Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gefährliche Mini-Thrombosen

29.09.2009
Fachtagung zu Thrombotischen Mikroangiopathien beginnt am 1. Oktober in Weimar

Zum 4. Mal werden in dieser Woche internationale Experten in einem Workshop die aktuellen Ergebnisse auf dem Gebiet der Thrombotischen Mikroangiopathien diskutieren. Zu der Fachtagung in Weimar, die Wissenschaftler vom Universitätsklinikum Jena und dem Jenaer Hans-Knöll-Institut gemeinsam ausrichten, werden über 100 Teilnehmer erwartet.

Unter dem Oberbegriff Thrombotische Mikroangiopathien werden Krankheiten zusammengefasst, bei denen es zum Verschluss von kleinsten arteriellen Blutgefäßen kommt. Zu dieser Krankheitsgruppe zählt unter anderem das hämolytisch-urämische Syndrom (HUS), das meist bei Kindern auftritt, und oft zu akutem Nierenversagen führt. Dazu gehört auch die thrombotisch-thrombozytopenische Purpura (TTP), die Hautblutungen, hämolytische Anämie und neurologische Veränderungen mit sich bringen kann. Mikroangiopathien können auch in der Schwangerschaft, nach Knochenmarktransplantation und bei Sepsis auftreten.

"In den vergangenen Jahren gab es eine rasante Entwicklung bei der Erforschung dieser seltenen Erkrankungen, die unbehandelt fast immer tödlich sind", so Prof. Dr. Gunter Wolf, Direktor der Klinik für Innere Medizin III des Uniklinikums Jena. "Neue Therapiemöglichkeiten haben die Aussichten für die Patienten wesentlich verbessert."

Für die Kinderärzte sind die Thrombotischen Mikroangiopathien eine besondere Herausforderung. "Bei den von HUS betroffenen kleinen Patienten kann ein akutes Nierenversagen in einer chronischen Dialysepflicht enden, bei der dann eine Nierentransplantation erforderlich wird", erklärt die Kindernephrologin Dr. Ulrike John, die das Kinderdialyse-Zentrum am Jenaer Uniklinikum leitet. "Ein großes Problem ist, dass eine Nierentransplantation keine sichere Besserung verspricht, weil die Erkrankung auch zu Mini-Gerinnseln in der neuen Niere führen und diese wieder schädigen kann."

Einen wichtigen Beitrag zum Verständnis der Krankheitsmechanismen leisteten die Grundlagenforscher. Sie untersuchten zum Beispiel Familien, in denen HUS gehäuft auftrat. "Dabei stellten wir genetische Defekte bestimmter Regulatoren im Komplementsystem fest, einem Bestandteil des Immunsystems. Das Immunsystem wird dadurch aktiviert, was zu einer Schädigung der kleinen Gefäße führt", fasst Prof. Dr. Peter Zipfel, Leiter der Abteilung Infektionsbiologie am Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie - Hans-Knöll-Institut, ein wesentliches Ergebnis zusammen.

Auch bei der Erforschung der TTP erzielten die Mediziner große Fortschritte. Auslöser für die hier entstehenden blutplättchenreichen Gerinnsel ist der angeborene oder erworbene Mangel an ADAMTS 13, der von Willebrand Faktor-spaltenden Protease, so dass das Gleichgewicht der Gerinnungsfaktoren gestört ist. "Wir können TTP zwar noch nicht heilen", so Dr. Karim Kentouche, Gerinnungsspezialist an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, "nach der sicheren Diagnose aber ist die Erkrankung durch den regelmäßigen Austausch von Blutplasma sehr gut behandelbar."

Der interdisziplinäre Dialog zwischen klinischer und Grundlagenforschung ist ein Hauptanliegen des Workshops, das spiegelt sich auch im Themenspektrum der Vorträge wider. Es umfasst alle wichtigen Gebiete von der Erforschung der Krankheitsmechanismen und der beteiligten Gene, bis hin zu neuen Therapieansätzen und Vorsorgemaßnahmen bei Thrombotischen Mikroangiopathien.

Terminhinweis:
4th International Workshop on Thrombotic Microangiopathies,
1.-3. Oktober 2009, Bauhaus-Universität Weimar,
Steubenstraße 6, 99423 Weimar
Tagungshomepage: www.hus-ttp.de
Kontakt:
Dr. Ulrike John/Dr. Karim Kentouche
Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Universitätsklinikum Jena
07740 Jena
E-Mail: Ulrike.John[at]med.uni-jena.de / Karim.Kentouche[at]med.uni-jena.de
Prof. Dr. Gunter Wolf
Klinik für Innere Medizin III, Universitätsklinikum Jena
Erlanger Allee 101, 07747 Jena
E-Mail: Gunter.Wolf[at]med.uni-jena.de
Prof. Dr. Peter Zipfel
Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie e. V.
Beutenbergstraße 11a, 07745 Jena
E-Mail: Peter.Zipfel[at]hki-jena.de

Uta von der Gönna | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de
http://www.hus-ttp.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie