Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewinnbringende Geschäftsmodelle für den Mobilfunkmarkt

06.09.2010
Die Augsburger Forschungsgruppe wi-mobile und die GI laden für den 31. Januar und den 1. Februar 2011 zur 11. Konferenz Mobile Communications – Technologien, Märkte und Anwendungen (MCTA 2011) nach Berlin. / Frühbuchertarif bei Anmeldung bis Ende 2010

Zur Zukunft des Mobilfunkmarktes veranstaltet die Forschungsgruppe wi-mobile der Universität Augsburg gemeinsam mit der Gesellschaft für Informatik am 31. Januar und 1. Februar 2011 in Berlin die 11. Konferenz Mobile Communications – Technologien, Märkte und Anwendungen (MCTA 2011).

Über die letzten elf Jahre hat sich die Konferenz zu einer der bedeutendsten Veranstaltungen der Mobilfunkindustrie im deutschsprachigen Raum entwickelt. Sie zeichnet sich insbesondere durch die einzigartige Kombination aus Forschung und Praxis und die hohe inhaltliche Qualität aus. Noch bis Jahresende sind Anmeldungen zum Frühbuchertarif möglich.

Zahlreiche Medienberichte belegen, dass die MCTA als die führende Mobile-Payment-Konferenz im deutschsprachigen Raum wahrgenommen wird. Ihre Bedeutung resultiert nicht zuletzt daraus, dass neben deutschsprachigen stets auch internationale Experten zu den Referenten gehören.

Entwicklung des mobilen Kanals

Mit welchen Geschäftsmodellen lassen sich zukünftig Gewinne im Mobilfunkmarkt erwirtschaften und welche relevanten Player werden dabei den Mobilfunkmarkt bestimmen? Diese Leitfrage steht im Mittelpunkt der 11. Konferenz Mobile Communications – Technologien, Märkte und Anwendungen. In Fachkreisen ist die MCTA dafür bekannt, dass nicht nur an der Oberfläche gekratzt, sondern den Themen auf den Grund gegangen und die Marktentwicklung kritisch beleuchtet wird. Im Mittelpunkt der Diskussion steht die Frage, auf welche Weise der mobile Kanal als Basis für nachhaltige Geschäftsmodelle optimal ausgenutzt und echter Kundennutzen generiert werden kann.

Vier Paralleltracks

Mobile Financial Services ist nur einer von vier Paralleltracks, die am Conference Day mit über vierzig Vorträgen ein sehr dichtes Konferenzprogramm im Vorfeld des Mobile World Congress bieten. Neben Future Revenue Streams for Mobile Operators widmet sich die MCTA insbesondere der Bedeutung des mobilen Kanals für Handels- und Finanzunternehmen, so etwa dem Mobile Marketing und der Integration von Mobile Loyalty, sowie dem Themenbereich Mobile Enterprise, also beispielsweise mobile-integrierten Geschäftsprozessen, Machine-to-Machine (M2M)-Anwendungen und Mobile IT Business Value.

Neu: der MCTA Mobile Innovation Award

Auch bei der MCTA 2011 wird neben der beliebten Mobile Application Demo Session (MAD) wieder eine Mobile Case Study Session stattfinden, in der innovative mobile Anwendungen im Schnelldurchlauf vorgestellt werden. Ein neues Element wird der MCTA Mobile Innovation Award sein, für den sich Unternehmen ab Oktober bewerben können.

Im Zentrum: aktuelle Trends und werthaltige Information

Die MCTA wird im Gegensatz zu anderen bedeutenden Mobilfunkkonferenzen als einzige von einer Universität veranstaltet. Sie hat seit ihrer Begründung im Jahr 2001 nicht nur in der Industrie, sondern auch in der Wissenschaft einiges bewegt. Ein Impuls für die Gründung der MCTA war die interdisziplinäre Fachgruppe "Mobilität und mobile Informationssysteme" der Gesellschaft für Informatik (GI), mit der die Konferenz bis heute eng verbunden ist. "Der Fokus der MCTA liegt auf der Entwicklung des Mobilfunkmarktes", so Dr. Key Pousttchi, Leiter der Forschungsgruppe wi-mobile der Universität Augsburg. "Als Wissenschaftler sind wir an der Vermittlung werthaltiger Information und an einer offenen, kritischen Diskussion zu Trends und Entwicklungen der Branche interessiert. Aus diesem Grund besuchen die MCTA all diejenigen, die an wirklicher Gestaltung in der Branche beteiligt sind und die für die Zukunftsfähigkeit sorgen."

Networking über die Branche hinaus

Veranstaltungsort der MCTA ist das Ludwig-Erhard-Haus, eines der architektonischen Wahrzeichen der Berlins und u. a. Sitz der Berliner Börse. Für die 150 bis 200 Konferenzteilnehmer, von denen rund dreiviertel aus der Industrie kommen, findet traditionell an beiden Konferenztagen ein Network Event statt - am Montagabend der "Open Networking Event" und am Dienstag der Konferenzabschluss mit Cocktails und Jazzmusik. Die Vernetzung der Beteiligten ist ein wichtiges Ziel der MCTA ist dabei die Vernetzung der Beteiligten. Die Konferenz bietet hierzu einzigartige gelegenheit in einzigartiger Atmosphäre, da der Austausch - national wie international - nicht nur innerhalb der Branche möglich ist, sondern auch mit Vertreterinnen und Vertretern anderer Branchen - wie Banken, Handel und "klassischen" Industrien - und der Forschung.

Workshop und Conference Day

Den Auftakt der Konferenz macht am 31. Januar 2011 ein Workshop Day, an dem in parallel laufenden Workshops ausgewählte Forscher und Praktiker Kurse zu aktuellen Themen der Mobile Economy anbieten. Die vier Paralleltracks des folgenden Conference Day (1. Februar) laufen von 9.00 bis 18.00 Uhr.

Bis Ende des laufenden Jahres wird ein Frühbucher-Rabatt angeboten.

Ausführliches Programm und Anmeldung: http://www.mcta.de

Weitere Informationen zur Konferenz:
Yvonne Hufenbach
Forschungsgruppe wi-mobile
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 49 (821) 598-4435
Fax +49 (821) 598-4432
info@wi-mobile.de
Pressekontakt:
Dr. Key Pousttchi
Forschungsgruppe wi-mobile
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon (ab 16. 9. 2010) +49 (177) 6319508
presse@wi-mobile.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.wi-mobile.de
http://www.mcta.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"
19.02.2018 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics