null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Theodor-Goldschmidt-Realschule besucht Informatik AG der GFOS

30.10.2012
Gestern veranstaltete die Essener GFOS mbH in Kooperation mit dem zdi-Zentrum MINT-Netzwerk Essen erstmalig eine Informatik AG für Schülerinnen und Schüler der Theodor-Goldschmidt-Realschule. 21 interessierte Schülerinnen und Schüler nahmen das Angebot wahr und erhielten in der vierstündigen Veranstaltung einen Einblick in die Arbeit des Softwaredienstleisters und in das Programmieren mit Delphi.


Gestern veranstaltete die Essener GFOS mbH in Kooperation mit dem zdi-Zentrum MINT-Netzwerk Essen erstmalig eine Informatik AG für Schülerinnen und Schüler der Theo-dor-Goldschmidt-Realschule. 21 interessierte Schülerinnen und Schüler nahmen das Angebot wahr und erhielten in der vierstündigen Veranstaltung einen Einblick in die Arbeit des Softwaredienstleisters und in das Programmieren mit Delphi.

Ziel der Veranstaltung war u.a., Realschüler, die beabsichtigen, über Weiterbildungsmaßnahmen ihr Fachabitur zu machen, und die sich überlegen, ob die IT-Richtung das Richtige für sie ist, über die beruflichen Einstiegschancen in der IT-Branche zu informieren.

Nachwuchsförderung wird bei GFOS groß geschrieben
Den zentralen Aspekt des gesellschaftlichen Engagements der GFOS bildet die lokale Kinder- und Jugendförderung. Dabei reicht die Nachwuchsförderung der GFOS vom Kindergarten bis zur Univer-sität. Die enge Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung der Region stellt sicher, dass unter-schiedliche Maßnahmen an Schulen etc. unterstützt werden, die bereits in einer sehr frühen Phase ansetzen:

So unterstützt die GFOS das VKJ Kinderhaus der Kleinen Füße im sozialen Brennpunkt in Essen Steele bereits seit einigen Jahren. Im Rahmen einer Bildungspartnerschaft, die 2007 gegründet wur-de, wurde in Zusammenarbeit mit den Pädagoginnen ein Projekt aufgesetzt, in dessen Mittelpunkt der PC steht. Das Projekt nennt sich "Computerexperte" und vermittelt Kindern im Alter von vier bis sechs Jahren in Kleingruppen spielerisch den Umgang mit dem PC. Zudem ist die GFOS Mitglied der Wis-sensfabrik und beteiligt sich aktiv am Programm „KiTec – Kinder entdecken Technik“, welches das technische Verständnis von Kindern fördert. Zurzeit unterstützt die GFOS zehn Partnergrundschulen, die am KiTec-Projekt teilnehmen. So soll den Kindern Spaß an der Technik vermittelt werden. „Denn Technik ist nicht nur graue Theorie, Technik ist Umsetzen von eigenen Ideen in die Wirklichkeit. Das den Kindern zu vermitteln, ist die Aufgabe von Lehrern, die damit die Ingenieure von Morgen fördern“, erklärt Geschäftsführer Burkhard Röhrig sein Engagement.
Im Rahmen einer Bildungspartnerschaft, die seit 2008 besteht, unterstützt die GFOS die ROBERTA-AG des Mädchengymnasiums Essen-Borbeck – eine Arbeitsgemeinschaft, bei der Mädchen die Ge-legenheit haben, Robotertechnologie und Informatik praxisnah kennenzulernen. Unter anderem trug die GFOS 2010 dazu bei, dass die Mädchen an den RoboCup-Weltmeisterschaften in Singapur teil-nehmen konnten. So war es eine konsequente Weiterentwicklung dieses Engagements, dass die GFOS die Gründung des landesweit sechszehnten zdi-RobertaZentrum am Mädchengymnasium Essen-Borbeck unterstützte, und nun auch seit Gründung des zdi-Zentrum MINT Netzwerk Essen mit diesem zusammenarbeitet.
Innerhalb dieser Kooperation fördert die GFOS auch die Initiative KidsGoMint – ein Projekt, das schon kleinen Kindern die MINT-Welt nahe bringt und mit spannenden Experimenten Neugier und Forschungsdrang weckt.

Zudem stiftete die GFOS 2012 erstmals einen Preis für die besten Informatik-Projekte von Schülerin-nen und Schülern der Sekundarstufe II an Schulen in Essen: den GFOS-Innovationsaward. Dieser Preis, der die Kreativität von jungen Talenten fordern und ihre Potenziale im Software- und IT-Bereich fördern soll, wurde im März im Rahmen der zdi-Jahresveranstaltung an zwei Schüler des Gymnasi-ums Nord-Ost verliehen.

Auch unterhält die GFOS mehrere engere Kooperationen zu Hochschulen der Region. Einzelne For-schungsprojekte, in denen Studenten z.B. selbstständig Software entwickeln, werden unterstützt. Des Weiteren bietet die GFOS regelmäßig Workshops an den Hochschulen an, um den Kontakt auch auf persönlichem Wege zu intensivieren. Ebenso unterstützt die GFOS junge Talente bei ihren Diplomar-beiten und beteiligt sich am NRW-Stipendienprogramm.
Miriam Czepluch-Staats
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel. +49 (0)201 / 61 300 75 0
Fax +49 (0)201 / 61 300 98 75
E-Mail: presse@gfos.com

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten