Gründung der MCTA war die interdisziplinäre Fachgruppe "Mobilität und mobile Informationssysteme" der Gesellschaft für Informatik (GI), mit der die Konferenz bis heute eng verbunden ist. "Der Fokus der MCTA liegt auf der Entwicklung des Mobilfunkmarktes", so Dr. Key Pousttchi, Leiter der Forschungsgruppe wi-mobile der Universität Augsburg. "Als Wissenschaftler sind wir an der Vermittlung werthaltiger Information und an einer offenen, kritischen Diskussion zu Trends und Entwicklungen der Branche interessiert. Aus diesem Grund besuchen die MCTA all diejenigen, die an wirklicher Gestaltung in der Branche beteiligt sind und die für die Zukunftsfähigkeit sorgen."

Networking über die Branche hinaus

Veranstaltungsort der MCTA ist das Ludwig-Erhard-Haus, eines der architektonischen Wahrzeichen der Berlins und u. a. Sitz der Berliner Börse. Für die 150 bis 200 Konferenzteilnehmer, von denen rund dreiviertel aus der Industrie kommen, findet traditionell an beiden Konferenztagen ein Network Event statt - am Montagabend der "Open Networking Event" und am Dienstag der Konferenzabschluss mit Cocktails und Jazzmusik. Die Vernetzung der Beteiligten ist ein wichtiges Ziel der MCTA ist dabei die Vernetzung der Beteiligten. Die Konferenz bietet hierzu einzigartige gelegenheit in einzigartiger Atmosphäre, da der Austausch - national wie international - nicht nur innerhalb der Branche möglich ist, sondern auch mit Vertreterinnen und Vertretern anderer Branchen - wie Banken, Handel und "klassischen" Industrien - und der Forschung.

Workshop und Conference Day

Den Auftakt der Konferenz macht am 31. Januar 2011 ein Workshop Day, an dem in parallel laufenden Workshops ausgewählte Forscher und Praktiker Kurse zu aktuellen Themen der Mobile Economy anbieten. Die vier Paralleltracks des folgenden Conference Day (1. Februar) laufen von 9.00 bis 18.00 Uhr.

Bis Ende des laufenden Jahres wird ein Frühbucher-Rabatt angeboten.

Ausführliches Programm und Anmeldung: http://www.mcta.de

Weitere Informationen zur Konferenz:
Yvonne Hufenbach
Forschungsgruppe wi-mobile
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 49 (821) 598-4435
Fax +49 (821) 598-4432
info@wi-mobile.de
Pressekontakt:
Dr. Key Pousttchi
Forschungsgruppe wi-mobile
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon (ab 16. 9. 2010) +49 (177) 6319508
presse@wi-mobile.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.wi-mobile.de
http://www.mcta.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten