Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewinnbringende Geschäftsmodelle für den Mobilfunkmarkt

06.09.2010
Die Augsburger Forschungsgruppe wi-mobile und die GI laden für den 31. Januar und den 1. Februar 2011 zur 11. Konferenz Mobile Communications – Technologien, Märkte und Anwendungen (MCTA 2011) nach Berlin. / Frühbuchertarif bei Anmeldung bis Ende 2010

Zur Zukunft des Mobilfunkmarktes veranstaltet die Forschungsgruppe wi-mobile der Universität Augsburg gemeinsam mit der Gesellschaft für Informatik am 31. Januar und 1. Februar 2011 in Berlin die 11. Konferenz Mobile Communications – Technologien, Märkte und Anwendungen (MCTA 2011).

Über die letzten elf Jahre hat sich die Konferenz zu einer der bedeutendsten Veranstaltungen der Mobilfunkindustrie im deutschsprachigen Raum entwickelt. Sie zeichnet sich insbesondere durch die einzigartige Kombination aus Forschung und Praxis und die hohe inhaltliche Qualität aus. Noch bis Jahresende sind Anmeldungen zum Frühbuchertarif möglich.

Zahlreiche Medienberichte belegen, dass die MCTA als die führende Mobile-Payment-Konferenz im deutschsprachigen Raum wahrgenommen wird. Ihre Bedeutung resultiert nicht zuletzt daraus, dass neben deutschsprachigen stets auch internationale Experten zu den Referenten gehören.

Entwicklung des mobilen Kanals

Mit welchen Geschäftsmodellen lassen sich zukünftig Gewinne im Mobilfunkmarkt erwirtschaften und welche relevanten Player werden dabei den Mobilfunkmarkt bestimmen? Diese Leitfrage steht im Mittelpunkt der 11. Konferenz Mobile Communications – Technologien, Märkte und Anwendungen. In Fachkreisen ist die MCTA dafür bekannt, dass nicht nur an der Oberfläche gekratzt, sondern den Themen auf den Grund gegangen und die Marktentwicklung kritisch beleuchtet wird. Im Mittelpunkt der Diskussion steht die Frage, auf welche Weise der mobile Kanal als Basis für nachhaltige Geschäftsmodelle optimal ausgenutzt und echter Kundennutzen generiert werden kann.

Vier Paralleltracks

Mobile Financial Services ist nur einer von vier Paralleltracks, die am Conference Day mit über vierzig Vorträgen ein sehr dichtes Konferenzprogramm im Vorfeld des Mobile World Congress bieten. Neben Future Revenue Streams for Mobile Operators widmet sich die MCTA insbesondere der Bedeutung des mobilen Kanals für Handels- und Finanzunternehmen, so etwa dem Mobile Marketing und der Integration von Mobile Loyalty, sowie dem Themenbereich Mobile Enterprise, also beispielsweise mobile-integrierten Geschäftsprozessen, Machine-to-Machine (M2M)-Anwendungen und Mobile IT Business Value.

Neu: der MCTA Mobile Innovation Award

Auch bei der MCTA 2011 wird neben der beliebten Mobile Application Demo Session (MAD) wieder eine Mobile Case Study Session stattfinden, in der innovative mobile Anwendungen im Schnelldurchlauf vorgestellt werden. Ein neues Element wird der MCTA Mobile Innovation Award sein, für den sich Unternehmen ab Oktober bewerben können.

Im Zentrum: aktuelle Trends und werthaltige Information

Die MCTA wird im Gegensatz zu anderen bedeutenden Mobilfunkkonferenzen als einzige von einer Universität veranstaltet. Sie hat seit ihrer Begründung im Jahr 2001 nicht nur in der Industrie, sondern auch in der Wissenschaft einiges bewegt. Ein Impuls für die Gründung der MCTA war die interdisziplinäre Fachgruppe "Mobilität und mobile Informationssysteme" der Gesellschaft für Informatik (GI), mit der die Konferenz bis heute eng verbunden ist. "Der Fokus der MCTA liegt auf der Entwicklung des Mobilfunkmarktes", so Dr. Key Pousttchi, Leiter der Forschungsgruppe wi-mobile der Universität Augsburg. "Als Wissenschaftler sind wir an der Vermittlung werthaltiger Information und an einer offenen, kritischen Diskussion zu Trends und Entwicklungen der Branche interessiert. Aus diesem Grund besuchen die MCTA all diejenigen, die an wirklicher Gestaltung in der Branche beteiligt sind und die für die Zukunftsfähigkeit sorgen."

Networking über die Branche hinaus

Veranstaltungsort der MCTA ist das Ludwig-Erhard-Haus, eines der architektonischen Wahrzeichen der Berlins und u. a. Sitz der Berliner Börse. Für die 150 bis 200 Konferenzteilnehmer, von denen rund dreiviertel aus der Industrie kommen, findet traditionell an beiden Konferenztagen ein Network Event statt - am Montagabend der "Open Networking Event" und am Dienstag der Konferenzabschluss mit Cocktails und Jazzmusik. Die Vernetzung der Beteiligten ist ein wichtiges Ziel der MCTA ist dabei die Vernetzung der Beteiligten. Die Konferenz bietet hierzu einzigartige gelegenheit in einzigartiger Atmosphäre, da der Austausch - national wie international - nicht nur innerhalb der Branche möglich ist, sondern auch mit Vertreterinnen und Vertretern anderer Branchen - wie Banken, Handel und "klassischen" Industrien - und der Forschung.

Workshop und Conference Day

Den Auftakt der Konferenz macht am 31. Januar 2011 ein Workshop Day, an dem in parallel laufenden Workshops ausgewählte Forscher und Praktiker Kurse zu aktuellen Themen der Mobile Economy anbieten. Die vier Paralleltracks des folgenden Conference Day (1. Februar) laufen von 9.00 bis 18.00 Uhr.

Bis Ende des laufenden Jahres wird ein Frühbucher-Rabatt angeboten.

Ausführliches Programm und Anmeldung: http://www.mcta.de

Weitere Informationen zur Konferenz:
Yvonne Hufenbach
Forschungsgruppe wi-mobile
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 49 (821) 598-4435
Fax +49 (821) 598-4432
info@wi-mobile.de
Pressekontakt:
Dr. Key Pousttchi
Forschungsgruppe wi-mobile
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon (ab 16. 9. 2010) +49 (177) 6319508
presse@wi-mobile.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.wi-mobile.de
http://www.mcta.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics